Suche...
NBA

Boston engagiert Butler-Coach Stevens

Von SPOX
Der erst 36-jährige Brad Stevens war zwischen 2007 und 2013 Head Coach der Butler Bulldogs
© getty

Die Boston Celtics haben bei der Trainersuche für eine dicke Überraschung gesorgt und das Wunderkind der Butler University, den erst 36-jährigen Brad Stevens, verpflichtet. Die Zeichen beim Rekordmeister stehen damit endgültig auf Neuaufbau.

Erst Anfang der Woche hatte Danny Ainge erklärt, dass er überhaupt keinen Druck verspüre, schnell einen neuen Trainer zu verpflichten.

Der Draft war gelaufen, der General Manager der Boston Celtics hatte Assistant Coach Jay Larranaga auserkoren, sein Team bei der Summer League zu betreuen.

Summer League Live: Seht alle Spiele von Schröder, Harris und Ohlbrecht!

In aller Ruhe wolle man sich mit der Thematik Head Coach beschäftigen. Wenige Tage später dann der Paukenschlag: Heimlich, still und leise hat sich Ainge mit Brad Stevens, seines Zeichens College-Coach an der Butler University auf eine Zusammenarbeit geeinigt.

Selbst US-Journalisten sind fassungslos, dass es Ainge gelang, diesen Deal bis zur letzten Sekunden geheimzuhalten, immerhin spricht sich heutzutage jedes noch so kleine Gerücht via Twitter und Facebook innerhalb von Minuten herum.

Boston mitten im Rebuild

Stevens ist mit seinen 36 Jahren einer der kommenden Stars der Trainerszene, viele Experten sehen in ihm den besten Coach des Landes unter 40.

Ein Sechsjahresvertrag über 22 Mio. Dollar zeigt, dass Ainge und die Celtics volles Vertrauen in Stevens' Arbeit und Talent haben.

Der Übergang vom College in die NBA ist natürlich kein leichter, insofern wird Stevens Zeit brauchen. Die soll er bekommen, denn die Zeichen beim Rekordmeister stehen auf Neuaufbau.

Coach Doc Rivers ist zu den L.A. Clippers abgewandert, Kevin Garnett und Paul Pierce werden bei den Brooklyn Nets anheuern.

Steht ein Rondo-Trade bevor?

Boston bleiben viele junge Spieler, reichlich Draft Picks für die kommenden Jahre - und natürlich Rajon Rondo. Der exzentrische Point Guard gilt als schwierig, selbst ein erfahrener Mann wie Rivers biss sich an Rondo die Zähne aus.

Es steht daher zu befürchten, dass Ainge versuchen wird, auch den All-Star-Spielmacher noch zu traden.

Rondo laboriert an einem Kreuzbandriss, will aber zur kommenden Saison fit sein und hat einen attraktiven Vertrag, der noch zwei Jahre läuft und ihm 25 Mio. Dollar einbringen wird.

Ainge sollte es also ein Leichtes sein, Rondo auf dem Markt anzubieten, gegen noch mehr Picks und/oder Talente einzutauschen und die Mannschaft noch weiter zu verjüngen.

Der Kader der Boston Celtics

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung