NBA-Draft 2013 in Brooklyn

Schröder geht nach Atlanta

SID
Freitag, 28.06.2013 | 06:51 Uhr
Dennis Schröder wird seine NBA-Karriere bei den Atlanta Hawks starten
Advertisement
MLB
Live
Dodgers @ Tigers
MLB
Live
Mariners @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Twins
MLB
Nationals @ Padres
MLB
Cardinals @ Pirates
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Athletics @ Orioles
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Diamondbacks @ Mets
MLB
Mariners @ Braves
NFL
Giants @ Browns
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Dodgers @ Pirates
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Cubs @ Reds
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Yankees @ Tigers
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Cubs at Reds
MLB
Mariners at Yankees
MLB
Cubs at Phillies
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Padres at Marlins
MLB
Orioles @ Red Sox
MLB
Mariners @ Yankees
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Orioles @ Red Sox
MLB
Padres at Marlins
NFL
Chargers @ Rams
NFL
Bears @ Titans
NFL
Bengals @ Redskins
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals

Dennis Schröders Traum von der NBA ist wahr geworden. Beim Draft im Barclays Center zu Brooklyn wurde der Deutsche an 17. Stelle von den Atlanta Hawks ausgewählt. Die Cleveland Cavaliers überraschten derweil mit ihrem 1. Pick, als sie Anthony Bennett auswählten. Favorit Nerlens Noel wurde erst als Sechster berücksichtigt. Die Dallas Mavericks bekamen derweil ihren Wunsch-Point-Guard: Shane Larkin.

Die Texaner rutschten nach zwei Trades zunächst von Platz 13 auf 16 und dann auf 18 und wählten dort Shane Larkin von der University of Miami. Vorteil: Einem Rookie an 18. Stelle müssen die Mavericks 400.000 Dollar weniger bezahlen als einem Rookie an 13. Stelle und belasten den Salary Cap nicht ganz so stark.

Im Werben um einen Superstar-Free-Agent zählt jeder Dollar. Ein weiteres Opfer der Mavs-Trades war Jared Cunningham, den Dallas im letzten Jahr an 24. Stelle gezogen hatte.

Einer der Steals des Drafts könnte Ricky Ledo werden, den sich die Mavs nach einem Trade an der 43. Stelle sicherten. Ledo war eigentlich in der ersten Runde gehandelt worden, aber die GMs der Liga waren wohl doch abgeschreckt: Ledo hatte in Providence aufgrund fehlender Spielberechtigung nicht ein College-Spiel gemacht und konnte sich nur in Workouts präsentieren.

Schröder begeistert von Atlanta

Aus deutscher Sicht war aber natürlich Dennis Schröder die Story des Abends. Der Spielmacher findet in Atlanta die perfekte Situation vor, haben die Hawks mit Ex-Spurs-Assistent Mike Budenholzer doch unlängst einen neuen Coach verpflichtet, sind voll auf Neuaufbau ausgerichtet und haben auf Schröders Position Bedarf.

Blog Draft-Review: Clevelands unerwarteter Zug

"Es ist ein unglaubliches Gefühl und mein Traum ist wahr geworden! Ich habe den ganzen Abend mit meiner Familie darauf gewartet, dass mein Name genannt wird. Ab dem 8. Pick stieg die Anspannung etwas, aber dann kam ja zum Glück die Bekanntgabe", sagte Schröder auf der DBB-Website.

"Die Atlanta Hawks sind ein super Team für mich und bieten mir eine gute Situation. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit Coach Budenholzer und darauf, mit Josh Smith und Jeff Teague zu spielen."

Der Schröder-Pick in der Analyse

Fraschilla gratuliert Hawks zu Schröder

Fran Fraschilla, Draft-Experte bei "ESPN" für die internationalen Spieler, sagte zu SPOX über den Schröder-Pick: "Atlanta ist ein hervorragender Platz für Dennis! Vor allem wenn die Hawks Jeff Teague gehen lassen sollten. GM Danny Ferry ist ein kluger Mann und hat eine gute Wahl getroffen!"

Bundestrainer Frank Menz gratulierte ebenfalls: "Das ist eine tolle Sache und ich freue mich für Dennis! Für ihn geht mit der NBA ihr persönlicher Traum in Erfüllung. Jetzt wird er erste Absprachen mit seinem neuen Klub treffen, weswegen ich ihn vom EM-Auftaktlehrgang in Kienbaum freigestellt habe. Im weiteren Verlauf der Vorbereitung wird er dann aber zu uns stoßen."

Komplett leer gingen dagegen die drei anderen deutschen Draft-Kandidaten Elias Harris (Gonzaga), Daniel Theis (Ulm) und Bogdan Radosavljevic (Bayern München) aus. Besonders Harris hatte sich nach den jüngsten Draft-Prognosen Hoffnungen machen dürfen.

Folge NBA.de bei Twitter - auch Dirk Nowitzki ist dabei!

Harris will um NBA-Chance kämpfen

Zu SPOX sagte der Forward: "Es ist schade, aber nicht das Ende der Welt. Viele Wege führen nach Rom. Es gibt noch mehrere Möglichkeiten, einen Roster-Spot zu ergattern. Mal sehen, was in den nächsten paar Tagen herauskommen wird, was meine Zukunft anbelangt."

Erhält Harris Einladungen für die Summer League, könnte er so noch nachträglich auf den NBA-Zug aufspringen.

Nummer-eins-Pick des 2013er Drafts wurde - fast schon sensationell - Anthony Bennett von der University of Nevada in Las Vegas. Der Forward gilt als neuer Larry Johnson, war aber zuvor allenfalls als vierter oder fünfter Pick gehandelt worden.

Guard Victor Oladipo aus Indiana und Otto Porter Jr. von Georgetown wurden wie erwartet von Orlando an zwei bzw. Washington an drei gewählt, Cody Zeller an vier war ein weiterer Überraschungspick, den die Charlotte Bobcats machten.

Der NBA Draft 2013 im Re-Live

Holiday von Sixers zu Pelicans

Center Alex Len, dem einige Scouts einen Sprung unter die Top drei zugetraut hatten, wurde letztlich Fünfter und landete bei Phoenix.

Bitterböse Enttäuschungen erlebten Center Nerlens Noel (Kentucky) und Flügelspieler Ben McLemore (Kansas), die beide einst als Nummer-eins-Picks galten, jedoch auf Platz sechs und sieben fielen.

McLemore spielt nun bei den Kings, Noel zunächst bei den Pelicans. Doch New Orleans verschiffte per Trade den derzeit verletzten Shotblocker zusammen mit einem Draft Pick 2014 gleich nach Philadelphia weiter. Dass sich die Sixers für Noel von All-Star Jrue Holiday trennten, war eine weitere Überraschung des Abends.

Der Draft 2013 im Überblick:

Pos.NBA-TeamSpielerCollegePos.NBA-TeamSpielerCollege
1CavaliersAnthony BennettUNLV31BlazersAllen CrabbeCalifornia
2MagicVictor OladipoIndiana32ThunderAlex AbrinesSpanien
3WizardsOtto Porter Jr.Georgetown33CavaliersCarrick FelixArizona State
4BobcatsCody ZellerIndiana34RocketsIsaiah CanaanMurray State
5SunsAlex LenMaryland35WizardsGlen Rice Jr.D-League
676ersNerlens NoelKentucky36KingsRay McCallumDetroit
7KingsBen McLemoreKansas37PistonsTony MitchellNorth Texas
8PistonsK. Caldwell-PopeGeorgia38BucksNate WoltersSouth Dakota St.
9JazzTrey BurkeMichigan39BlazersJeff WitheyKansas
10BlazersC.J. McCollumLehigh40ThunderGrant JerrettArizona
1176ersM. Carter-WilliamsSyracuse41GrizzliesJamaal FranklinSan Diego State
12ThunderSteven AdamsPittsburgh42PelicansPierre JacksonBaylor
13CelticsKelly OlynykGonzaga43HawksRicky LedoProvidence
14WolvesShabazz MuhammadUCLA44HawksMike MuscalaBucknell
15BucksG. AntetekounmpoGriechenl.45BlazersMirko TodorovicMontenegro
16HawksLucas NogueiraBrasilien46NuggetsErick GreenVirginia Tech
17HawksDennis SchröderDeutschland47HawksRaul NetoBrasilien
18MavericksShane LarkinMiami48LakersRyan KellyDuke University
19CavaliersSergey KarasevRussland49BullsErik MurphyFlorida
20BullsTony SnellNew Mexico50HeatJames EnnisLong Beach St.
21WolvesGorgui DiengLouisville51MagicRomero OsbyOklahoma
22NetsMason PlumleeDuke52WolvesLorenzo BrownNC State
23PacersSolomon HillArizona53CelticsColton IversonColorado State
24KnicksTim Hardaway Jr.Michigan5476ersArsalan KazemiOregon
25ClippersReggie BullockUNC55NuggetsJoffrey LauvergneFrankreich
26ThunderAndre RobersonColorado56PistonsPeyton SivaLouisville
27JazzRudy GobertFrankreich57SunsAlex OriakhiMissouri
28SpursLivio Jean-CharlesFrankreich58SpursDeShaun ThomasOhio State
29SunsArchie GoodwinKentucky59WolvesBojan DubljevicMontenegro
30WarriorsNemanja NedovicSerbien60GrizzliesJanis TimmaLettland

Die NBA-Spieler von A bis Z

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung