Suche...

Shaqs Nummer 34 von den Lakers retired

"Did we have fun, fun, fun!"

Von SPOX
Mittwoch, 03.04.2013 | 10:11 Uhr
Shaquille O'Neal gewann mit den Los Angeles Lakers insgesamt drei Meisterschaften
© getty
Advertisement
NBA
Bulls @ Warriors
NBA
Pelicans @ Warriors
NBA
Suns @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ 76ers
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NBA
Timberwolves @ Thunder
NBA
Clippers @ Mavericks
NBA
Magic @ Knicks
NBA
Warriors @ Pelicans
NBA
Wizards @ Trail Blazers

In der Halbzeitpause der Partie der L.A. Lakers gegen die Dallas Mavericks haben die Lakers Shaquille O'Neal geehrt und das Trikot des legendären Centers unter das Hallendach des Staples Centers gezogen.

Die Nummer 34 O'Neal hängt nun direkt neben der 32 von Magic Johnson und in der Nähe von Wilt Chamberlain (Nr. 13), Elgin Baylor (Nr. 22), Gail Goodrich (Nr. 25), Kareem Abdul-Jabbar (Nr. 33), James Worthy (Nr. 42), Jerry West (Nr. 44) und Jamaal Wilkes (Nr. 52).

Vor der eigentlichen Zeremonie gratulierte Kobe Bryant, der sich in der Kabine auf die zweite Spielhälfte vorbereitete, seinem alten Teamkollegen per Videobotschaft. Die beiden Egozentriker waren in der Vergangenheit häufig aneinander geraten, haben inzwischen aber das Kriegsbeil begraben und verstehen sich gut.

Folge NBA.de bei Twitter und bekomme alle News - auch Dirk Nowitzki ist dabei!

"Es gibt zwei verschiedene Ebenen von 'nicht mögen', eine sportliche und eine persönliche", sagte O'Neal über die Beziehung zu Bryant. "Wir hatten persönliche nie Probleme miteinander." Die Fans im Staples Center quittierten die Geste Bryants mit großem Applaus.

Laudator Jackson frenetisch bejubelt

Noch lauter wurden sie jedoch, als Phil Jackson das Parkett betrat, um seine Laudatio zu halten. "We want Phil!"-Sprechchöre hallten durch die Arena, die Reaktion des aktuellen Trainers Mike D'Antoni dazu ist nicht bekannt.

Jackson eröffnete seine Rede mit einem Satz, der stellvertretend für O'Neals Karriere und besonders seine Zeit in L.A. stehen dürfte: "Boy, did we have fun, fun, fun." Damit waren die Grenzen für die Zeremonie abgesteckt: Obwohl feierlich, war die Stimmung - ganz im Stile Shaqs - vor allem gelöst und locker, und im Gegensatz zu vielen anderen Jersey Retirements eben nicht auf Tränen gemünzt.

Jeanie Buss, Tochter des unlängst verstorbenen Teambesitzers Jerry Buss, bedankte sich als Repräsentantin der Lakers für acht tolle Jahre, in denen O'Neal drei Mal die Meisterschaft nach L.A. holte und einen MVP-Titel verliehen bekam (2000).

Als er selbst an der Reihe war, hielt sich O'Neal kurz: Er bedankte sich bei den Lakers, seiner Mutter, seinem verstorbenen Adoptivvater und seinen sechs Kindern. Zu guter Letzt - auch das typisch Shaq - dankte er den Fans und schloss mit den Worten: "Can you dig it?!"

Der NBA-Spielplan im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung