Suche...

Bulls besiegen schwächelnde Nets

Von SPOX
Freitag, 26.04.2013 | 00:13 Uhr
Luol Deng war erneut einer der besten Spieler für die Bulls
© getty
Advertisement
NBA
Thunder @ Pacers
NBA
Lakers @ Cavaliers
NBA
Spurs @ Rockets
NBA
Jazz @ Cavaliers
NBA
Kings @ Raptors
NBA
Warriors @ Lakers
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NBA
Mavericks @ Hawks
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NBA
Wizards @ Celtics

Die Chicago Bulls gewinnen mit 79:76 und drehen damit die Playoff-Serie gegen die Brooklyn Nets. Besonders Carlos Boozer und Luol Deng überzeugen. Die Miami Heat lassen die Milwaukee Bucks kurz auf ein Playoff-Wunder hoffen - machen dann am Ende aber kurzen Prozess (104:91). Ray Allen schnappt sich einen neuen Rekord. Und: Die Memphis Grizzlies sind nach einem 94:82-Erfolg wieder im Rennen.

Chicago Bulls - Brooklyn Nets 79:76 (BOXSCORE) 2-1

Was für ein Horror-Start für die Bulls! Keine fünf Minuten waren gespielt, da stand es bereits 13:2 für die Nets - und das im United Center. Brook Lopez machte mit einem krachenden Dunk den Anfang, gefolgt von Gerald Wallace mit einem Driving-Layup und 6 Punkten von Deron Williams in weniger als einer Minute. Dazu leisteten sich die Bulls auch noch sechs Turnover. So hatte sich Chicago den Heim-Start sicher nicht vorgestellt.

Doch die Reaktion ließ nicht lange auf sich warten. Noch vor dem Ende des ersten Viertels hatten die Bulls das Spiel gedreht. Während Luol Deng und Carlos Boozer besser ins Spiel kamen, fielen bei den Netz plötzlich keine Würfe mehr. Am Ende des ersten Viertels ging die Quote bis auf weniger als 25 Prozent herunter. Besonders Wallace traf in dieser Phase nichts und war vor allem von Downtown unsicher (am Ende 2-8).

Bulls drehen Spiel nach schwachem Start

Auf der anderen Seite drehte Kirk Hinrich auf. Nach einem langsamen Start traf er bis zur Halbzeit 5 von 7 Würfen und half den Bulls damit, die Führung zwischenzeitlich bis auf 12 Punkte auszubauen. Noch viel wichtiger war Hinrich allerdings in der Defensive gegen Williams. Nach seinem Offensiv-Ausbruch zu Beginn kümmerte er sich die meiste Zeit um den Nets-Guard und machte dabei einen guten Job. Mit seinem aggressiven Spiel setzte er außerdem den Ton für den Rest des Teams.

Folge NBA.de bei Twitter und bekomme alle News - auch Dirk Nowitzki ist dabei!

Derart angespornt lieferte Boozer eine extrem starke Leistung ab. Mit 22 Punkten, 16 Rebounds und 3 Assists war zusammen mit dem ebenfalls überragenden Deng (21 Punkte, 10 Rebounds) er der beste Spieler auf dem Parkett. Besonders Deng konnte mit Gegenspieler Wallace machen, was er wollte. In einer Szene spielte Deng den Routinier sogar so schwindelig, dass er schlichtweg auf dem Boden landete. Besonders im dritten Viertel war Deng der bestimmende Mann (12 Punkte in 4 Minuten).

Für das größte Highlight des Abends sorgte allerdings Taj Gibson, als er nach einem Pick-and-Roll mit Nate Robinson zum Dunk ansetzte und dabei Kris Humphries als Dekoration benutzte. Insgesamt war das aber einer der wenigen Leckerbissen des Spiels. Vor dem Korb ging bei beiden Teams wenig, auch das Outside-Shooting war mies.

C.J. Watson mit Airball statt Ausgleich

Am Ende wurde es dann noch einmal richtig eng, da die Bulls das Spielen in den letzten knapp sechs Minuten quasi komplett einstellten und keinen Wurf aus dem Feld trafen. So kam es dann auch, dass die Nets trotz der weiterhin mageren Quote binnen kurzer Zeit wieder dran waren und sogar den Ausgleich in der Hand hatten. C.J. Watson (1-8 Shooting) vergab allerdings mit dem Buzzer den 24-Foot-Dreier frei aus der Corner.

So endete das Spiel mit einem Airball - irgendwie bezeichnend für das schlechte Shooting der Nets. Insgesamt traf Brooklyn nur 33,8 Prozent seiner Würfe aus dem Feld und lag damit klar unter dem Saisonschnitt. Nach Spiel 2 ist es bereits die zweite Partie in Folge, in der die Nets Probleme mit dem Scoring haben und unter 35 Prozent bleiben.

Kein D-Rose, Noah weiterhin angeschlagen

Bei den Bulls wärmte sich Derrick Rose zwar vor dem Spiel zwar auf und sah dabei auch gut aus, zum lang ersehnten Comeback kam es allerdings nicht. Auch Joakim Noah war weiterhin sichtlich angeschlagen. In seinen 27 Minuten auf dem Parkett traf er keinen seiner 7 Würfe aus dem Feld und kam am Ende nur durch einen Freiwurf noch zu einem Punkt. Umso mehr dürfte es die Bulls freuen, dass Ersatzmann Nazr Mohammed eine gute Figur machte. Sicheres Shooting (2-3 aus dem Feld) und dazu noch gute Arbeit am Brett (6 Rebounds) und zwei Assists standen nach 16 Minuten zu Buche.

Bei den Nets war Brook Lopez mit 22 Punkten, 9 Rebounds und 7 Blocks der beste Spieler.

Milwaukee Bucks - Miami Heat: Rekord für Ray Allen

Memphis Grizzlies - L.A. Clippers: Grizzlies wieder im Rennen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung