Playoffs, 1. Runde: San Antonio Spurs - L.A. Lakers 102:91

Parker erledigt die Lakers

Von Marc-Oliver Robbers
Donnerstag, 25.04.2013 | 06:58 Uhr
Spurs-Superstar Tony Parker erzielte allein in der zweiten Hälfte 24 Punkte
© getty
Advertisement
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Cubs @ Reds
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Yankees @ Tigers
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Cubs @ Phillies
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Padres @ Marlins
MLB
Orioles @ Red Sox
NFL
Chiefs @ Seahawks
MLB
Mariners @ Yankees
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Orioles @ Red Sox
MLB
Padres @ Marlins
NFL
Chargers @ Rams
NFL
Bears @ Titans
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Padres @ Marlins
MLB
Orioles @ Red Sox
MLB
Cubs @ Phillies
NFL
Bengals @ Redskins
NFL
49ers @ Vikings
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals
MLB
Braves @ Phillies
MLB
Red Sox @ Blue Jays
MLB
Pirates @ Cubs
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals
MLB
Red Sox @ Blue Jays
MLB
Pirates @ Cubs
MLB
White Sox @ Twins
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals
MLB
Pirates @ Cubs
MLB
White Sox @ Twins
MLB
White Sox @ Twins
MLB
Dodgers @ Diamondbacks
MLB
Blue Jays @ Orioles
MLB
Braves @ Cubs

Die San Antonio Spurs haben auch Spiel 2 der Serie gegen die Los Angeles Lakers mit 102:91 (BOXSCORE) für sich entschieden. In einer nur in der ersten Halbzeit engen Partie war Spurs-Point-Guard Tony Parker der überragende Spieler auf dem Feld.

Die Spurs steuern zielstrebig auf die zweite Playoff-Runde zu. Den Texanern gelang im heimischen AT&T-Center ein souveräner Sieg über die Lakers, die nur in der ersten Hälfte die Partie offen gestalten konnten. Neben Parker, der mit 28 Punkten Topscorer der Partie war, zeigten Tim Duncan und Kawhi Leonard (beide 16 Punkte) ein starkes Spiel.

Die NBA bei SPOX - FOR FREE im LIVE-Stream: Der Zeitplan

Auf Seiten der Lakers waren Dwight Howard und Steve Blake, die aber beide nach dem Wechsel abbauten, mit ebenfalls jeweils 16 Zählern die besten Werfer. Pau Gasol erzielte 13 Punkte, 9 Rebounds und 4 Assists für die Lakers, auf die jetzt zwei Spiele im heimischen Staples Center warten.

Die Reaktionen:

Gregg Popovich (Coach Spurs): "Ich denke, wir haben defensive zwei sehr gute Spiele in Serie abgeliefert. Das war unser am Anfang der Saison und wir haben es die meiste Zeit des Jahres umgesetzt, vielleicht in den letzten drei Wochen der Saison nicht so. Aber wir in den letzten zwei Spielen dahin zurückgefunden."

Mike D'Antoni (Coach Lakers): "Sie sind einfach viel effizienter als wir. Sie spielen im Moment besser als wir.

Tim Duncan (Spurs): "Man sieht Tony das ganze Spiel und das ist wohl der beste Teil seines Spiels. Er hat seinen Rhythmus wiedergefunden. Er fühlte sich gut heute. Er hat gut getroffen. Er war wieder der Tony der Midseason und das ist sehr gut für uns."

Dwight Howard (Lakers): "Es ist frustierend. Ich muss meinen Mitspielern vertrauen, um Würfe zu bekommen. Was auch immer meine Gegner defensiv machen, ich muss auf meine Arme achten und mich nicht verzetteln."

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Tip-Off: Keine Veränderungen auf beiden Seiten. San Antonio startet mit Parker, Green, Leonard, Duncan und Splitter. Die Lakers, die auf Bankspieler Meeks (Knöchelverletzung) verzichten müssen, starten mit Nash, Blake, World Peace, Gasol und Howard.

12.: Ganz stark! Ginobili hält sich Clark mit einer Finte vom Leib und schießt dann den Dreier über den Forward hinweg. 25:22 für die Spurs.

Analyse OKC-Stars entscheiden Thriller gegen Houston

15.: Toller Pass von Nash! Der Point Guard spielt scharf quer durch die Zone zu Gasol und der hat leichtes Spiel unter dem Korb. 30:31 aus Sicht der Lakers!

17.: Auch die Spurs können spektakulär sein! Duncan zieht Gasol mit seinem Aufposten aus der Zone, Leonard schneidet in die Lücke und wird von Parker per Alley-oop-Pass bedient. 35:32 für San Antonio.

23.: Erst versenkt Ginobili den nächsten Dreier, dann verliert Blake den Ball an den Argentinier, der den langen Pass auf Leonard spielt. Kawhi schließt per Dunking ab. 7:0-Lauf! 53:46 für die Spurs.

29.: Blake lässt Green vorbeifliegen und nagelt dann den nächsten Dreier rein. Sein dritter. Die Lakers bleiben dran. 59:65 aus Sicht der Lakers.

Pacers-Highlight-Show gegen die Hawks

36.: Die Uhr läuft runter. Ginobili will den Dreier nehmen, sieht aber den besser postierten Neal und der trifft den Midrange Jumper. 78:68!

39.: Hustle Play! Nash hechtet nach dem Ball, passt dann zu Clark, aber der spielt einen schlechten Pass zu Jamison unter dem Korb, obwohl Morris neben ihm völlig frei stand. Im Gegenzug trifft Leonard den Jumper und Neal legt beim Fastbreak nach. 84:70 für die Spurs.

Folge NBA.de bei Twitter und bekomme alle News - auch Dirk Nowitzki ist dabei!

42.: Bonner trifft einen weiten Dreier! 91:74 für San Antonio! War es das schon?

47.: Unglaublich dieser Parker! Der Franzose trifft mit Ablauf der Shot Clock einen Dreier aus der Ecke und macht den neunten Punkt in Serie für die Spurs. Hier ist der Deckel drauf! 100:84 für San Antonio.

San Antonio Spurs vs. Los Angeles Lakers: Hier geht's zum BOXSCORE

Der Star des Spiels: Tony Parker. Eine unfassbare zweite Halbzeit des Franzosen. Parker erzielte 24 seiner 28 Punkte im zweiten Durchgang und fand auch nach anfänglichen Probleme mit seinem Wurf den Touch wieder. Immer wieder penetrierte er in die Zone, zog Fouls und traf dann auch sicher von der Freiwurflinie. Seine Fähigkeiten als Floor General gehen dabei schon fast unter, denn wie selbstverständlich lenkte er die Geschicke seines Teams und kreierte vor allem für Duncan immer wieder freie Würfe. Die Lakers haben keinen Spieler, der es mit Parker defensiv aufnehmen kann.

Der Flop des Spiels: Dwight Howard. Der Center haderte mit dem Gegner, aber auch mit den Schiedsrichtern und das tat seinem Spiel überhaupt nicht gut. Howard machte anfangs eigentlich eine ordentliche Partie, defensiv sogar eine sehr gute, aber gleichzeitig rieb er sich an Duncan auf. Immer rangelten sie geradezu um die beste Position im Lowpost. Alle seine Fouls waren Loose-Ball- bzw Offensivfouls. Die Entscheidungen nervten D12 und er verlor in der Folge den Faden. Gleich 5 Ballverluste leistete sich der Superstar. Von den durch Foul-Trouble erzwungenen Zwangpausen mal abgesehen. Am Ende standen 16 Punkte, 9 Rebounds und 4 Blocks auf seinem Konto.

Analyse: In Spiel 1 fehlte den Lakers noch die Unterstützung aus dem Backcourt. Nash wirkte nach seiner Verletzung überhaupt nicht fit und Blake erwischte einen gebrauchten Tag. In der Beziehung lief es für L.A. dieses Mal viel besser. Nash ist zwar immer noch nicht wieder der Alte, aber der Veteran findet so langsam zurück zu seinem Spiel. Zudem erhielt er starke Unterstützung von Blake. Der Kobe-Ersatz war von Anfang an drin in der Partie und traf vor allem vom Perimeter hochprozentig.

Und so schafften es die Lakers das Spiel lange Zeit offen zu gestalten. Vor allem in der ersten Hälfte war es eine Partie auf Augenhöhe. Die Spurs zogen ihr altbekanntes Pick-N-Roll-Spiel auf und brachten Duncan so immer wieder in eine gute Position. Parker diktierte erneut klug das Spiel, haderte aber anfangs mit seinem Wurf.

Doch da war ja noch Leonard. In Spiel 1 lief beim Small Forward noch wenig zusammen, heute nutzte er seine Gelegenheiten ausgezeichnet. Duncan zog die Big Men der Lakers immer wieder aus der Mitte und schaffte so Raum für einen Cut in die Zone. Zudem traf Leonard ganz stark aus dem Feld. Da die Lakers Blake gegen Nash stellten und Ginobili auf der 3 spielte, hatte Leonard häufig das Mismatch gegen Nash und das nutzt er vorzüglich.

Mit einem 7:0-Lauf kurz vor der Pause setzten sich die Spurs erstmals etwas ab. Es war der Türöffner für die Spurs, die nach der Pause einen Gang hochschalteten. Das lag vor allem an Parker. Der Point Guard drehte richtig auf, penetrierte immer wieder in die Zone und steuerte allein 15 Punkte im dritten Viertel bei. Peu a peu bauten die Spurs ihren Vorsprung aus. Die Lakers hatten nicht die Mittel, den Superstar der Texaner zu kontrollieren.

Und was war eigentlich mit Howard? Der Lakers-Center agierte mit hoher Intensität und rieb sich immer wieder in Positionskämpfen mit Duncan auf. Das frustrierte D12 zusehends. Nach einem Offensiv-Foul Anfang des dritten Viertels, kassierte er gleich ein technisches Foul hinterher und nahm sich dadurch selbst aus dem Spiel. Mit Foul-Problemen landete er auf der Bank. Dabei zeigte Howard in der ersten Halbzeit eine durchaus gute Partie und räumte vor allem defensiv gut ab. Mit zunehmender Spieldauer verzettelte er sich aber immer mehr und leistete sich darüber hinaus zu viele Turnover.

Am Ende wurde es dann doch ein deutlicher Sieg für San Antonio, die mit einer beruhigenden 2:0-Führung nach L.A. reisen. Die Lakers, die immer wieder gute Ansätze zeigen, sollten sich dabei aber nicht zu sehr auf ihre Heimstärke verlassen. Immerhin gibt es eine weitere Alternative im Frontcourt. Jordan Hill feierte in der Garbage Time nach fast viermonatiger Verletzungspause sein Comeback.

Ergebnisse und Spielplan im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung