Suche...

Denver Nuggets - Dallas Mavericks 95:94

Mavericks verlieren Thriller in Denver!

Von Jan-Hendrik Böhmer
Freitag, 05.04.2013 | 07:06 Uhr
Andre Iguodala schenkte seinen Nuggets mit diesem Layup den Sieg über die Mavericks
© getty
Advertisement
NBA
Wizards @ Bucks
NBA
Bulls @ Lakers
NBA
Warriors @ Thunder
NBA
Bulls @ Warriors
NBA
Pelicans @ Warriors
NBA
Suns @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ 76ers
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NBA
Timberwolves @ Thunder
NBA
Magic @ Knicks

Die Dallas Mavericks (36-39) haben im Rennen um den letzten Playoff-Platz im Westen weiter an Boden verloren. Nach der Niederlage gegen die Los Angeles Lakers verloren Dirk Nowitzki und Co. auch gegen die Denver Nuggets (52-24) mit 95:94 (BOXSCORE).

Bei den Mavericks wusste jeder, worum es ging. Es ging um die Playoffs. Nach der bitteren Niederlage gegen die Lakers in Denver unbedingt gewinnen. Nicht nur für die Playoffs, sondern auch für das Selbstbewusstsein. Es ist ein Spiel, das wir unbedingt gewinnen müssen", hatte Coach Rick Carlisle vor dem Spiel gesagt.

Und die Spieler nahmen es sich sichtlich zu Herzen - mussten sich nach einem harten Kampf aber dennoch den Denver Nuggets geschlagen geben. Die bleiben damit in der eigenen Halle unschlagbar. Der Sieg gegen die Mavericks war bereits der 19. Erfolg im Pepsi Center hintereinander. Es ist die derzeit längste Heimserie der NBA.

Doch diese Statistik dürfte den Nuggets aktuell relativ egal sein. Die Gedanken in Denver drehen sich um Danilo Gallinari, der sich im zweiten Viertel einen Kreuzbandriss im Knie zuzog - und damit für die restliche Saison ausfällt.

In seiner Abwesenheit waren Corey Brewer (23 Punkte) und Andre Miller (22 Punkte, 7 Assists) die besten Spieler für Denver. Kenneth Faried steuerte 12 Punkte und 19 Rebounds bei. Bei den Mavericks war Brandan Wright mit 16 Punkten der beste Scorer. Dirk Nowitzki kam auf 13 Punkte, leistete sich am Ende aber auch entscheidende Fehler. So vergab er etwa die mögliche Vorentscheidung, als er sich von Brewer in den Schlusssekunden den Ball abknöpfen ließ.

Die NBA bei SPOX - FOR FREE im LIVE-Stream: Der Zeitplan

Die Reaktionen:

Andre Miller (Nuggets): Das war ein gutes und wichtiges Spiel für uns. Wir hätten die Partie nach der Verletzung von Gallinari leicht aus der Hand geben können - aber wir haben uns zusammen gerissen und uns richtig reingehängt. Jetzt hoffen wir natürlich, dass Danilos Verletzung nicht so schlimm ist und er schnell wieder fit wird."

Melvin Hunt (Assistant Coach Nuggets): "Ich würde Danilo ja mein Knie anbieten, aber das passt nicht. Er wird am Freitag weiter untersucht, und wir hoffen, dass er bald zurückkommen kann. Heute haben wir aber einmal mehr bewiesen, dass es unsere Stärke ist, über eine geschlossene Teamleistung auch ganz wichtige Spieler ersetzen zu können."

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Tip-Off: Die Nuggets müssen weiterhin auf Ty Lawson (Fuß) verzichten. Für ihn startet erneut Andre Miller. Außerdem in der Starting Five: Danilo Gallinari, Kenneth Faried, Kosta Koufos und Andre Iguodala. Bei den Mavericks gibt im Vergleich zum Spiel gegen die Lakers keine Veränderung. Neben Dirk Nowitzki stehen Shawn Marion, Chris Kaman, Mike James und O.J. Mayo zu Beginn auf dem Parkett.

2.: Gute Defense der Mavericks zu Beginn. James und Marion lassen einfach keinen Wurf von außen zu - und wenn Denver in die Paint zieht, will der Ball nicht fallen. Rebound-Stafette der Nuggets - doch weder Faried noch Koufos können die Kugel unterbringen. Armes Shooting. Dallas dagegen sicher. Schnelle 6:2-Führung der Mavericks.

6.: Koufos dunkt sich den Frust weg! Gutes Zusammenspiel mit Iguodala, dann Dirk stehen lassen und locker reingestopft. Trotzdem sind die Mavericks noch immer mit 11:7 in Führung. Der Grund: Dallas trifft derzeit mehr als 70 Prozent.

10.: Starker Einsatz von Wright! Er wird von den Nuggets kaum beachtet - und nutzt seine Chance. Erst der starke Drive zum Korb mit passendem Dunk, dann der Alley-Oop-Versuch und das gezogene Foul. 8 Punkte in 4 Minuten. 21:19 Mavs.

15.: Faried! Alleine zwischen drei Mavs unter dem Korb - und dennoch kann er sich den Offensive-Rebound greifen. Bereits sein sechster Grab am Brett. Und jetzt kann er ihn auch endlich verwandeln. Und er legt gleich noch einmal nach. Auf der anderen Seite blockt er den Layup von Collison. Starke Energieleistung. Nur noch 28:27 für die Mavericks.

19.: Gute Reaktion von Dallas. Gerade hatten die Nuggets erstmals nach den Punkten zum Auftakt wieder die Führung übernommen - schon gehen die Mavericks auf einen Mini-Run, um die Verhältnisse wieder zurecht zu rücken. Kaman mit dem Fadeaway, Marion mit dem Hook. Dazu Dirk mit dem Dreier - 38:35 Mavs.

20.: Au! Das sieht ganz bitter aus bei Gallinari. Er zieht zum Korb und knickt dann mit dem Knie weg. Mit schmerzverzerrtem Gesicht hüpft er ins Aus und bleibt dann sitzen. Er hält sich das Knie, krümmt sich vor Schmerzen und wird auf einer Trage in die Kabine zum Röntgen gebracht. Die Zuschauer sind plötzlich ganz still. Doch kaum geht das Spiel weiter, sind die Nuggets wieder da. Brewer mit dem Dreier. Und schon ist die Führung wieder da. 41:40.

24.: Feiner Spielzug der Nuggets zum Ende der ersten Halbzeit. Faried bekommt unter dem Korb den Ball von Miller und spielt dann den Alley-Oop-Pass auf Randolph. Ausgleich!

Folge NBA.de bei Twitter und bekomme alle News - auch Dirk Nowitzki ist dabei!

27.: Schnellstart der Mavericks mit 6 Punkten in Folge - dann kommen die Nuggets aber zurück. Faried sorgt mit einem Fast-Break-Dunk für Stimmung in der Halle. Das wird eine ganz enge Kiste. 55:53 für die Mavericks.

34.: Kaman mit dem Back-Pass, Kaman mit dem Rebound, Kaman mit dem Jumper. Der Nationalspieler einer von drei Mavs in Double-Figures - und einer der Gründe, warum Dallas hier weiter in Führung liegt. Von der Bank kommt außerdem Morrow mit perfektem Shooting. Drei Würfe, drei Treffer. Und die Mavs mit der größten Führung des Abends. 8 Punkte vorne.

39.: Jetzt wird es wild. Dirk mit dem Airball, Crowder mit dem Airball - auch Wright und Carter verpassen gleich mehrfach. Plötzlich schwingt hier das Momentum in die völlig andere Richtung. Denver mit 9:3-Punkten zu Beginn des Schlussviertels. 80:79 Mavs.

41.: Marion mit dem Dunk! Davor bereits Carter mit dem Fadeaway Bankshot - und die Mavericks damit wieder mit ein wenig mehr Luft. Allerdings bekommen sie langsam Probleme mit den Fouls. Besonders Brewer macht der Dallas-Defense Probleme. Er trifft nicht nur, sondern zieht auch immer wieder Fouls. Dallas mit fünf Punkten in Führung.

45.: Spinn ich?! Erst Faried mit dem Block - und dann rettet er den Ball beim Sprung in die erste Reihe spektakulär mit einem Pass durch die Beine vor dem Aus. Beim darauf folgenden Angriff fasst sich Igoudala ein Herz und zieht von Downtown ab. Ausgleich. 86:86.

47.: Jetzt wird es spannend. Faried mit der nächsten Highlight-Reel-Aktion. Miller legt den Alley-Oop auf und er kracht ihn rein. Danach Miller mit dem Zug zum Korb. Er wird von Mayo nur halbherzig verteidigt und kann einlegen - und zieht zudem noch das Foul. Mayo muss mit dem 6. Foul raus, doch Denver verpasst erneut die Chance, die Führung zu übernehmen.

48.: Dirk verfehlt erst den Turnaround Fadeaway, verteidigt dann aber unter dem eigenen Korb ganz stark gegen Iguodala und hält damit die Führung der Mavericks fest. Beim nächsten Spielzug hat er die Chance zum vermeintlichen Game-Winner - doch lässt sich den Ball von Brewer abknöpfen! Es folgt ein wildes Gerangel und Freiwürfe für Faried. Der verfehlt beide, doch Brewer schnappt sich den Rebound und hält den Ball irgendwie im Spiel. Timout. Nach dem Einwurf zieht Igoudala zum Korb und versenkt den Layup. Führung Nuggets - nach neun Versuchen. Die Mavs haben noch einen Shot: Doch Morrow vergibt!

Denver Nuggets vs Dallas Mavericks: Hier geht's zum BOXSCORE

Der Star des Spiels: Corey Brewer. Der Nuggets-Forward kam von der Bank und spielte ganz groß auf. Nicht nur, dass er mit 23 Punkten bester Scorer war, nein, er zog auch noch so viele Fouls, dass die Mavericks-Defense irgendwann ins Schwimmen kam (Dallas beging 24 Personal Fouls). Am Ende entschied er mit dem Steal gegen Nowitzki und dem Rebound nach dem finalen Freiwurf von Faried die Partie für Denver. Ebenfalls stark: Andre Miller. Der Routinier zeigte als Ersatz für Lawson erneut eine starke Leistung und war mit seiner Erfahrung nach der Verletzung von Gallinari extrem wichtig. Kenneth Farieds Energie-Leistungen sind ja fast bereits Standard. Bei den Mavericks stach besonders in der ersten Halbzeit Brandan Wright heraus, der von der Bank kam und 16 Punkte erzielte.

Der Flop des Spiels: O.J. Mayo. Beim Mavericks-Guard lief erneut nur wenig zusammen. Nach zwei vergebenen Würfen von hinter der Dreierlinie stellte er den Offensiv-Betrieb quasi ein und musste sich am Ende mit 4 Punkten begnügen. Das ist besonders bitter, da sich die Mavs von Downtown extrem schwer taten (4/19). Hinzu kam, dass er in den Defensive schnell an seine Grenzen geriet und besonders gegen Brewer schwach aussah. Am Ende musste er mit 6 Fouls raus und bekam von Nowitzki eine klare Ansage mit auf den Weg. Bei den Nuggets enttäuschte lange Zeit Andre Iguodala. Der Nuggets-Guard blieb bis weit ins dritte Viertel ohne Punkte, machte dann aber den Spielentscheidenden Layup.

Analyse: Nach einem schwachen Spiel gegen die Lakers, war den Mavericks gegen Denver der Wille zum Sieg über weite Strecken deutlich anzusehen. Vom Tipoff an suchten die Mavs den Abschluss - und trafen besonders in den ersten Minuten nahezu aus jeder Lage. Zwischenzeitlich saßen mehr als 70 Prozent der Würfe aus dem Feld.

Ganz anders die Situation bei den Nuggets. Die waren zwar eigentlich gut im Spiel und griffen am Brett viele Rebounds ab, doch das Shooting ließ zu Wünschen übrig. Besonders Koufos traf zu Beginn schlichtweg nichts. Nicht einmal Layups fielen. Erst als Dallas bereits mit 11:5 davongezogen war, kam er zu seinem ersten Dunk und half Denver auf die Sprünge. In der Folge kam die Truppe von Coach George Karl besonders dank Gallinari, Miller und einem furiosen Faried wieder besser ins Spiel.

Außerdem half es den Nuggets, dass man nach einem Auftakt-Viertel komplett ohne Fastbreak-Punkte endlich das schnelle Spiel wiederentdeckte. Doch hier standen ihnen die Mavericks in keinster Weise nach. Ganz im Gegenteil. Wie gewohnt ging es nach dem Rebound am eigenen Brett schnell nach vorne für einen einfachen Basket.

Nach der Verletzung von Gallinari kam es dann zu einem Knick im Spiel der Nuggets. Besonders Iguodala hatte damit Probleme, sich umzustellen und noch mehr Verantwortung zu übernehmen. In Situationen, in denen er selbst eine Entscheidung hätte suchen sollen, gab er lieber an seine Teamkollegen ab. Brewer und Miller leiteten dann die Wende ein - und auch dank des starken Einsatzes von Faried wurde es nach einer zwischenzeitlich komfortablen Mavs-Führung noch einmal spannend.

Hatte Denver zu Beginn des Spiels besonders in der Paint Probleme, die Chancen zu verwandeln, klappte das im weiteren Verlauf des Spiels immer besser. Am Ende stand man hier sogar besser da als Dallas. Auch das Fastbreak-Spiel, ansonsten eigentlich Stärke der Mavericks, klappte bei den Nuggets nach anfänglichen Problemen immer besser.

Dallas selbst verließ nach anfänglich herausragendem Shooting am Ende die Treffsicherheit. Besonders von Downtown blieb man mit gut 21 Prozent blass. Vince Carter vergab vier seiner fünf Versuche, Mayo setzte gar nur zu zwei Würfen an - und vergab.

Für Dallas wird die Luft im Rennen um die Playoff noch dünner. Experten sprachen am Ende sogar bereits von einem K.O.-Schlag, von dem sich die Mavericks nicht mehr erholen können würden. Sieben Spiele verbleiben Dirk & Co. noch, um die Lakers und Jazz im Kampf um Platz 8 im Westen hinter sich zu lassen. Als nächstes geht es zu den Sacramento Kings.

Ergebnisse und Spielplan im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung