Suche...

NBA-Schlaglichter

Howard meldet sich eindrucksvoll zurück

Von SPOX
Mittwoch, 13.02.2013 | 07:56 Uhr
Dwight Howard zeigte gegen die Phoenix Suns eine ganz starke Leistung
© Getty
Advertisement
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Warriors @ Grizzlies
NBA
Hawks @ Nets
NBA
Warriors @ Mavericks
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
NBA
Spurs @ Pacers
NBA
Spurs @ Celtics

Dwight Howard kann es noch. Der Lakers-Center hat Los Angeles gegen die Phoenix Suns zum Sieg geführt. Kobe Bryant erlebte einen rabenschwarzen Tag. Die Houston Rockets gewannen erneut bei den Golden State Warriors - dieses Mal ohne Rekord. Derweil mussten sich die Oklahoma City Thunder den Utah Jazz geschlagen geben.

L.A. Lakers (25-28) - Phoenix Suns (17-36) 91:85 (BOXSCORE)

Dwight Howard hat sich eindrucksvoll zurückgemeldet. Der Center der Lakers zeigte nach den ganzen Querelen der letzten Wochen eine ganz starke Leistung und legte beim Sieg gegen die Suns 19 Punkte und 18 Rebounds auf. Antawn Jamison kam ebenfalls auf 19 Punkte und holte 10 Rebounds.

Das war aber auch bitter nötig, denn Superstar Kobe Bryant erwischte einen ganz seltsamen Abend. Der Guard nahm in der ersten Halbzeit nicht eine Schuss und erzielte seinen ersten Korb 2:13 Minuten vor Schluss. Am Ende stand er bei mickrigen 4 Punkten, einer Quote von 1 von 8 aus dem Feld und 8 Turnovern. Es war sicher eine der schlechtesten Leistungen in seiner NBA-Karriere.

Bryant verschrieb sich in der ersten Halbzeit komplett dem Spielaufbau und holte dort 8 seiner 9 Assists, als er nach Pause anfing auch Würfe zu nehmen, fiel aber nicht nur bei ihm gar nichts. Die Lakers blieben im dritten Viertel knapp neun Minuten ohne eigenen Korb und schenkten Phoenix so die Führung im Staples Center.

Es war Metta World Peace (17 Punkte), der das Ruder anfangs des Schlussviertels wieder herumriss und L.A. zurück auf die Siegerstraße brachte. Michael Beasley war mit 18 Punkten der Topscorer der Suns. Luis Scola erzielte ein Double-Double (15 Punkte, 11 Rebounds).

Golden State Warriors (30-22) - Houston Rockets (29-25) 107:116 (BOXSCORE)

Golden State verpasst die Revanche. Nach der heftigen 140:109-Pleite in der Vorwoche mussten sich die Warriors den Rockets erneut geschlagen geben. Bei Houstons Blowout-Sieg am vergangenen Freitag gab es zudem ein paar Misstöne. Für den Geschmack von Golden State zelebrierten die Rockets die Einstellung des 3er-Rekords (23 verwandelte Drei-Punkt-Würfe) etwas zu sehr ausgiebig. Warriors-Coach Mark Jackson soll seine Spieler sogar angewiesen haben, durch Fouls einen alleinigen Rekord zu verhindern.

Dieses Mal verlief alles friedlich. James Harden war mit 27 Punkten Topscorer der Partie, verletzte sich aber bereits im ersten Viertel nach einer harten Landung am Knie. Harden biss auf die Zähne und griff sich zudem noch 7 Rebounds. Auch Chandler Parsons zeigte eine gute Partie mit 21 Punkten und 9 Assists.

Für Jeremy Lin sind die Spiele in der Oracle Arena immer etwas Besonderes. Lin wuchs ganz in der Nähe auf und kehrte in der Vorwoche erstmals nach seinem Abgang von den Warriors in die Halle zurück. Der Point Guard zeigte eine ordentliche Leistung (14 Punkte, 10 Assists).

Jetzt downloaden: Die offizielle App zum NBA All-Star-Game in Houston

Die Warriors verabschiedeten sich mit der fünften Niederlage in Serie in die All-Star-Pause. Erstmals seit neun Jahren gewann Golden State das letzte Spiel vor dem Break nicht. Stephen Curry kam auf 27 Punkte für die Kalifornier. Jarrett Jack, der zuletzt drei Spiele pausieren musste, erzielte bei seiner Rückkehr 22 Zähler.

Seite 2: Jazz feiern Sieg über OKC - Durant rastet aus

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung