Suche...

Entwarnung bei Nowitzki

Von SPOX
Freitag, 01.02.2013 | 13:02 Uhr
Dirk Nowitzki fehlte den Dallas Mavericks gegen Golden State mit Adduktorenproblemen
© Getty
Advertisement
NBA
Warriors @ Lakers
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NBA
Mavericks @ Hawks
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NBA
Wizards @ Celtics
NBA
Jazz @ Nuggets
NBA
Raptors @ Thunder
NBA
Rockets @ Celtics
NBA
Rockets @ Wizards
NBA
Cavaliers @ Jazz
NBA
Bulls @ Wizards

Dirk Nowitzki wird den Dallas Mavericks wohl nicht lange fehlen. Lakers-Center Dwight Howard plagt sich vor dem Spiel bei den Timberwolves weiter mit seiner Schulter herum. Derweil werden die Boston Celtics vorerst keinen Ersatz für Rajon Rondo verpflichten.

Keine schwere Verletzung bei Nowitzki: Dirk Nowitzki wird den Dallas Mavericks voraussichtlich nicht lange fehlen. Der Deutsche verletzte sich im Spiel gegen die Portland Trail Blazers an den Adduktoren und fehlte daraufhin bei der Niederlage gegen die Golden State Warriors.

Dabei hatte Nowitzki vor dem Spiel in Oakland bereits leise Entwarnung gegeben. "Ich habe etwas im vierten Viertel gegen Portland gespürt, aber es fühlt sich heute okay an. Gestern war es etwas hart, aber jetzt ist es gut", sagte der Power Forward vor dem Spiel.

Aber beim Warmmachen entschied sich Nowitzki nicht zu spielen. Die Mavericks gehen davon aus, dass der Würzburger zeitnah wieder einsatzfähig ist. Ein Einsatz am Freitag gegen die Phoenix Suns kommt aber wahrscheinlich noch zu früh.

Howard-Einsatz ist fraglich: Lakers-Center Dwight Howard fällt vermutlich für die Partie bei den Minnesota Timberwolves am Freitag aus. D12 testete zwar seine verletzte Schulter, ein definitives Update wird es aber wohl erst unmittelbar vor dem Spiel gegen die Wolves geben.

"Ich versuche es, aber ich will nicht noch mehr Schaden in der Schulter anrichten. Ich möchte nicht noch mehr Spiele verpassen, aber wir werden sehen", sagte Howard. Der Center verletzte sich bei der Niederlage gegen die Suns erneut an der zuvor verletzten Schulter. Howard fiel mit der gleichen Verletzung bereits Anfang Januar für drei Spiele aus. Eine Operation schloss der 27-Jährige zum jetzigen Zeitpunkt aus.

Für Kobe Bryant ist die Verletzung keine große Sache. "Ich bin nicht sonderlich besorgt", sagte Bryant: "Das wird ihn die ganze Saison beschäftigen, aber so ist das häufig mit Schulterverletzungen. Ich hatte das auch schon. Wenn man so wie er getroffen wird, spürt man einen stechenden Schmerz. So ist das nun mal."

Keine Veränderung im Celtics-Kader: Bostons Danny Ainge hat abgestritten, dass die Celtics nach der Verletzung von Rajon Rondo auf der Suche nach einem neuen Point Guard sind. "Im Moment nicht. Es gibt genug Gründe, warum wir nicht rausspringen und jetzt irgendetwas machen. Es gibt gerade niemanden, der Rondo ersetzen könnte, sei es als Free Agent oder durch einen Trade. Wir sind finanziell unflexibel", räumte Ainge ein.

Die Celtics vertrauen viel mehr ihrem aktuellen Kader. "Barbosa wartet auf eine Chance zu spielen und Jason Terry und Avery Bradley werden vermehrt auf der Point-Guard-Position spielen." Ganz ausschließen wollte Coach Doc Rivers eine Neuverpflichtung allerdings nicht: "Wenn wir einen weiteren Guard verpflichten können, werden wir es tun, aber wir sind nicht auf der Suche."

Ein Trade von Veteran Paul Pierce ist dagegen vom Tisch. "Es wurde nicht mit Paul darüber gesprochen oder etwas in die Richtung diskutiert. Ich würde es gerne sehen, wenn Paul als Celtic seine Karriere beendet", sagte Ainge deutlich.

Rückschlag für Roy: Brandon Roy musste auf dem Weg zu seinem Comeback in der NBA einen Rückschlag hinnehmen. Der Forward der Minnesota Timberwolves, der in dieser Saison erst fünf Spiele absolvieren konnte, spürt erneut eine Reaktion im operierten Knie.

Dabei hatte Roy zuletzt angegeben, dass ein Einsatz nicht mehr lange auf sich warten lasse. Jetzt muss der ehemalige All-Star wieder etwas langsamer machen. Trotz des Rückschlags hofft der Rookie des Jahres 2008 noch in dieser Saison wieder auf dem Court zu stehen.

Robinson wollte Footballer werden: Bulls-Guard Nate Robinson hätte sich als Footballer probiert, wenn er im Sommer keinen neues NBA-Team gefunden hätte. "Wenn ich bei keinem Basketball-Team untergekommen wäre, hätte ich Football gespielt", sagte der kleine Guard: "Ich hätte es einfach ausprobiert, wenn ich keinen Job gefunden hätte.

Robinson spielte auf dem College ein Jahr als Cornerback und spielte schon während des Lockouts 2011 mit dem Gedanken ein Tryout bei den Seattle Seahawks zu absolvieren.

Paul und Wade führen Conferences an: Chris Paul und Dwyane Wade wurden zu den Kapitänen des neugeschaffenen Team-Wettbewerb am Samstag des All-Star-Wochenendes ernannt. Dabei gibt es erstmals für jede Conference Punkte bei den einzelnen Skill Competitions. Die Sieger-Conference erhält 350.000 Dollar für karikative Zwecke, die unterlegende Conference erhält noch 150.000 Dollar.

Der NBA-Spielplan im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung