Nach Tumulten beim Heimsieg der Pacers

Lee und Hibbert für ein Spiel gesperrt

Von SPOX
Donnerstag, 28.02.2013 | 06:51 Uhr
David Lee (l.) legt in dieser Saison durchschnittlich 19 Punkte und 11,1 Rebounds auf
© getty
Advertisement
MLB
Live
Cubs @ Rays
MLB
Live
Mets @ Marlins
MLB
Twins @ Yankees
MLB
Mets @ Marlins
MLB
Dodgers @ Phillies
MLB
Twins @ Tigers
NFL
Rams @ 49ers
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Marlins @ Diamondbacks
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Red Sox @ Reds
NFL
RedZone -
Week 3
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Red Sox @ Reds
NFL
Raiders @ Redskins
MLB
Royals @ Yankees
NFL
Cowboys @ Cardinals
MLB
Cubs @ Cardinals
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Braves @ Marlins
NFL
Bears @ Packers
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
MLB
Astros @ Red Sox
MLB
Tigers @ Twins
NFL
Colts @ Seahawks
NFL
Redskins @ Chiefs

Roy Hibbert und David Lee sind nach ihrer Auseinandersetzung im Spiel zwischen den Indiana Pacers und den Golden State Warriors von der NBA zu jeweils einem Spiel Sperre verurteilt worden.

Roy Hibbert und David Lee waren beim Heimspiel der Indiana Pacers gegen die Golden State Warriors unter dem Korb aneinandergeraten. Hibbert hatte Lee weggeschubst, nachdem dieser ihn energisch ausgeboxt hatte.

Daraufhin entstanden Tumulte, in die weitere Spieler verwickelt waren und in denen Hibbert Warriors-Guard Stephen Curry mit dem Ellenbogen traf.

Die Liga reagierte jetzt auf die Undiszipliniertheiten der Spieler und verhängte die Strafen. Hibbert muss im kommenden Spiel gegen die Los Angeles Clippers aussetzen, Lee saß seine Strafe bereits beim heutigen Spiel gegen die New York Knicks ab.

Die NBA bei SPOX - FOR FREE im LIVE-Stream: Der Zeitplan

Hibbert entschuldigt sich bei den Fans

Neben den beiden Big Men wurden Stephen Curry und Klay Thompson aufseiten der Golden State Warriors sowie Lance Stephenson von den Indiana Pacers zu Geldstrafen von jeweils 35.000 US-Dollar verurteilt. Sie waren an den weiteren Tumulten beteiligt.

Hibbert gab sich nach dem Vorfall reumütig. "Meine Mutter war ein wenig erschüttert. Sie sagte, ich hätte weggehen sollen. Es ist unglücklich, dass es passiert ist. Ich habe mir das Video angesehen und da war ein kleines Kind, das aus seinem Sitz aufgesprungen ist, als das alles passierte. Ich entschuldige mich bei den Fans, die am Spielfeldrand saßen. Wir sind ein Team, das die Fans liebt und sie nicht verängstigen will", so der Center der Pacers.

Ergebnisse und Spielplan im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung