Suche...

Mavs-Farmteam buhlt um Iverson

Von SPOX
Dienstag, 29.01.2013 | 13:45 Uhr
Allen Iverson spielte zuletzt 2010 für die Philadelphia 76ers in der NBA
© Getty
Advertisement
NBA
Kings @ Raptors
NBA
Warriors @ Lakers
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NBA
Mavericks @ Hawks
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NBA
Wizards @ Celtics
NBA
Jazz @ Nuggets
NBA
Raptors @ Thunder
NBA
Rockets @ Celtics
NBA
Rockets @ Wizards

Die Texas Legends haben großes Interesse an einer Verpflichtung von Allen Iverson. Das Farmteam der Dallas Mavericks möchte den Guard in der D-League wieder in Form für ein NBA-Comeback bringen. Sollte Iverson das Angebot annehmen, könnte er demnächst an der Seite von Dirk Nowitzki auflaufen. Derweil zeigen die Toronto Raptors Interesse an Rudy Gay.

Dirk Nowitzki könnte demnächst einen prominenten Mitspieler bekommen. Die Texas Legends, Farmteam der Dallas Mavericks, buhlen erneut um die Dienste von Allen Iverson.

Das Team aus der D-League ist laut Informationen von ESPN bereits die ganze Saison am elfmaligen All Star interessiert, unternimmt aber jetzt einen erneuten Versuch für eine Verpflichtung. Die Legends rückten am Montag an die erste Stelle der Waiver-Liste und hätten somit ein Vorrecht auf Iverson, sollte der sich bereit erklären, in der D-League spielen zu wollen.

Iverson spielte zuletzt für die 76ers in der NBA

Das Team profierte davon, dass Ex-Spieler Mike James nach zwei 10-Tages-Verträgen bei den Mavs nun einen garantierten Vertrag für den Rest der Saison bekommen hat. Iverson hatte es bisher immer abgelehnt in der D-League zu spielen, schlug aber gleichzeitig lukrative Angebote aus China aus. Der 37 Jahre alte Guard kann sich ein Comeback ausschließlich in der NBA vorstellen.

Zuletzt war Iverson in der Saison 2009/10 für Memphis und Philadelphia in der Association aktiv. Ein kurzes Gastspiel (zehn Spiele) bei Besiktas Istanbul beendete der ehemalige Nuggets-Spieler im Jahr darauf verletzungsbedingt.

Legends holen West

Die Legends, die unlängst erst Ex-Maverick Delonte West und Rashad McCants (ehemals Minnesota Timberwolves und Sacramento Kings) unter Vertrag nahmen, hoffen nun Iverson einen Wechsel schmackhaft machen zu können und ihn - ähnlich wie James - für die NBA und die Mavs fit zu bekommen.

"The Answer" sagte im Mai 2012: "Ich will so gerne wieder Basketball spielen. Ich habe für mich zwar aktpetiert, dass dies vielleicht nicht mehr passieren wird, aber ich will immer noch spielen. Wenn ich eine Möglichkeit sehe, die mich glücklich macht, werde ich sie ergreifen."

Najera trainiert Legends

Das Farmteam wird vom ehemaligen Dallas-Forward Eduardo Najera trainiert. Das Front-Office besteht aus Mavs-GM Donnie Nelson, Ex-Slam-Dunk-Champion Spud Webb und Malcolm Farmer.

Iverson, der 2001 zum MVP gewählt wurde, könnte die Probleme im Backcourt der Mavericks zumindest zeitweise lösen. Seit Saisonbeginn sucht Coach Rick Carlisle nach der optimalen Besetzung für die Point-Guard-Position in Dallas.

Darren Collison konnte nur zeitweise überzeugen, Rodrique Beaubois schafft es nicht seinen Talent-Status abzulegen und Mike James darf auch eher als Notlösung gesehen werden.

Toronto zeigt Interesse an Gay: Trotz seiner starken Performance gegen die Philadelphia 76ers könnte Rudy Gay die Memphis Grizzlies bald verlassen. Die Trade-Gerüchte um den Small-Forward nehmen kein Ende. Nach Informationen von ESPN zeigen die Raptors großes Interesse am 26-Jährigen.

Demnach ist Toronto auch an Forward Darrell Arthur interessiert. Im Gegenzug könnten Point Guard Jose Calderon und Power-Forward Ed Davis nach Memphis wechseln. Auch Kyle Lowry und Andrea Bargnani sollen verfügbar sein. Sollte Memphis in Gespräche einsteigen, könnten auch weitere Teams in einen möglichen Deal einbezogen werden.

Ein mögliches drittes Team wären die Boston Celtics, die nach dem Kreuzbandriss von Rajon Rondo wahrscheinlich noch einmal aktiv werden. Lowry, der für die kommende Saison nur einen garantierten Vertrag über eine Million Dollar besitzt, wäre da eine Alternative.

Ein Trade von Paul Pierce für Gay ist dagegen eher unwahrscheinlich. Gays Gehalt von 35 Millionen Dollar würde einem Rebuild der Celtics im Weg stehen und auch die Grizzlies haben Zweifel an Pierce' Motivation im Falle eines Trades. Der neue Grizzlies-Besitzer Jason Levien schloss zudem nach dem Deal mit den Cleveland Cavaliers weitere Veränderungen nahezu aus.

Der Spielplan der NBA

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung