Suche...

NBA-Schlaglichter

Miami gibt Sieg aus der Hand

Von SPOX
Freitag, 11.01.2013 | 08:15 Uhr
Heat-Superstar Lebron James blieb in dieser Saison erstmals unter 20 Punkten
© Getty
Advertisement
NBA
Knicks @ Thunder
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Warriors @ Grizzlies
NBA
Hawks @ Nets
NBA
Warriors @ Mavericks
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
NBA
Spurs @ Pacers
NBA
Spurs @ Celtics

Die Miami Heat verspielen bei den Portland Trail Blazers einen großen Vorsprung. Mario Chalmers vergibt den letzten Wurf. Den Indiana Pacers gelingt dagegen ein wichtiger Sieg gegen die New York Knicks, die ohne Carmelo Anthony auskommen mussten.

Portland Trail Blazers (20-15) - Miami Heat (23-11) 92:90

Die Miami Heat verlieren völlig unnötig in Portland und geben dabei eine 13-Punkte-Halbzeitführung noch aus der Hand. Wesley Matthews (18 Punkte) brachte die Trail Blazers mit einem Dreier 26,9 Sekunden erstmals seit dem ersten Viertel wieder in Führung. Zuvor hatte Matthews schon für den Ausgleich gesorgt.

Im Gegenzug vergab Ray Allen die direkte Antwort. Die Heat schickten LaMarcus Aldridge (20 Punkte, 15 Rebounds) an die Linie. Der Forward der Blazers verwandelte einen Freiwurf zur 92:90-Führung. 10,4 Sekunden waren da noch auf der Uhr. Mario Chalmers setzte den letzten Wurf auf den Ring und vergab mit dem völlig offenen Dreier die Chance auf den Sieg.

Die NBA bei SPOX - FOR FREE im LIVE-STREAM: Der Zeitplan

"Unser Selbstvertrauen ist extrem hoch. Wir spielen hart, wir spielen gut und wir haben Spaß auf dem Court. Das ist einfach eine großartige Kombination", freute sich Matchwinner Matthews über den Sieg.

Die Trail Blazers hielten Superstar Lebron James erstmals in dieser Saison unter 20 Punkte. Damit endete für "King James" eine 54 Spiele andauernde Serie von Partien mit 20 oder mehr Zählern. Es war seine niedrigste Punktausbeute in den letzten 76 Spielen.

Auf Seiten der Blazers überragte Nicolas Batum mit 28 Punkten. Zudem kam der Franzose auf 7 Rebounds und 5 Assists. Keine schlechten Werte, wenn der Gegenspieler Lebron James heißt. Der amtierende MVP schrammte dagegen knapp an einem Triple-Double vorbei. Er griff sich 10 Rebounds und legte 9 Assists auf. Chris Bosh zeigte offensiv eine starke Leistung und kam auf 29 Punkte. Dwyane Wade hielt sich mit 18 Punkten zurück.

"Du kannst dich selbst zerfleischen, weil die Leistung schlecht war, aber es gibt auch Spiele, da muss man einfach sagen 'Hört mal, ein Team hat uns geschlagen, obwohl wir unser Spiel gespielt haben'. Also klopft man ihnen auf die Schulter und sagt 'Gute Arbeit'", kannte Wade dann auch die Leistung der Blazers an.

Für Portland war es der vierte Sieg in Folge, im heimischen Rose Garden sind sie sogar seit neun Partien ohne Niederlage.

Indiana Pacers (22-14) - New York Knicks (23-12) 81:76

Die Indiana Pacers bleiben das heißeste Team im Osten. Nach dem Sieg gegen Meister Miami mussten sich nun auch die New York Knicks geschlagen geben. Wieder einmal war es Paul George, der sein Team mit 24 Punkten zum Sieg führte.

Die Pacers haben 12 ihrer letzten 15 Spiele gewonnen und machen mit den beiden Siegen Druck auf die vor ihnen liegenden Heat und Knicks. "Wir wollen uns mit dem bestplatzierten Team und auch dem Zweiten messen, und natürlich kämpfen wir auch um den ersten Platz im Osten", sagte George nach der Partie: "Wir hätten möglicherweise die ersten beiden Teams schon mehr unter Druck setzen können, wenn wir von Anfang an so gespielt hätten, wie wir es jetzt machen."

Bei den Knicks wurde Superstar Carmelo Anthony, der nach seiner Auseinandersetzung mit Kevin Garnett nach dem Spiel gegen Celtics für ein Spiel gesperrt wurde, schmerzlich vermisst. Zu allem Überfluss verletzte sich noch Marcus Camby am Fuß. Amar'e Stoudemire spielte auf Anraten der Ärzte nur 22 Minuten.

"Wir sind knapp besetzt und hatten zwei Starter auf der Bank, aber die Einstellung war stark. Darauf können wir aufbauen", erklärte New Yorks Coach Mike Woodson. Cambys Verletzung soll in New York näher untersucht werden.

J.R. Smith übernahm die Leaderrolle und erzielte 25 Punkte. Unterstützung erhielt er dabei allerdings nur von Tyson Chandler (12 Punkte, 15 Rebounds). Kein weiterer Knicks-Spieler erzielte mehr als acht Punkte.

Doch auch bei den Pacers gab es Probleme. George lief mit einer Bronchitis auf und Roy Hibbert (4 Punkte, 3 Rebounds) musste das Feld mit Rückenschmerzen vorzeitig verlassen. Für den Center sprang Ian Mahinmi in die Bresche. Von der Bank kommend erzielte er 13 Punkte und 6 Rebounds.

Indiana hatte die Partie eigentlich lange im Griff. Anfang des dritten Viertels führten die Pacers bereits mit elf Punkten, aber ein 13:3-Lauf der Knicks brachte sie zurück ins Spiel. Durch vier Punkte von Smith ging New York sogar mit einer Zwei-Punkte-Führung ins Schlussviertel.

Doch dann übernahm George wieder das Geschehen auf dem Feld. Vier einfache Punkte, ein Steal und ein Dreier von Gerald Green (7 Punkte) brachten Indiana zurück auf die Siegerstraße.

Der NBA-Spielplan im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung