Suche...

The Answer will nicht für Mavs-Farmteam spielen

Iverson wechselt nicht in die D-League

Von Alex Truica
Mittwoch, 30.01.2013 | 12:16 Uhr
"Nicht mein Weg": Allen Iverson will sich das Farmteam der Mavs nicht antun
© Getty
Advertisement
NBA
Timberwolves @ Spurs
NBA
Knicks @ Thunder
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Warriors @ Grizzlies
NBA
Hawks @ Nets
NBA
Warriors @ Mavericks
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
NBA
Spurs @ Pacers
NBA
Spurs @ Celtics

Allen Iverson will keine D-League spielen und erteilt dem Farmteam der Dallas Mavericks eine Absage. Die Miami Heat und die Cleveland Cavs sind an Greg Oden interessiert. Bei den Brooklyn Nets wird derweil über die Zukunft von Interimscoach P.J. Carlesimo gesprochen. Und: Timberwolves-Trainer: Rick Adelman wird gegen die Los Angeles Clippers wieder an der Seitenlinie stehen.

Iverson will nicht in der D-League spielen: Allen Iverson erteilt dem Farmteam der Dallas Mavericks, den in der D-League spielenden Texas Legends, eine Absage. Diese wollten den ehemaligen Guard der Philadelphia 76ers verpflichten und in Form für eine etwaige Rückkehr in der NBA bringen. Der 37-Jährige will aber nach wie vor nur direkt in der NBA ein Comeback starten.

The Answer äußerte sich bei Twitter: "Ich danke Donnie [Nelson] und Dallas für die Wertschätzung, ich glaube die D-League ist eine große Gelegenheit, aber es ist nicht der Weg den ich gehen will." Zuletzt spielte Iverson in der Saison 2009/10 für Memphis und Philadelphia in der NBA. Ein kurzes Gastspiel bei Besiktas Istanbul beendete der elfmalige All-Star im Jahr darauf verletzungsbedingt.

Heat und Cavs wollen Greg Oden: Die Miami Heat und die Cleveland Cavaliers wollen gemäß "CBSSports.com" Greg Oden holen. Der derzeit vertragslose Center hofft, sich innerhalb der nächsten Woche mit Offiziellen der Heat zu treffen. Oden wurde aufgrund mehrerer schwerer Verletzungen und anhaltender Knieprobleme im März 2012 von Portland entlassen, nachdem er 2007 als Nummer 1 Pick gedraftet worden war.

In dieser Saison will Oden noch pausieren und seine Knieprobleme auskurieren. Eine Verpflichtung des Centers wäre daher für jede Franchise ein Risiko. Für ein Team wie die Cavs, das im Rebuild steckt, aber auch eine Chance ein wichtiges und günstiges Puzzleteil zu bekommen.

"Ich spiele nächstes Jahr wieder. Momentan mache ich mir nur Sorgen um mein Knie", so Oden zu den Aussichten auf eine erneute Anstellung in der NBA. Auch die Boston Celtics sollen den Center im Blick haben, wie Bostons Manager Danny Ainge bereits Mitte Januar bestätigte.

Die NBA bei SPOX - FOR FREE im LIVE-STREAM: Der Zeitplan

Nets diskutieren über Carlesimo: Brooklyns General Manager Billy King trifft sich nach Informationen von "ESPN" in dieser Woche mit den Besitzern der Franchise, um über die Arbeit von Interimscoach P.J. Carlesimo zu reden. Der Nachfolger von Avery Johnson hat seit der Übernahme des Teams eine Bilanz von 13-4 aufzuweisen und führte die Nets wieder zurück in die Erfolgsspur.

"Ich weiß nicht, ob eine Entscheidung [über Carlesimos Zukunft] getroffen wird, aber wir werden uns zusammensetzen und über seine Arbeit sprechen. Ich glaube nicht, dass es einen bestimmten Zeitplan gibt, um irgendwelche Ankündigungen zu machen. Wir werden einfach die Situation weiter beobachten", so King gegenüber "nba.com".

Minnesota erwartet Pekovic, Shved und Coach Adelman zurück: Die Timberwolves warten auf die Rückkehr von Center Nikola Pekovic und Guard Alexey Shved. Die beiden verletzten Hoffnungsträger sollen der Franchise helfen, in der Western Conference wieder näher an die die Playoff-Ränge zu rücken.

Der größte Hoffnungsträger ist aber freilich ihr Coach Rick Adelman. Seit drei Wochen nimmt Adelman eine Auszeit vom Trainings- und Spielbetrieb der Wolves und kümmert sich um seine kranke Frau Mary Kay. So verpasste der Headcoach elf Spiele seines Teams. Im Spiel gegen die Los Angeles Clippers kehrt Adelman erstmals seit dem 5. Januar wieder auf die Bank zurück. Während seiner Auszeit hatte Minnesota neun von elf Spielen verloren.

Der Spielplan der NBA

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung