Toronto Raptors - Oklahoma City Thunder 92:104

OKC zu stark für die Raptors

Von Marc-Oliver Robbers
Sonntag, 06.01.2013 | 21:45 Uhr
Kevin Durant bewies auch gegen Toronto seine Klasse und erzielte 22 Punkte für die Thunder
© Getty
Advertisement
MLB
Live
Blue Jays @ Cubs
MLB
Mariners @ Rays
MLB
Yankees @ Red Sox
MLB
Diamondbacks @ Twins
MLB
Blue Jays @ Cubs
MLB
Dodgers @ Tigers
MLB
Mariners @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Twins
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Athletics @ Orioles
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Diamondbacks @ Mets
MLB
Mariners @ Braves
NFL
Giants @ Browns
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Dodgers @ Pirates
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Cubs @ Reds
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Yankees @ Tigers
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Cubs at Reds
MLB
Mariners at Yankees
MLB
Cubs at Phillies
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Padres at Marlins
MLB
Orioles @ Red Sox
MLB
Mariners @ Yankees
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Orioles @ Red Sox
MLB
Padres at Marlins
NFL
Chargers @ Rams
NFL
Bears @ Titans
NFL
Bengals @ Redskins
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals

Die Oklahoma City Thunder sind bei den Toronto Raptors gut in ihre bevorstehende Auswärtsserie gestartet. Die Thunder, die in Toronto das erste von elf Auswärtsspielen in den nächsten 13 Partien bestritten, gewannen deutlich mit 104:92. Die Raptors konnten nur eine Halbzeit mithalten und kassierten die zweite Pleite in Folge.

Russell Westbrook war mit 23 Punkten Topscorer der Thunder. Allerdings leistete sich der Point Guard zu den 7 Assists auch 5 Turnover. Kevin Durant kam auf 22 Punkte, griff sich 7 Rebounds und verteilte ebenfalls 7 Assists.

Insgesamt punkteten fünf Thunder-Spieler zweistellig. Serge Ibaka (8 Rebounds, 2 Blocks, 5 Turnover) traf 8 seiner 12 Würfe für 19 Punkte, Kevin Martin holte 15 und Nick Collison 10 Zähler.

Auf Seiten von Toronto erwische Alan Anderson einen Sahnetag. Der Shooting Guard traf seine ersten vier Dreier und erzielte allein im zweiten Viertel 19 Punkte. Am Ende baute er aber etwas ab und landete schließlich bei 27 Zählern. Amir Johnson schrammte mit 19 Punkten und 9 Rebounds knapp an einem Double-Double vorbei. Das gelang Teamkollege Jose Calderon mit 10 Punkten und 11 Assists.

Die NBA bei SPOX - FOR FREE im LIVE-STREAM: Der Zeitplan

Die Reaktionen:

Scott Brooks (Thunder): "Jeder hat mitgemacht, jeder hat seinen Teil beigetragen und seinen Job erledigt. Wir sind am besten, wenn wir die Defense dazu zwingen, dem Ball hinterherzulaufen und wir dann einen guten Wurf finden. Es ist egal, wer ihn dann nimmt. Hauptsache, es ist ein guter Wurf."

Kevin Durant (Thunder): "Das war eines dieser ganz schweren Spiele. Es ist nicht leicht in Toronto zu spielen. Hier haben zuletzt einige Teams verloren. Wir wussten, dass wir von Anfang fokussiert sein und eine Menge Energie investieren mussten."

Dwane Casey (Raptors): "Ich habe unsere Jungs gelobt - wie wir gekämpft haben, wie wir uns reingehangen haben. Am Ende hat uns dann jedoch die Realität eingeholt."

SPOX-Spielfilm:

Vor dem Tipoff: Raptors-Coach Dwane Casey nimmt eine Veränderung vor und bringt Sixth Man Amir Johnson von Beginn an. Aaron Gray rutscht krankheitsbedingt aus der Starting Five. Calderon, DeRozan, Pietrus und Davis komplettieren die Startaufstellung. Bargnani, Valanciunas und Kleiza fallen weiterhin aus. Bei OKC bleibt alles wie gehabt. Westbrook, Sefolosha, Durant, Ibaka und Perkins starten.

3.: Nervöser Beginn von Toronto. Die Raptors starten mit 0 von 4 aus dem Feld. Oklahoma setzt sich gleich einmal ab. 7:0 für OKC!

6.: Was ein Dunk! DeRozan zieht energisch zum Korb und schließt mit einem krachenden Dunk ab. Der Swingman nimmt das Heft in die Hand und macht 6 der ersten 8 Raptors-Punkte. Doch die Thunder antworten postwendend.

9.: Es sieht so einfach aus, ist aber trotzdem kaum zu verteidigen. Toronto hat jedenfalls noch kein Mittel gefunden. Westbrook zieht mit Dampf zum Korb, macht es selber oder legt auf Ibaka ab. Ibaka steht schon bei 10 Punkten, Westbrook bei 4 Punkten und 4 Assists.

17.: Anderson dreht auf. Der Bankspieler steigt an der Dreierlinie hoch und trifft trotz Foul von Ibaka. Der Freiwurf sitzt auch. Damit trifft Anderson seine ersten vier Würfe, davon drei von Downtown! Nur noch 36:34 für die Thunder!

18.: Unfassbar! Anderson schweißt den nächsten Dreier ein und sorgt für die Führung der Raptors. Toronto schnuppert an der Überraschung. 39:37 für die Raptors!

30.: Erst nimmt Ibaka den einfachen Wurf aus der Mitteldistanz, dann schnappt sich Westbrook den Ball und schließt per Fastbreak ab. 66:57 OKC! Toronto nimmt die Auszeit.

39.: Ist es das schon gewesen? Durant bedient Jackson für zwei einfache Punkte. Dann schnappt sich Martin den geblockten Wurf und trifft aus der Mitteldistanz. 84:69 für die Thunder!

45.: Calderon mit einem Kunstwurf! Auch wenn es letztlich nur für die Galerie ist, der Spanier wird beim Wurf von Sefolosha gefoult, befördert den Ball aber im Fallen artistisch in den Korb. Hilft aber alles nicht. Das Ding ist durch. 102:84 für OKC!

Der Star des Spiels: Er hat sicher schon spektakulärere Spiele abgeliefert, dennoch war Kevin Durant gegen die Raptors immer zur Stelle, wenn er gebraucht wurde. Der Superstar traf 6 von 11 Würfen aus dem Feld für 22 Punkte. Zudem sammelte er 7 Rebounds und 7 Assists. +28 bedeutet zudem das beste Plus/Minus-Rating auf dem Feld.

Der Flop des Spiels: Vor dem Spiel wurde Ed Davis noch für seine starken Leistungen in den letzten Spielen von Trainer Casey gelobt. Der Coach stellte ihm sogar dauerhaft einen Platz in der Starting Five in Aussicht. Nach diesem Spiel wird sich das Casey sicher noch einmal überlegen. Der Ersatz von Bargnani traf nur 2 seiner 7 Würfe und spielte auch unter den Brettern keine Rolle. 3 Rebounds sind definitiv zu wenig und auch ein Grund dafür, warum die Thunder im zweiten Durchgang mühelos davonziehen konnten.

Analyse: Beide Teams starteten nervös. Es dauerte fast zwei Minuten bis Ibaka die ersten Punkte der Partie erzielte. Die Taktik der Thunder war schnell klar. Der schnelle Westbrook ging immer wieder ins Eins-gegen-Eins gegen Calderon. Entweder schloss er selbst ab oder steckte durch auf Ibaka.

Toronto probierte es anfangs vermehrt von außen, aber mit mäßigem Erfolg. Erst als DeRozan das Heft in die Hand nahm und immer wieder konsequent zum Korb zog, kamen die Raptors besser ins Spiel.

Dann kam der Auftritt von Anderson. Der Shooting Guard traf seine ersten sechs Würfe, darunter vier Dreier und drehte so die Partie. Mit 19 Punkten im zweiten Viertel stellt er den Franchise-Rekord für die Raptors ein. Auch Johnson lief heiß. Durant hielt OKC aber mit Einzelaktionen im Spiel. Die Partie blieb eng. OKC ging mit einer 52:50-Führung in die Pause.

Im dritten Viertel zogen die Thunder wieder an und genehmigten den Raptors kaum noch einfach Würfe. Die Folge waren viele Turnover und leichte Punkte für Oklahoma City. Auch an Brettern übernahm der Vize-Meister die Kontrolle. Ibaka griff sich fünf Offensiv-Rebounds und Collison sicherte vier Mal zweite Wurfchancen für sein Team.

Im letzten Viertel war dann endgültig die Luft raus. Toronto kam gar nicht mehr zur Entfaltung und OKC spielte es locker runter und konnte früh die Garbage-Time einläuten. Die Raptors stehen damit bei 0-16 wenn sie mehr als 100 Punkte zulassen.

Der NBA-Spielplan im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung