Samstag, 14.04.2012

NBA-Schlaglichter

Magic-Schock: Bandscheibenvorfall bei Howard

Die Orlando Magic müssen wegen eines Bandscheibenvorfalles erst mal auf Star-Center Dwight Howard verzichten. Bei den Lakers versucht sich Kobe Bryant während des Erfolgs über Denver als Head Coach und in New York hat Knicks-Guard Baron Davis dreifachen Grund zum Jubeln.

Wann Dwight Howard aufs Parkett zurückkehrt, ist bislang unbekannt
© Getty
Wann Dwight Howard aufs Parkett zurückkehrt, ist bislang unbekannt

Orlando Magic (34-25) - Atlanta Hawks (35-24) 81:109

Großer Schock für die Magic: Dwight Howard wird Orlando vermutlich länger als vermutet fehlen. Beim Center wurde ein Bandscheibenvorfall diagnostiziert. Zudem gebe es laut Orlandos Pressesprecher Joel Glass keinen genauen Zeitplan, wann Howard wieder ins Training geschweige denn in den Kader zurückkehren werde.

LIVE-TICKER: Knicks vs. Heat & Lakers vs. Mavs, So., 19 Uhr

Die Pleite gegen Atlanta geriet dabei fast ein wenig in Vergessenheit. Die Magic gewannen das Duell an den Brettern (44:43) zwar auch ohne ihren Superman, allerdings fehlte dem Gastgeber vor allem in der Zone die notwendige Scoring-Power.

Bei den Hawks ragte vor allem Jannero Pargo heraus, der fünf Dreier verwandelte und insgesamt auf 17 Punkte kam. Mit dem Erfolg ist Atlanta nun alleiniger Fünfter in der Eastern Conference.

Orlando ist direkt dahinter, wird sich allerdings vor allem Sorgen um die nahe Zukunft ohne Howard machen müssen. In den fünf Spielen, die der Center in dieser Saison aussetzen musste, verließen die Magic das Parkett viermal als Verlierer.

Los Angeles Lakers (38-22) - Denver Nuggets (32-27) 103:97

Kein Bryant? Kein Problem. Zumindest gegen Denver waren die Lakers nicht auf die Dienste ihres Superstars angewiesen, der sein angeschlagenes Schienbein weiter schonen musste und in Abwesenheit von Head Coach Mike Brown ein klein wenig Trainer spielte.

Und "seine" Spieler leisteten seinen Anweisungen offenbar Folge. Vor allem Matt Barnes und Andrew Bynum übernahmen das Kommando im Staples Center. Während der Guard sich eher auf seinen Wurf verließ und damit Erfolg hatte (24 Punkte, 10 Rebounds), wütete Bynum wie ein wildes Tier an den Brettern und verbuchte 30 Punkte und 8 Rebounds.

Mavs feiern dritten Erfolg in Serie

"Man hat den Jungs angesehen, dass sie die Partie für Mike Brown gewinnen wollten", so dessen Assistent John Kuester, der der Presse zu diesem Thema keine weiteren Informationen geben wollte.

Durch den Erfolg sind die Lakers nun 1,5 Spiele vor den Clippers. Der Division-Title ist zum Greifen nahe. Denver , bei denen Andre Miller mit 20 Punkten Topscorer war, ist auf Platz sieben der Western Conference weiterhin gleichauf mit den Rockets.

"Wir müssen in den letzten Spielen der Regular Season unbedingt ein wenig Momentum aufbauen", so Arron Afflalo, der 18 Punkte verbuchte.

New York Knicks (31-28) - Washington Wizards (14-45) 103:65

Bevor es am Sonntag zum Showdown mit den Miami Heat kommt, bewältigten die Knicks erst mal die Pflichtaufgabe gegen Washington. Und die Mannen aus dem Big Apple ließen nie Zweifel aufkommen, wer den Garden als Sieger verlassen würde.

Gleich dreifachen Grund zum Jubeln hatte Baron Davis. Der Guard erzielte neben dem mannschaftlichen Erfolg auch noch 18 Punkte, was für Davis ein Saison-Bestwert darstellte. Zudem feierte er gegen die Wizards seinen 33. Geburtstag.

Durch den neunten Heimerfolg in Serie liegt New York nun zusammen mit Philly auf Platz sieben der Eastern Conference. Die Partie gegen Miami könnte also schon mal ein kleiner Vorgeschmack auf die erste Playoff-Runde werden.

Mit der Post-Season werden die Wizards glücklicherweise nichts zu tun haben. Bei einer Quote von 28 Prozent gegen die Knicks erklärt sich Washingtons miserable Bilanz eigentlich von selbst.

Miami Heat (41-17) - Charlotte Bobcats (7-51) 105:82

Topscorer: LeBron James (19) - Derrick Brown (21)

Toprebounder: LeBron James (9) - Derrick Brown (9)

Topassistgeber: LeBron James (5) - D.J. Augustin (6)

"Business as usual!" Besser als Chris Bosh kann man den Auftritt der Heat in Charlotte nicht zusammenfassen. Miami konnte es sich in Abwesenheit von Dwyane Wade sogar leisten, LeBron James das komplette vierte Viertel auf der Bank zu lassen.

Oklahoma City Thunder (43-16) - Sacramento Kings (19-41) 115:89

Topscorer: Kevin Duran (29) - Isaiah Thomas (21)

Toprebounder: Kendrick Perkins (11) - DeMarcus Cousins (12)

Topassistgeber: Russell Westbrook (5) - Terrence Williams (6)

Die sportliche Pleite gegen OKC war zu erwarten, allerdings könnte bald ein viel größerer Schock auf die Kings warten: Die Zukunft der Franchise in Sacramento ist unsicherer denn je, nachdem die Pläne für eine neue Arena erst mal fallen gelassen wurden.

Get Adobe Flash player

Indiana Pacers (37-22) - Cleveland Cavaliers (19-38) 102:83

Topscorer: Danny Granger (18) - Omri Casspi (14)

Toprebounder: Roy Hibbert (10) - Sanardi Samuels (10)

Topassistgeber: George Hill (7) - Donald Sloan (5)

Philadelphia 76ers (31-28) - New Jersey Nets (22-38) 89:95

Topscorer: Jrue Holiday (19) - Gerald Green (23)

Toprebounder: Spencer Hawes (10) - Kris Humphries (13)

Topassistgeber: Jrue Holiday (6) - Deron Williams (10)

Toronto Raptors (21-39) - Boston Celtics (34-25) 84:79

Topscorer: DeMar DeRozan (22) - Paul Pierce (18)

Toprebounder: Ed Davis (12) - Kevin Garnett (10)

Topassistgeber: Ben Uzoh (5) - Rajon Rondo (12)

New Orleans Hornets (17-42) - Utah Jazz (31-29) 96:85

Topscorer: Eric Gordon (25) - Paul Milsap (27)

Toprebounder: Jason Smith (8) - Derrick Favors (13)

Topassistgeber: Greivis Vasquez, Eric Gordon (beide 6) - Devin Harris (8)

Tom Benson, der Besitzer der New Orleans Saints, hat sich offenbar dazu entschlossen, die Hornets der NBA abzukaufen. "Wir wollen den Klub zu Erfolgen führen. Ich bin glücklich, nun Teil der Franchise zu sein", so Benson. Laut "ESPN" beläuft sich der Kaufpreis auf 338 Millionen Dollar.

Detroit Pistons (22-37) - Milwaukee Bucks (29-30) 97:113

Topscorer: Brandon Knight (25) - Drew Gooden (26)

Toprebounder: Greg Monroe (10) - Ersan Ilyasova, Larry Sanders (beide 7)

Topassistgeber: Brandon Knight (8) - Brandon Jennings (10)

Houston Rockets (32-27) - Phoenix Suns (31-28) 105:112

Topscorer: Goran Dragic (22) - Marcin Gortat (20)

Toprebounder: Marcus Camby (18) - Marcin Gortat (15)

Topassistgeber: Goran Dragic, Kyle Lowry (beide 7) - Steve Nash (10)

NBA: Ergebnisse und Tabellen

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Reift Harrison Barnes in Dallas zum All-Star?

Ja
Nein
Frühestens 2017

Die Magic müssen erst mal auf Dwight Howard verzichten. Bei den Lakers versucht sich Kobe Bryant als Head Coach und in New York hat Baron Davis dreifachen Grund zum Jubeln.

www.performgroup.com
SPOX.com is owned and powered by digital sports media company PERFORM and provides sports fans in Germany
with outstanding coverage of a variety of sports from all the most influential leagues.