Suche...

Love: 51 Punkte! 149:140 Thunder!

Von SPOX
Samstag, 24.03.2012 | 08:34 Uhr
Kevin Love erzielte bei der T-Wolves-Pleite in OKC 51 Punkte
© Getty
Advertisement
NBA
Lakers @ Cavaliers
NBA
Spurs @ Rockets
NBA
Jazz @ Cavaliers
NBA
Kings @ Raptors
NBA
Warriors @ Lakers
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NBA
Mavericks @ Hawks
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NBA
Wizards @ Celtics

Kevin Love erzielt wahnsinnige 51 Punkte, seine Minnesota Timberwolves verlieren aber dennoch einen Double-Overtime-Shootout bei den Oklahoma City Thunder. Die Boston Celtics verlieren bei den Philadelphia 76ers und sorgen sich um Mickael Pietrus. Neuzugang Ramon Sessions glänzt beim Sieg der Los Angeles Lakers.

Oklahoma City Thunder (36-12) - Minnesota Timberwolves (23-26) 149:140 2OT

Ein unfassbares Spiel in Oklahoma City! Da macht Kevin Love mit 51 Punkten (16/27 FG, 7/11 Dreier, 12/16 FT) und 14 Rebounds ein absolutes Monster-Spiel und stellt eine neue persönliche Bestleistung auf - und es reicht für die T-Wolves dennoch nicht zum Sieg.

J.J. Barea war mit seinem ersten Karriere-Triple-Double (25 Punkte, 14 Assists, 10 Rebounds) jetzt auch nicht so schlecht, es war das erste Triple-Double für einen T-Wolves-Spieler seit Kevin Garnett 2007, aber am Ende waren die Big Three der Thunder einen Tick besser.

Kevin Durant sammelte 40 Punkte (15/26), 17 Rebounds und 5 Assists, Russell Westbrook kam sogar auf 45 Punkte (17/28, Karrierebestwert) und 6 Assists. James Harden steuerte 25 Punkte, 6 Rebounds und 6 Assists zum Erfolg bei.

Love ist nach Deron Williams (57) und Durant (51) in dieser Saison erst der dritte Spieler, der die 50-Punkte-Marke geknackt hat. "Das spielt keine Rolle. Wir haben verloren", sagte Love.

Der Superstar-Power-Forward hatte sein Team eine Sekunde vor Ende der regulären Spielzeit von Downtown in die erste Overtime gerettet, zuvor hatte Durant mit einem Dreier den vermeintlichen Game-Winner getroffen. Es war absolut irre. Übrigens: Minnesotas Bilanz seit dem Saisonaus für Ricky Rubio: 2-6.

Philadelphia 76ers (27-21) - Boston Celtics (25-22) 99:86

Die Celtics verloren zum Abschluss ihres hammerharten 8-Spiele-Roadtrips (4-4) ein eminent wichtiges Spiel im Kampf um Platz eins in der Atlantic Division, aber die Pleite war nach dem Spiel nicht mehr wichtig. Wichtig war nur der Gesundheitszustand von Mickael Pietrus.

Der Swingman krachte nach einer üblen Kollision mit Lou Williams im zweiten Viertel auf den Rücken. Pietrus musste mit einer Kopfverletzung (Gehirnerschütterung) vom Feld getragen und ins Krankenhaus gebracht werden. Der Franzose lag mindestens zehn Minuten auf dem Parkett. Es war eine beängstigende Szene.

Und es war nicht die einzige Verletzungssorge der Celtics. Pietrus stand für Ray Allen (Knöchel) in der Starting Five, Backup-Guard Avery Bradley verstauchte sich ebenfalls den Knöchel und fiel im Spiel auch noch aus.

Paul Pierce und Kevin Garnett erzielten jeweils 20 Punkte für die Celtics, die gut begannen, aber dann in einem ganz miesen dritten Viertel (17:37) auf die Verliererstraße gerieten. Rajon Rondo lieferte 17 Assists. Beste Werfer bei den 76ers waren Elton Brand (20), Williams (19) und Jrue Holiday (15).

Los Angeles Lakers (30-18) - Portland Trail Blazers (22-26) 103:96

Ramon Sessions bei den Lakers? Das passt! Der Neuzugang ersetzte in seinem fünften Spiel für die Lakers Steve Blake zum ersten Mal als Starting-Point-Guard und lieferte sofort ein starkes Double-Double ab: 20 Punkte (6/10), 11 Assists, dazu kamen noch 6 Rebounds. Topscorer der Lakers war der erneut bärenstarke Andrew Bynum mit 28 Punkten (12/20) und 9 Rebounds.

Kobe Bryant traf nur 5/17 aus dem Feld und beendete das Spiel mit 18 Zählern, 5 Rebounds und 4 Assists. Pau Gasol kam auf 10 Punkte, 16 Rebounds und 6 Assists. Die Story des Spiels hieß aber Ramon Sessions. "Als sie mich zum Starter ernannt haben, habe ich erst mal meine Mutter und einen engen Cousin angerufen. Meinen Namen im Staples Center in der Starting Lineup zu hören - für mich wird damit ein Traum wahr", meinte Sessions.

Der 25-Jährige ist der erste Lakers-Point-Guard seit Derek Fisher im Januar 2009, der ein Double-Double aufgelegt hat. LaMarcus Aldridge lieferte 29 Punkte und 9 Rebounds für die Blazers, die an den Brettern hoffnungslos unterlegen waren (53:29-Rebounds zugunsten der Lakers).

Indiana Pacers (27-19) - Phoenix Suns (24-24) 111:113

Topscorer: Granger (28), Hibbert (19) - Gortat (23), Hill (22)

Toprebounder: West (8), Hibbert, Hansbrough (beide 7) - Gortat (8), Frye, Warrick (beide 5)

Topassistgeber: Collison (7) - Nash (17)

Die Suns sind 10-4 seit dem All-Star-Break. Steve Nash mit 12 Punkten und 17 Assists!

Orlando Magic (31-18) - Cleveland Cavaliers (17-28) 93:80

Topscorer: Anderson (17), Howard (16) - Jamison (16), Thompson (15)

Toprebounder: Howard (13), Anderson (8) - Thompson (11), Jamison (9)

Topassistgeber: Nelson, Turkoglu (beide 7) - Irving (6)

40. Double-Double der Saison für Dwight Howard.

Toronto Raptors (16-32) - New York Knicks (23-25) 96:79

Topscorer: DeRozan (30), Bargnani (21) - Stoudemire (17), Novak (15)

Toprebounder: Bargnani, Gray, Davis (alle 7) - Chandler (11), Anthony (9)

Topassistgeber: Calderon (10), J. Johnson (5) - Davis (8), Lin (4)

Nach fünf Siegen in Folge kassieren die Knicks die erste Pleite unter Mike Woodson.

Charlotte Bobcats (7-38) - Milwaukee Bucks (22-25) 92:112

Topscorer: Henderson (29), Brown, Walker (13) - Mbah a Moute (20), Ilyasova, Dunleavy (beide 15)

Toprebounder: Thomas (7), Biyombo, Henderson (beide 6) - Gooden (12), Mbah a Moute, Ilyasova (beide 8)

Topassistgeber: Walker (7) - Udrih (8)

Die Bucks mit 72 Points in the Paint und 31 Assists. In den letzten 6 Spielen hatte Milwaukee 5 Mal mindestens 30 Assists.

Atlanta Hawks (28-20) - New Jersey Nets (15-34) 93:84

Topscorer: Smith (30), Teague (17) - D. Williams (20), Humphries (17)

Toprebounder: Smith (12), I. Johnson (7) - Wallace (9), Humphries, S. Williams (beide 8)

Topassistgeber: Teague (6), J. Johnson (5) - D. Williams (8), Wallace (6)

Die Hawks drehten das Spiel mit einem starken letzten Viertel (31:15).

Detroit Pistons (16-31) - Miami Heat (35-11) 73:88

Topscorer: Knight (18), Prince (11) - Wade (24), James (17)

Toprebounder: Maxiell (7), Monroe, Prince, Wallace (alle 6) - Bosh, Wade (beide 9)

Topassistgeber: Bynum (6) - James (10), Wade (5)

Das Spiel war zur Pause schon gelaufen. 59:36 Heat. 4. Sieg in Folge für Miami. Ben Gordon hatte nach seiner irren Dreier-Performance (9/9) vom Denver-Spiel sein Pulver verschossen. 0/4 von Downtown.

Utah Jazz (26-22) - Denver Nuggets (26-22) 121:102

Topscorer: Jefferson (23), Hayward, Burks (beide 15) - Harrington (20), Faried (16)

Toprebounder: Jefferson (8), Hayward, Favors (beide 7) - Harrington (10), Faried (8)

Topassistgeber: Harris (9), Hayward (7) - Lawson, Miller (beide 6)

6. Sieg in Folge für Utah! Ganz starkes Spiel von Gordon Hayward: 15 Punkte, 7 Rebounds, 7 Assists, 2 Steals, 3 Blocks. Die Jazz schossen über 59 Prozent aus dem Feld und sind jetzt Siebter im Westen.

NBA: Ergebnisse und Tabellen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung