Suche...

NBA-Schlaglichter

D'Antoni weg: Knicks gewinnen mit 42!

Von SPOX
Donnerstag, 15.03.2012 | 08:40 Uhr
Carmelo Anthony mit dem neuen Knicks-Head-Coach Mike Woodson
© Getty
Advertisement
NBA
Celtics @ Cavaliers
NBA
Rockets @ Warriors
NBA
Timberwolves @ Spurs
NBA
Knicks @ Thunder
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Warriors @ Grizzlies
NBA
Hawks @ Nets
NBA
Warriors @ Mavericks
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
NBA
Spurs @ Pacers

Kaum ist Mike D'Antoni nicht mehr Trainer in New York, feiern die Knicks einen Kantersieg gegen die Portland Trail Blazers. Dwight Howard kassiert in seinem vielleicht letzten Spiel für die Orlando Magic eine Niederlage bei den San Antonio Spurs - und die Los Angeles Lakers entwickeln sich zu Comeback- und Overtime-Experten.

New York Knicks (19-24) - Portland Trail Blazers (20-23) 121:79

Mike D'Antoni ist nur wenige Stunden nicht mehr ihr Head Coach und schon gewinnen die Knicks mit 42? Genau so sieht es aus... Mit Mike Woodson als neuem Trainer wachten die Knicks, die bekanntlich sechs Spiele in Folge verloren hatten, nach dem Schocker-Rücktritt von D'Antoni plötzlich auf. Plötzlich lief alles.

Zur Pause betrug der Vorsprung gegen erbärmliche Blazers bereits 26 Punkte (55:29). Im letzten Viertel streuten die Knicks dann noch mal 43 Punkte ein und feierten einen überaus deutlichen Sieg.

Die Knicks trafen insgesamt 19 Dreier (19/38) und blieben damit nur einen Dreier unter dem Franchise-Rekord. Hauptverantwortlich waren die Scharfschützen J.R. Smith (7/14 Dreier) und Steve Novak (6/10), die am Ende mit 23 bzw. 20 Zählern auch die besten Werfer waren.

Amare Stoudemire verbuchte 17 Punkte und 8 Rebounds, Carmelo Anthony lieferte 16 Punkte und 7 Assists - Jeremy Lin konnte sich mit bescheidenen 6 Punkten und 6 Assists (auch 6 Turnover) begnügen.

Melo bestreitet zwar vehement, dass er mit D'Antoni im Clinch gelegen sei und einen Trade gefordert habe, aber seine Worte nach dem Spiel waren dennoch bemerkenswert. "Wir haben einfach alles beiseite geschoben, Basketball gespielt und Spaß gehabt. So viel Spaß wie heute hatten wir schon lange nicht mehr", sagte Anthony.

Die Vorstellung der Blazers spottet eigentlich jeder Beschreibung. 24 Stunden nach ihren albernen 5 Team-Assists bei der peinlichen Pleite in Indiana raffte sich Portland dieses Mal zu 11 Assists auf. Schmiss aber dafür 27 Mal den Ball weg. Wahnsinn. Die besten Werfer waren noch Gerald Wallace und LaMarcus Aldridge mit jeweils 15 Punkten.

San Antonio Spurs (28-13) - Orlando Magic (28-16) 122:111

Hat Dwight Howard jetzt sein letztes Spiel für die Magic gemacht? Oder nicht? Erst hieß es, dass Howard sich weigert, die Option streichen zu lassen, die ihn im Sommer aus seinem Vertrag aussteigen lassen könnte. Dann wäre ein Deal vor der Deadline am Donnerstag (20 Uhr deutscher Zeit) wieder wahrscheinlicher gewesen.

Aber in der Nacht hat sich die Lage schon wieder geändert. Jetzt hat sich Howard Medienberichten zufolge doch dazu entschieden, bis Ende nächster Saison in Orlando zu bleiben und nicht von seiner Spieleroption Gebrauch zu machen. Am Donnerstagmorgen soll Howard ein entsprechendes Dokument unterschreiben. Dann würde Howard bis Ende der Saison 2012-13 unter Vertrag stehen und die ganze Geschichte ginge weiter...

Howard lieferte bei der Niederlage in San Antonio 22 Punkte, 12 Rebounds und 3 Blocks. Topscorer bei Orlando war Jameer Nelson mit 25 Punkten und 7 Assists. Ryan Anderson kam auf 19 Punkte.

Magic-Coach Stan Van Gundy fasste die unendliche Howard-Saga am besten zusammen: "Ich will gar nicht darüber sprechen. Es ist so ermüdend. Ich schlage mich jetzt drei Monate lang damit rum, es ist nichts Neues. Sprecht mit jemand anderem darüber."

Bei den Spurs ragte einmal mehr Tony Parker (31 Punkte, 12 Assists) heraus. Der Franzose, der in seinen letzten vier Spielen 29,8 Punkte im Schnitt macht, bekam folgerichtig "M-V-P"-Sprechchöre. Tim Duncan (21 Punkte, 13 Rebounds) legte ebenfalls ein Double-Double auf.

New Orleans Hornets (10-33) - Los Angeles Lakers (27-16) 101:107 OT

Die Lakers feiern den vierten Sieg in Folge, zum zweiten Mal nacheinander machen sie in der Overtime alles klar, und zum zweiten Mal nacheinander holen sie einen riesigen Rückstand auf.

Am Dienstag lagen die Lakers in Memphis zwischenzeitlich mit 17 Punkten in Rückstand, bevor sie das Spiel drehten und in Double-Overtime den Sieg einfuhren. In New Orleans lagen Kobe Bryant und Co. jetzt wieder mit 17 Punkten hinten (37:54), starteten ein Comeback und gewannen in der Overtime.

Bryant war mit 33 Punkten Topscorer, Andrew Bynum lieferte 25 Punkte und 18 Rebounds, Pau Gasol steuerte 18 Punkte, 10 Rebounds und 4 Assists zum Sieg bei. "Wir lassen uns nicht entmutigen, wenn wir mit 14, 15 Punkten hinten sind. Wir haben das alles schon häufig durchgemacht. Wir lagen mal in Spiel 7 der Finals klar in Rückstand, das ist alles nichts, was uns aus der Fassung bringen könnte", sagte Bryant.

Jarrett Jack erzielte 30 Punkte für die Hornets, Chris Kaman sammelte 21 Punkte und 12 Rebounds.

Indiana Pacers (25-16) - Philadelphia 76ers (25-18) 111:94

Topscorer: Granger (20), West (18) - Turner (21), Holiday (17)

Toprebounder: Hibbert (9), Granger, Hill (beide 7) - Turner, Brand (beide 5)

Topassistgeber: Hibbert (5), West, Price, Hill (alle 4) - Iguodala (9), Turner, Holiday (beide 4)

New Jersey Nets (15-29) - Toronto Raptors (14-29) 98:84

Topscorer: Green (26), Humphries (16) - Bayless, J. Johnson (beide 16)

Toprebounder: Humphries (21), Petro (16) - A. Johnson (9), DeRozan (5)

Topassistgeber: Brooks, Gaines (beide 5) - Bayless (10)

Was für ein Spiel von Kris Humphries! 16 Punkte, 21 Rebounds, 3 Assists, 3 Steals, 3 Blocks. Dazu war 10-Tages-Vertrags-Mann Gerald Green (26 Zähler) wieder bärenstark. Deron Williams (Wade) musste erneut passen.

Houston Rockets (24-20) - Charlotte Bobcats (6-35) 107:87

Topscorer: Scola (23), Dragic, Hill (beide 14) - Brown (15), Magette, Henderson, Williams, Mullens (alle 10)

Toprebounder: Dalembert (10), Budinger (9) - Biyombo (5), Henderson, White, Williams, Walker (alle 4)

Topassistgeber: Dragic (10), Parsons (7) - Walker (8), Williams (4)

Milwaukee Bucks (19-24) - Cleveland Cavaliers (16-25) 115:105

Topscorer: Ilyasova (22), Dunleavy (21) - Irving (28), Gee (19)

Toprebounder: Mbah a Moute (13), Gooden (10) - Jamison, Gee (beide 5)

Topassistgeber: Gooden (13), Udrih (8), Jennings (7) - Sessions (6), Irving (5)

4. Sieg in Folge für die Bucks. Zweites Karriere-Triple-Double für Drew Gooden: 15 Punkte, 10 Rebounds, 13 Assists. Milwaukee mit 38 Assists, Bestwert in der NBA in dieser Saison.

Sacramento Kings (14-29) - Detroit Pistons (16-27) 112:124

Topscorer: Evans (23), Thomas, Thompson (beide 21) - Stuckey (35), Monroe (32)

Toprebounder: Thompson (15), Cousins (7) - Monroe (11), Prince, Maxiell, Stuckey, Knight (alle 5)

Topassistgeber: Thornton (6), Salmons (5) - Knight (11), Prince (7), Stuckey (6)

Der Aufwärtstrend der Pistons geht weiter. 12-7 in den letzten 19 Spielen.

Golden State Warriors (18-22) - Boston Celtics (23-19) 103:105

Topscorer: Thompson (26), Lee (22) - Garnett (24), Bass (22)

Toprebounder: Lee (8), Wright (7) - Bass (9), Stiemsma (8)

Topassistgeber: Robinson (11), Thompson (4) - Rondo (14), Pierce (6)

Kevin Garnett 5 Sekunden vor Schluss mit dem entscheidenden Jumper. 8. Sieg in den letzten 10 Spielen für Boston. Bitter: Chris Wilcox muss sich einer Herz-OP unterziehen und fällt für den Rest der Saison aus. Golden State wieder mal ohne Stephen Curry (Knöchel).

Los Angeles Clippers (24-17) - Atlanta Hawks (24-19) 96:82

Topscorer: Williams (25), Bledsoe (14) - J. Johnson (19), Smith (18)

Toprebounder: Griffin, Evans (beide 10) - Pachulia (10), Smith (6)

Topassistgeber: Paul (9), Griffin (4) - J. Johnson, Teague (beide 5)

Phoenix Suns (20-22) - Utah Jazz (20-22) 120:111

Topscorer: Frye (26), Gortat (25) - Millsap, Jefferson (beide 18)

Toprebounder: Frye (9), Hill (7) - Millsap (10), Jefferson (7)

Topassistgeber: Nash (16), Hill (3) - Tinsley (8), Watson (5)

NBA: Ergebnisse und Tabellen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung