Suche...

Rekordtag der Bulls: 100. Erfolg für Thibodeau

Von SPOX
Dienstag, 20.03.2012 | 08:47 Uhr
Die Magic erzielten gegen Chicago nur magere 59 Punkte
© Getty
Advertisement
NBA
Lakers @ Cavaliers
NBA
Spurs @ Rockets
NBA
Jazz @ Cavaliers
NBA
Kings @ Raptors
NBA
Warriors @ Lakers
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NBA
Mavericks @ Hawks
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NBA
Wizards @ Celtics
NBA
Jazz @ Nuggets

Bulls-Coach Tom Thibodeau feiert gegen Orlando den 100. Erfolg seiner Karriere und stellt damit einen Rekord auf. Minnesotas Kevin Love schüttelt derweil gegen die Warriors sein 39. Double-Double der Saison aus dem Ärmel und Boston zeigt ein beeindruckendes viertes Viertel.

Orlando Magic (29-18) - Chicago Bulls (38-10) 59:85

Abend der Rekorde in Chicago: Während die Magic keinen Blumentopf trafen und mit 59 Punkten nur unwesentlich den Allzeit-Minus-Rekord der Bulls (49 Punkte) aus dem Jahre 1999 für die wenigsten erzielten Punkte verpassten, durfte Tom Thibodeau feiern.

Mavericks - Nuggets: Dreier-Feuerwerk von Dirk Nowitzki und Dallas

Chicagos Coach fuhr gegen Orlando den 100. Erfolg im 130. Spiel seiner Laufbahn ein und ist damit derjenige Trainer, der diese Marke am schnellsten knacken konnte.

Umso erstaunlicher wird der Sieg, wenn man bedenkt, dass Derrick Rose weiter zuschauen musste. Der MVP des letzten Jahres verpasste wegen einer Leistenverletzung bereits die vierte Partie in Folge.

Für D-Rose sprang an diesem Abend vor allem Carlos Boozer in die Bresche: Der Forward verbuchte 24 Punkte und 13 Rebounds. Zudem gab es Unterstützung von der Bank: John Lucas erzielte in seinem 21-minütigen Einsatz stolze 20 Minuten.

Boozer stellte jedoch insbesondere die starke Defense in den Vordergrund: "Der Schlüssel zum Erfolg war vor allem unsere starke Verteidigung. Das war vermutlich eine der besten Leistungen in dieser Saison."

Orlando, bei denen Dwight Howard mal wieder ein Double-Double (18 Punkte, 12 Rebounds) ablieferte, hatte dagegen vor allem mit Turnovers (19) zu kämpfen.

Atlanta Hawks (26-20) - Boston Celtics (24-21) 76:79

Die Boston Celtics bleiben die Wundertüte der Eastern Conference. Die letzten beiden Partien gingen verloren, gegen die Hawks zeigte das Team von Doc Rivers allerdings, was es zu leisten im Stande ist.

Zumindest im vierten Viertel konnte die "Rentnertruppe" mit einem 13:0-Run durchaus beeindrucken. Überragender Mann im letzten Abschnitt war Ray Allen (19 Punkte, 5/9), der erst zwei Dreier traf, bevor der Guard in der letzten Minute zwei wichtige Freiwürfe verwandelte.

"Mir gefällt, was ich im Moment von unserem Team sehe. Wir hätten heute auch verlieren können, aber wir haben uns durchgebissen", so Allen.

Kevin Garnett (16 Punkte, 8 Rebounds) schlug in die gleiche Kerbe: "Wir kämpfen weiter. Wir sind noch hier, auch wenn uns jeder eigentlich schon abgeschrieben hat."

Bei den Hawks zeigte sich Joe Johnson (25 Punkte) am treffsichersten.

Golden State Warriors (18-25) - Minnesota Timberwolves (23-24) 93:97

Wenn man Geld verdienen will, sollte man in der NBA auf ein Double-Double von Kevin Love wetten. Damit kann man zurzeit fast nichts falsch machen.

Der Forward verbuchte gegen die Wolves sein 39. (!) Double-Double der Saison. Am Ende der Partie hatte Love 36 Punkte und 17 Rebounds auf dem Konto. Damit hält Minnesota seine Chancen auf den ersten Playoff-Einzug seit acht Jahren Tristesse weiter am Leben.

Neben Love dürfen sich die Wolves vor allem bei Anthony Tolliver für den Erfolg bedanken, der von der Bank kam und all seine 10 Punkte im letzten Viertel erzielte. Die Warriors bleiben dagegen seit dem Trade von Monta Ellis zu den Bucks weiterhin ohne Erfolg.

New Jersey Nets - Cleveland Cavaliers 100:105

Topscorer: Deron Williams (28) - Tristan Thompson (27)

Toprebounder: Gerald Wallace (12) - Antawn Jamison (13)

Topassistgeber: Deron Williams (8) - Kyrie Irving (7)

Karriere-Bestwert für Tristan Thompson: Der Forward erzielte gegen die Nets 27 Punkte und schnappte sich zudem 12 Rebounds.

Charlotte Bobcats (7-37) - Philadelphia 76ers (26-20) 80:105

Topscorer: Gerald Henderson (14) - Jrue Holiday, Thaddeus Young (beide 20)

Toprebounder: Bismack Biyombo (9) - Spencer Haws (11)

Topassistgeber: D.J. Augustin, Kemba Walker (beide 5) - Jrue Holiday (6)

NBA: Ergebnisse und Tabellen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung