Suche...

NBA-Schlaglichter

42 Punkte! Parker schießt die Thunder ab

Von SPOX
Sonntag, 05.02.2012 | 12:27 Uhr
Tony Parker (M.) erzielte gegen die Thunder unfassbare 42 Punkte
© Getty
Advertisement
NBA
Pelicans @ Warriors
NBA
Suns @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ 76ers
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NBA
Timberwolves @ Thunder
NBA
Clippers @ Mavericks
NBA
Magic @ Knicks
NBA
Warriors @ Pelicans
NBA
Wizards @ Trail Blazers
NBA
Warriors @ Hornets
NBA
Rockets @ Jazz

Monster-Performance von Tony Parker! San Antonios Guard erzielt beim Spurs-Sieg gegen die Oklahoma City Thunder 42 Punkte. Beim Derby zwischen den New York Knicks und New Jersey Nets hat derweil Jeremy Lin seinen großen Auftritt. Und in Portland wird Nicolas Batum zum Scharfschützen.

San Antonio Spurs (16-9) - Oklahoma City Thunder (18-5) 107:96

Was für eine Performance von Tony Parker! Nachdem zuletzt eher die Bank der Spurs im Mittelpunkt stand, gehörte die Partie gegen die bockstarken Thunder eindeutig dem Franzosen.

Parker erzielte unfassbare 42 Punkte und verteilte neun Assists. Damit überholte er Avery Johnson und ist der neue All-Time-Assist-Leader der Spurs-Franchise. Zudem ist er neben Kobe Bryant, Dwight Howard, Anthony Morrow und LeBron James der einzige Spieler, der in dieser Saison in einer Partie mehr als 40 Punkte verbuchte.

Cleveland - Dallas: Irving schock die Mavs

Im Gegensatz zu Bryant, Howard und James ist Parker jedoch nicht als Starter beim All-Star-Game dabei. Aber die Hintertür, als Bankspieler zu dem Spektakel zu fahren, ist ja noch offen. "Ich würde gerne wieder mal mitspielen. Mal schauen, was passiert", so Parker, der seit 2009 nicht mehr eingeladen wurde.

Mit der Leistung gegen OKC hat er zumindest ein kräftiges Bewerbungsschreiben abgeschickt. Solche Gedanken muss sich Kevin Durant nicht machen. Der Forward ist auf jeden Fall in Orlando dabei.

Das direkte Duell mit Parker verlor er mit 22 Punkten und 11 Rebounds allerdings. Zumindest konnten die Thunder den ersten Blowout der Saison vermeiden, indem sie den zwischenzeitlichen 24-Punkte-Rückstand noch deutlich reduzierten. Gegen das beste Heimteam der NBA war an diesem Abend aber selbst für die Thunder kein Kraut gewachsen.

New York Knicks (9-15) - New Jersey Nets (8-17) 99:92

Knicks gegen Nets, oder anders gesagt: Not gegen Elend. Oder: Das Duell der unerfüllten Erwartungen. Während sich die Nets durch Besitzer Michail Prochorow einen großen Schub erhofft hatten, fühlten sich die Knicks durch den Chandler-Deal vor der Saison fast schon sicher in den Conference Finals.

Die Realität sieht aber anders aus. Beide wären momentan nicht mal für die Playoffs qualifiziert. Was da noch übrig bleibt? Klar, zumindest gegen den Rivalen aus unmittelbarer Nachbarschaft wollte man siegreich sein. Und die Knicks durften am Ende des Abends dieses kleine Erfolgserlebnis feiern.

Bei wem sich die Fans aus dem Big Apple dafür vor allem bedanken konnten? Nein, nicht bei Amare Stoudemire (17 Punkte, 6/11) oder Tyson Chandler (17 Punkte, 9 Rebounds), und schon gleich gar nicht bei Carmelo Anthony, der fast nur Backsteine warf (11 Punkte, 3/15).

Mann des Abends war ein gewisser Jeremy Lin, der mit 25 Punkten einen Karriere-Bestwert erzielte. "Der komplette Abend war irgendwie total surreal. Ich versuche einfach, die Stimmung auf mich wirken zu lassen", so der Guard nach der Partie.

Lob bekam Lin auch von Teamkollege Stoudemire: "Jeremy hatte so viel Energie, als er von der Bank kam. Das war phänomenal." Während die Knicks also weiterhin auf die Rückkehr von Baron Davis warten, könnte vielleicht Lin diese Lücke zumindest vorübergehend schließen.

Portland Trail Blazers (14-10) - Denver Nuggets (15-9) 117:97

Als Nicolas Batum am Morgen aufwachte, hoffte er einfach nur, trotz seines verletzten Knies gegen die Nuggets spielen zu können. Davon merkte man während der Partie allerdings gar nichts.

Der Franzose verwandelte neun Dreier und stellte damit einen neuen Franchise-Rekord auf. "Als ich in die Halle kam, habe ich zu mir gesagt: ‚Verletz' dich bloß nicht am Knie und mach' nichts Verrücktes.' Und da ich ja nicht dunken konnte, habe ich halt einfach von der Dreierlinie abgedrückt", so Batum.

Am Ende hatte der Forward satte 33 Punkte auf dem Konto. Unterstützung bekam er von LaMarcus Aldridge, der 29 Punkte und 9 Rebounds verbuchte, und Defensiv-Monster Marcus Camby (20 Rebounds).

Denver befindet sich dagegen in einer Abwärtsspirale. Trotz der 20 Punkte von Danilo Gallinari mussten die Nuggets die vierte Pleite aus den letzten fünf Partien hinnehmen.

Atlanta Hawks (16-8) - Philadelphia 76ers (17-7) 87:98

Topscorer: Jeff Teague (21), Joe Johnson (16) - Nikola Vucevic (15), Thaddeus Young, Spencer Hawes, Lou Williams (alle 14)

Toprebounder: Ivan Johnson (13), Josh Smith (10) - Andre Iguodala (8)

Topassistgeber: Jeff Teague (6) - Andre Iguodala (10)

Indiana Pacers (16-7) - Orlando Magic (15-9) 81:85

Topscorer: Danny Granger (19), Tyler Hansbrough (17) - Dwight Howrd (27)

Toprebounder: Tyler Hansbrough, Paul George, Danny Granger, David West (alle 7) - Hedo Turkoglu (10)

Topassistgeber: Paul George (5) - Chris Duhon, Jason Richardson (beide 5)

Washington Wizards (4-20) - Los Angeles Clippers (14-7) 81:107

Topscorer: John Wall, Nick Young (14) - Blake Griffin (21), DeAndre Jordan (18)

Toprebounder: Kevin Seraphin (8) - Blake Griffin, DeAndre Jordan (beide 11)

Topassistgeber: John Wall (7) - Blake Griffin, Mo Williams (beide 8)

Detroit Pistons (6-20) - New Orleans Hornets (4-20) 89:87

Topscorer: Greg Monroe (24), Rodney Stuckey (17) - Trevor Ariza (26)

Toprebounder: Greg Monroe (16) - Trevor Ariza , Emeka Okafur (beide 7)

Topassistgeber: Tayshaun Prince (5) - Greivis Vasquez (9)

Minnesota Timberwolves (12-12) - Houston Rockets (13-11) 100:91

Topscorer: Kevin Love (25), Luke Ridnour (22) - Luis Scola, Kyle Lowry (beide 24)

Toprebounder: Kevin Love (18) - Luis Scola (8)

Topassistgeber: Ricky Rubio (11) - Kyle Lowry (11)

Milwaukee Bucks (10-13) - Chicago Bulls (20-6) 90:113

Topscorer: Drew Gooden (24) - Derrick Rose (26)

Toprebounder: Jon Leuer (8), Shaun Livingston (7) - Luol Deng, Joakim Noah (beide 9)

Topassistgeber: Brandon Jennings, Beno Udrih (beide 5) - Derrick Rose (13)

Phoenix Suns (9-14) - Charlotte Bobcats (3-21) 95:89

Topscorer: Michael Redd (17) - Kemba Walker (22), Reggie Williams (21)

Toprebounder: Marcin Gortat (12) - Tyrus Thomas (13)

Topassistgeber: Steven Nash (10) - Reggie Williams (6)

Utah Jazz (13-9) - Los Angeles Lakers (14-10) 96:87

Topscorer: Al Jefferson (18), Paul Milsap (16) - Kobe Bryant (26)

Toprebounder: Paul Milsap, Al Jefferson (beide 13) - Pau Gasol (16)

Topassistgeber: Earl Watson (11) - Pau Gasol (4)

Sacramento Kings (8-15) - Golden State Warriors (8-13) 114:106 n.V.

Topscorer: Marcus Thornton (28) - Dorell Wright (24)

Toprebounder: DeMarcus Cousins (20) - David Lee, Andris Biedrins, Dominic McGuire (alle 5)

Topassistgeber: Tyreke Evans (9) - Stephen Curry (9)

NBA: Der Spielplan der kommenden Saison

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung