Suche...

NBA-Schlaglichter

Siege für Boston und Miami

Von SPOX
Sonntag, 05.02.2012 | 21:53 Uhr
Ray Allen und die Celtics haben acht ihrer letzten neun Spiele gewonnen
© Getty
Advertisement
NBA
Bulls @ Warriors
NBA
Pelicans @ Warriors
NBA
Suns @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ 76ers
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NBA
Timberwolves @ Thunder
NBA
Clippers @ Mavericks
NBA
Magic @ Knicks
NBA
Warriors @ Pelicans
NBA
Wizards @ Trail Blazers
NBA
Warriors @ Hornets

Die Boston Celtics besiegen die Memphis Grizzlies und bauen ihre Siegesserie damit aus. Die Miami Heat feiern einen Pflichtsieg gegen die Toronto Raptors, müssen aber kurzzeitig etwas zittern.

Boston Celtics (13-10) - Memphis Grizzlies (12-12) 98:80

Der Saisonstart der Celtics war mies, aber jetzt sind sie mächtig in Fahrt gekommen. Gegen Memphis feierte Boston den vierten Sieg in Folge - es war außerdem der achte Erfolg in den letzten neun Spielen.

Im letzten Viertel starteten die Celtics einen entscheidenden 21:7-Run - aus einer Sechs-Punkte-Führung (69:63) wurde so innerhalb von sechs Minuten eine 20-Punkte-Führung (90:70).

Kevin Garnett war mit 24 Punkten (9/12 FG) und 9 Rebounds der beste Mann auf dem Feld, Paul Pierce steuerte 21 Punkte, 6 Rebounds und 6 Assists zum Erfolg bei. Pierce fehlen nur noch 10 Punkte, um Legende Larry Bird (21.791) in der ewigen Scorerliste der Celtics von Rang zwei zu verdrängen. Rang eins belegt mit großem Vorsprung John Havlicek (26.395).

Rajon Rondo kam zwar nur auf 5 Zähler, verteilte aber 14 Assists. Beste Werfer bei den Grizzlies, die sechs ihrer letzten acht Spiele verloren haben, waren Rudy Gay (21 Punkte) und O.J. Mayo (15 Zähler).

Miami Heat (18-6) - Toronto Raptors (8-17) 95:89

Die Heat hatten Mitte des letzten Viertels eigentlich alles wie erwartet im Griff und führten mit 15 Punkten Vorsprung (85:70), als die Raptors plötzlich einen 12:0-Run starteten und die Sache in der American Airlines Arena plötzlich noch mal etwas spannend machten.

Jerryd Bayless hatte sogar die Chance, mit einem Dreier das Spiel auszugleichen, konnte sie aber nicht nutzen. So übernahm dann doch wieder Miami das Kommando. LeBron James verwandelte zunächst zwei Freiwürfe, klaute dann Linas Kleiza den Ball und sorgte per Dunking dafür, dass die Heat wieder durchatmen konnten (89:82). Am Ende ein stinknormaler Pflichtsieg für Miami.

James war mit 30 Punkten (10/17 FG, 10/12 FT, dazu 9 Rebounds) Topscorer der Heat, Dwyane Wade erzielte 25 Punkte. Für Miami war es der zehnte Sieg in den letzten zwölf Spielen. DeMar DeRozan (25), Bayless (17) und Kleiza (17) waren bei Toronto am treffsichersten.

NBA: Der Spielplan der kommenden Saison

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung