Suche...

NBA-Schlaglichter

Nächste Pleite für die Lakers

Von SPOX
Dienstag, 27.12.2011 | 07:23 Uhr
Zum ersten Mal seit über drei Jahren verloren die Lakers in Sacramento
© Getty
Advertisement
NBA
Wizards @ Bucks
NBA
Bulls @ Lakers
NBA
Warriors @ Thunder
NBA
Bulls @ Warriors
NBA
Pelicans @ Warriors
NBA
Suns @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ 76ers
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NBA
Timberwolves @ Thunder
NBA
Magic @ Knicks

Kobe Bryant und die Los Angeles Lakers verlieren auch ihr zweites Saisonspiel, diesmal waren die Sacramento Kings zu stark. Ricky Rubio überzeugt bei seinem NBA-Debüt, seine Minnesota Timberwolves schnuppern am Überraschungssieg gegen die Oklahoma City Thunder. Clevelands große Hoffnung Kyrie Irving gelingt bei seiner NBA-Premiere wenig.

Sacramento Kings (1-0) - Los Angeles Lakers (0-2) 100:91

Wie die Mavs starten auch die Lakers 0-2 in die Saison. Einen Tag nach der so bitteren 87:88-Pleite gegen die Bulls verloren Kobe Bryant und Co. auch in Sacramento. Da halfen auch 29 Punkte, 5 Rebounds und 6 Assists von Bryant nichts. Neben Bryant punkteten nur Metta World Peace (19) und Pau Gasol (15) zweistellig.

Die Lakers lagen nach drei Vierteln mit 14 Punkten in Rückstand (64:78), ehe sie die Sache noch einmal spannend machten und bis auf 2 Punkte (87:89) heran kamen. Den Comeback-Sieg schaffte das Team von Mike Brown aber nicht mehr. Größte Schwäche der Lakers: die Quote von der Dreierlinie. 1/16!

Und es wird nicht einfacher für die Lakers. Ihr Back-to-Back-to-Back-Start in die Saison ist noch nicht überstanden. Am Dienstag kommt das ausgeruhte Utah ins Staples Center und die Lakers müssen versuchen, im dritten Spiel innerhalb von drei Tagen endlich ihren ersten Sieg einzufahren.

Topscorer der Kings war Guard Marcus Thornton mit 27 Punkten, 12 davon kamen im Schlussviertel. Tyreke Evans kam auf 20 Zähler. Rookie Jimmer Fredette (6 Punkte, 3 Assists) feierte eine unspektakuläre, aber ordentliche NBA-Premiere.

Minnesota Timberwolves (0-1) - Oklahoma City Thunder (2-0) 100:104

Die T-Wolves waren seit 2004 nicht mehr in den Playoffs. In den letzten beiden Jahren haben sie zusammen 132 Spiele verloren. Aber jetzt tut sich was in Minnesota. Zum ersten Mal seit 2007 war das erste Heimspiel der Saison mal wieder ausverkauft, die T-Wolves-Fans sind heiß.

Heiß auf ihr neues Team. Und gegen OKC bewies die Mannschaft von Neu-Coach Rick Adelman, dass sie ziemlich viel Talent hat. Minnesota war bis zum Schluss voll im Spiel, drei Minuten vor Ende führten die T-Wolves sogar noch 96:95. Am meisten im Fokus stand natürlich Ricky Rubio. Und der 21-jährige Spanier legte ein starkes NBA-Debüt hin.

Rubio kam von der Bank und sammelte in 26 Minuten 6 Punkte, 6 Assists (0 Turnover) und 5 Rebounds. Derrick Williams, der No.2.-Pick im letzten Draft, deutete sein Potenzial mit 13 Punkten und 6 Rebounds ebenfalls an. J.J. Barea erzielte 14 Punkte, Kevin Love verbuchte sein gewohntes Double-Double (22 Punkte, 12 Rebounds, dazu 5 Assists). Topscorer war Michael Beasley (24).

Dass die Thunder ihrer Favoritenrolle am Ende doch gerecht wurden, hatten sie mal wieder ihrem Power-Duo zu verdanken. Kevin Durant erzielte 33 Punkte, Russell Westbrook steuerte 28 Punkte, 6 Rebounds und 6 Assists bei. Die Story waren aber irgendwie dennoch die T-Wolves. O-Ton Williams: "Wir haben gegen das beste Team im Westen gespielt und nur mit 4 Punkten verloren. Es gibt eine Menge, auf das wir uns in Zukunft freuen können."

Cleveland Cavaliers (0-1) - Toronto Raptors (1-0) 96:104

Kein guter Start in die Kyrie-Irving-Ära in Cleveland. Der 19-Jährige, der als eine Art Messias die Cavs-Franchise wiederbeleben soll, erzielte bei seinem NBA-Debüt in 26 Minuten Spielzeit nur 6 Punkte. Der First-Overall-Pick des letzten Drafts traf nur zwei seiner zwölf Wurfversuche aus dem Feld - und einer seiner beiden Treffer war auch noch ein bedeutungsloser Dreier in der letzten Minute.

"Es ist enttäuschend. Man will richtig gut spielen, wenn die ganze Welt zuschaut. Aber ich werde daraus lernen", sagte Irving. Positiv: Der Point Guard verbuchte immerhin 7 Assists bei nur einem Turnover. Topscorer der Cavs war am Ende Ramon Sessions (18 Punkte) - Tristan Thompson, der zweite Top-Rookie neben Irving, kam in nur 17 Minuten auf 14 Zähler und 5 Rebounds.

Bei den Raptors, die in der letzten Saison auch nur drei Spiele mehr gewannen (22) als Cleveland, feierte Ex-Mavs-Assistant-Coach Dwane Casey ein erfolgreiches Debüt als neuer Trainer. Jose Calderon (15 Punkte, 11 Assists) und Amir Johnson (13 Punkte, 13 Rebounds) verbuchten Double-Doubles, insgesamt punkteten sieben Raptors-Spieler zweistellig.

Indiana Pacers (1-0) - Detroit Pistons (0-1) 91:79

Topscorer: Danny Granger, Roy Hibbert (beide 16) - Rodney Stuckey, Jonas Jerebko (beide 17)

Toprebounder: Roy Hibbert (14), Tyler Hansbrough (13), David West (12) - Greg Monroe, Ben Wallace, Austin Daye (alle 7)

Topassistgeber: Darren Collison (5), George Hill (4) - Rodney Stuckey (6), Will Bynum (3)

Orlando Magic (1-1) - Houston Rockets (0-1) 104:95

Topscorer: Hedo Turkoglu (23), Dwight Howard (21) - Kyle Lowry (20), Luis Scola (19)

Toprebounder: Dwight Howard (7), Hedo Turkoglu (6) - Kyle Lowry, Luis Scola (beide 7)

Topassistgeber: Jameer Nelson (6), Hedo Turkoglu (4) - Kyle Lowry (12), Goran Dragic (4)

Washington Wizards (0-1) - New Jersey Nets (1-0) 84:90

Topscorer: Nick Young (16), Jordan Crawford (15) - Deron Williams (23), Kris Humphries (21)

Toprebounder: Andray Blatche, John Wall (beide 8) - Kris Humphries (16), Damion James (14)

Topassistgeber: John Wall (6), Andray Blatche (3) - Deron Williams (8), Sundiata Gaines (4)

Charlotte Bobcats (1-0) - Milwaukee Bucks (0-1) 96:95

Topscorer: D.J. Augustin (19), Gerald Henderson (18) - Brandon Jennings (22), Andrew Bogut (17)

Toprebounder: Boris Diaw (11), Gerald Henderson (9) - Andrew Bogut, Ersan Ilyasova (beide 9)

Topassistgeber: Boris Diaw (9), D.J. Augustin (8) - Shaun Livingston (6), Brandon Jennings (4)

San Antonio Spurs (1-0) - Memphis Grizzlies (0-1) 95:82

Topscorer: Manu Ginobili (24), Tony Parker (15) - Rudy Gay (19), Marc Gasol (13)

Toprebounder: Tiago Splitter (8), Tim Duncan, Kawhi Leonard (beide 6) - Rudy Gay (10), Marc Gasol, Zach Randolph (beide 6)

Topassistgeber: Tony Parker (7), Manu Ginobili (4) - Mike Conley (7), Marc Gasol, Jeremy Pargo (beide 3)

Phoenix Suns (0-1) - New Orleans Hornets (1-0) 84:85

Topscorer: Robin Lopez (21), Steve Nash (14) - Eric Gordon (20), Carl Landry (14)

Toprebounder: Markieff Morris (9), Jared Dudley (8) - Emeka Okafor (9), Carl Landry, Trevor Ariza (beide 7)

Topassistgeber: Steve Nash (12), Jared Dudley (3) - Eric Gordon (3)

Portland Trail Blazers (1-0) - Philadelphia 76ers (0-1) 107:103

Topscorer: LaMarcus Aldridge (25), Gerald Wallace (21) - Lou Williams (25), Andre Iguodala (22)

Toprebounder: Marcus Camby (13), Gerald Wallace (9) - Spencer Hawes (14), Andre Iguodala, Elton Brand, Thaddeus Young (alle 8)

Topassistgeber: Raymond Felton (8), Marcus Camby (6) - Spencer Hawes (9), Andre Iguodala, Elton Brand (beide 3)

Golden State Warriors (1-1) - Chicago Bulls (1-1) 99:91

Topscorer: Monta Ellis (26), David Lee (22) - Luol Deng (22), Derrick Rose, C.J. Watson (beide 13)

Toprebounder: David Lee (7), Stephen Curry (7) - Luol Deng, Joakim Noah (beide 10)

Topassistgeber: Stephen Curry (10), Monta Ellis (7) - Derrick Rose (8), Richard Hamilton (4)

NBA: Der komplette Spielplan

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung