Suche...

NBA: News und Gerüchte

Durant-Agent verhandelt mit Besiktas

SID
Mittwoch, 10.08.2011 | 16:43 Uhr
Kevin Durant war in den letzten beiden Spielzeiten Topscorer der NBA
© Getty
Advertisement
NBA
Warriors @ 76ers
NBA
Wizards @ Raptors
NBA
Wizards @ Bucks
NBA
Bulls @ Lakers
NBA
Warriors @ Thunder
NBA
Bulls @ Warriors
NBA
Pelicans @ Warriors
NBA
Suns @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ 76ers
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics

Der türkische Erstligist Besiktas Istanbul versucht weiter, den Lockout auszunutzen und sich mit Stars aus der NBA zu verstärken. Neuestes Objekt der Begierde: Kevin Durant. Auch Dwyane Wade hat keine Lust, auf der faulen Haut zu liegen. Ron Artest hat sogar schon einen neuen Klub. Yao Ming kommt derweil schon für die Hall of Fame in Frage.

Durant zu Besiktas? Derzeit verhandelt der türkische Klub mit dem Superstar der Oklahoma City Thunder über einen Wechsel. Zuvor hatten die Türken bereits Deron Williams (New Jersey Nets) unter Vertrag genommen und Interesse an Kobe Bryant (Los Angeles Lakers) gezeigt.

"Die türkische Option ist sehr faszinierend", sagte Durants Agent gegenüber "ESPN".

Er habe sich bereits mit Besiktas-Verantwortlichen getroffen, lote allerdings auch mögliche Engagements in Spanien und Russland aus.

"Wir denken auch an andere Länder, aber es gibt noch keine Vereinbarung. Wir suchen nach der bestmöglichen Lösung", erklärte er.

Durant, in den letzten beiden Spielzeiten Topscorer der NBA, hat gute Erinnerungen an die Türkei. Im vergangenen Jahr war der 22-Jährige bei der WM am Bosporus als wertvollster Spieler (MVP) ausgezeichnet worden.

Yao Ming in die Hall of Fame? Der Chinese könnte schon nächstes Jahr in die Naismith Basketball Hall of Fame aufgenommen werden - zwar nicht als Spieler, aber als Förderer des Spiels. Der 2,29-Meter-Mann beendete im Juli nach Bein- und Fußverletzungen seine acht Jahre andauernde NBA-Karriere.

John Doleva, der Präsident der Hall of Fame, gab bekannt, dass sich sieben Experten mit der Aufnahme von Yao Ming beschäftigen. Sechs von ihnen müssen der Aufnahme des Chinesen zustimmen. Ein Bewertungskriterium ist unter anderem, wie Yao den Basketball geprägt hat und den Sport in seiner Heimat China erst richtig populär gemacht hat.

Der Chinese muss sich jedoch gegen etwa zwölf bis 15 andere Kandidaten durchsetzen. "Es gibt keine Garantie, dass, wenn jemand nominiert wurde, derjenige auch gleich im ersten Jahr ausgewählt wird", sagte Doleva "ESPN".

Ming wäre nicht nur der erste Asiat in der Ruhmeshalle, er könnte in fünf Jahren, wenn er als Spieler für eine Aufnahme in Frage kommt, auch der erste werden, der den Sprung als Förderer und als Aktiver packt.

Jennings rockt den Freiplatz: Dass Brandon Jennings Basketball spielen kann, steht außer Frage. Deshalb überrascht es eigentlich nicht, dass der Point Guard der Milwaukee Bucks im Dyckman Park in New York - da, wo Michael Beasley unlängst einen Fan schubste - vor kurzem eine Show abzog. Vielleicht übertreibt er es aber ein bisschen mit eben jener Show. Seht selbst:

Artest: England, ich komme! Ron Artest besucht vom 18. bis 23. August das Team der Cheshire Jets. Dies gab Artests Pressesprecher Courtney Barnes am Dienstag in der "Los Angeles Times" bekannt. Ziel der Reise sei es herauszufinden, ob Artest während des Lockouts für die Briten spielen wird.

Peter Hawkins, der Präsident der Jets, äußerte sich dazu auf der Team-Website. "Wir fühlen uns geehrt, dass Ron sich vorstellen kann, für die Jets zu spielen. Finanziell können wir ihm nichts anbieten, aber es wäre schon sehr bedeutend für den Basketball in Großbritannien. Wir haben ihm eine Beteiligung am Klub angeboten und alle Liebe dieser Welt", hieß es dort.

Per "Twitter" erklärte Artest jedenfalls schon euphorisch: "Go Jets!!!!! Uk , here we come!!! Jets are the best!!! Jets are the best!!! New chant!!!!!!!!!" Die Jets konterten: "@ronartest: we're getting ready it's going to be off the hook!! Go Jets!!" Und: Der Klub hält schon ein Trikot für den Mann, der sich in Metta World Peace umbenennen will, bereit.

Wade möchte spielen: Dwyane Wade hat für sich entschieden, dass er keine ganze Saison aussetzen möchte. Sollte der Lockout also länger bestehen, bliebe Wade nur der vorübergehende Weggang aus Miami.

"Ich werde dieses Jahr Basketball spielen. Ich weiß nicht wo, aber ich liebe das Spiel so sehr, dass ich spielen will. Ich werde das noch herausfinden", sagte Wade zu "ESPN".

Sein Teamkamerad LeBron James sagte unterdessen, dass er "sehr optimistisch" sei, dass die NBA-Saison normal stattfinde.

"Ich verstehe, was LeBron meint", sagte Wade. "Am Ende befinden wir uns in Verhandlungen und es kann so ausgehen, dass es doch mit der Saison klappt. Dann müssen wir alle darauf vorbereitet sein, dass wir wie gewohnt Anfang Oktober bereit sind für das Training-Camp. Ich bin nicht ganz so positiv, dass es so kommen könnte."

NBA: Der Spielplan der Saison 2011/2012

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung