Chicago-Bulls-Star erhält Auszeichnung

Rose ist MVP, Griffin wohl bester Rookie

Von SPOX
Mittwoch, 04.05.2011 | 09:52 Uhr
Führte seine Chicago Bulls zu einer 62-20-Bilanz: Point Guard Derrick Rose
© Getty
Advertisement
MLB
Blue Jays @ Cubs
MLB
Mariners @ Rays
MLB
Yankees @ Red Sox
MLB
Diamondbacks @ Twins
MLB
Blue Jays @ Cubs
MLB
Dodgers @ Tigers
MLB
Mariners @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Twins
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Athletics @ Orioles
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Diamondbacks @ Mets
MLB
Mariners @ Braves
NFL
Giants @ Browns
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Dodgers @ Pirates
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Cubs @ Reds
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Yankees @ Tigers
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Cubs at Reds
MLB
Mariners at Yankees
MLB
Cubs at Phillies
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Padres at Marlins
MLB
Orioles @ Red Sox
MLB
Padres at Marlins
NFL
Chargers @ Rams
NFL
Bears @ Titans
NFL
Bengals @ Redskins
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals

Derrick Rose von den Chicago Bulls ist zum MVP gewählt worden. Damit ist der Point Guard der jüngste Preisträger in der Geschichte der NBA. Rookie of the Year wird offenbar Blake Griffin von den Los Angeles Clippers.

Nicht Kobe Bryant, nicht Dwight Howard, nicht LeBron James: Derrick Rose von den Chicago Bulls erhält den MVP-Award als wertvollster Spieler der abgelaufenen Saison. Mit 22 Jahren ist er der jüngste Spieler in der NBA-Geschichte, der diese Auszeichnung erhält.

Rose setzte sich in der Abstimmung mit 1182 Punkten gegen die Konkurrenz durch. Überragende 113-mal wurde er von den Journalisten auf den ersten Platz gewählt.

"Er hat es verdient", meinte Bulls-Headcoach Tom Thibodeau. "Er hat alles, war mal als Spieler und Anführer braucht. Und er kann nur noch besser werden!"

Howard, James und Bryant abgeschlagen

Auf die Plätze kamen Orlando-Magic-Center Dwight Howard (643 Punkte, 3x Platz 1), Miamis LeBron James (522 Punkte, 4x Platz 1) und L.A.-Lakers-Star Kobe Bryant (428 Punkte, 1x Platz 1).

Rose hatte sein Team in der regulären Saison zu einer 62-20-Bilanz geführt und dabei durchschnittlich 25 Punkte und 7,7 Assists in 37,4 Spielminuten beigesteuert.

Der Guard löst damit Miamis LeBron James ab, der die Auszeichnung in den vergangenen zwei Jahren erhielt. Zudem ist er der erste Spieler der Bulls seit Michael Jordan 1998, dem diese Ehre zuteil wird.

Carlos Boozer: "Er verdient es"

Seine Kollegen waren bereits vor der offiziellen Verkündung voll des Lobes gewesen.

"Das ist wohlverdient", erklärte Chicagos Power Forward Carlos Boozer: "Ich habe ihn schon die ganze Saison für seine Fähigkeiten gelobt. Ich bin stolz auf ihn, er verdient es."

Das sah auch Center Joakim Noah so und fügt hinzu, dass "jeder weiß, dass er den Award verdient. Niemand anderes verdient ihn, er gehört Derrick."

Griffin offenbar bester Rookie

Blake Griffin von den Los Angeles Clippers wird offenbar als Rookie of the Year ausgezeichnet. Das berichtet "ESPN" unter Berufung auf Liga-interne Quellen. Demnach soll der Award am Mittwoch in Los Angeles verkündet werden.

Die Clippers haben bereits angekündigt, dass es eine große Pressekonferenz geben wird.

Mit durchschnittlich 22,5 Punkten, 12,1 Rebounds und 3,8 Assists hatte Griffin eine der besten Rookie-Saisons in der NBA-Geschichte gehabt.

Die Playoff-Ergebnisse im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung