Suche...

NBA-Schlaglichter

Rose führt Bulls zum Sieg gegen Celtics

Von SPOX
Sonntag, 09.01.2011 | 09:26 Uhr
Bulls-Spielmacher Derrick Rose war dermaßen gut drauf, da kam selbst Rajon Rondo nicht hinterher
© Getty
Advertisement
NBA
Celtics @ Cavaliers
NBA
Rockets @ Warriors
NBA
Timberwolves @ Spurs
NBA
Knicks @ Thunder
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Warriors @ Grizzlies
NBA
Hawks @ Nets
NBA
Warriors @ Mavericks
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans

Derrick Rose spielt die Boston Celtics im Alleingang schwindlig, Oklahoma City nimmt gegen die Memphis Grizzlies Revanche, Chauncey Billups hat keine Lust auf die Nets. Und: Die Comeback-Kids sind zurück!

Chicago Bulls (24-12) - Boston Celtics (28-8) 90:79

Ist es alles eine Frage der Motivation bei den Bulls? Nach Pleiten gegen die Nets und Sixers meldet sich Tom Thibodeaus Team ausgerechnet mit einem Sieg gegen das Ex-Team des Coaches zurück. Bedanken kann er sich bei Derrick Rose, der die Celtics mit seinen aggressiven Drives praktisch im Alleingang in Foulprobleme brachte und etliche Freiwürfe zugesprochen bekam.

19 Versuche und 15 Treffer von der Linie waren jeweils persönliche Bestleistung des Point Guards. 36 Punkte standen am Ende zu Buche. Gegenüber Rajon Rondo (13 Punkte, 5 Rebounds, 8 Assists, 5 Steals) konnte da nicht mithalten. Bostons Offense lahmte allerdings insgesamt.

"Wir haben heute viele Angriffe mit nur einem Pass dabei gehabt. So spielen wir eigentlich nicht", ärgerte sich Paul Pierce (21). "dafür gibt es keine Erklärung. Chicago hat diesen Sieg mehr gewollt als wir."

Ohne Kevin Garnett macht vor allem die Reboundarbeit Sorgen: 27:48 spricht eine deutliche Sprache. Vor allem hatten die Gäste so keine Gelegenheit, sich bei ihrer schlechten Quote (38 Prozent) wenigstens zweite Chancen zu holen.

Houston Rockets (16-21) - Utah Jazz (25-13) 99:103 OT

Diese Rockets sind einfach nicht in der Lage, mal einen Vorsprung nach Hause zu bringen. Oder andersrum formuliert: Die Comeback-Kids sind wieder da! Zum zwölften Mal ist dem Jazz das Kunststück geglückt, von einem zweistelligen Rückstand zurück zu kommen und die Partie doch noch zu gewinnen.

In Houston lag das Team von Deron Williams (14 Punkte, 15 Assists) zur Halbzeit mit 14 Zählern hinten, ehe das Team warm wurde. "Wenn man das Ganze positiv sehen will, könnte man sagen, dass wir sehr viel Herz haben und einfach nicht verlieren wollen", sagte Paul Millsap. "Aber wir müssen natürlich lernen, besser zu starten. So kann man nicht jedes Spiel spielen."

Der Power Forward (27 Punkte, 10 Rebounds) war übrigens neben Al Jefferson (24 Punkte, 13 Rebounds) derjenige, der gnadenlos aufzeigte, dass sich die Rockets ungemein schwer tun, gegnerische Spieler vom Punkten in Korbnähe abzuhalten.

Die schwache Defense ist der Hauptgrund, warum die Texaner im Moment nicht auf Playoff-Kurs sind. Diesmal konnte auch Kevin Martin nicht helfen (20 Punkte, 6 von 15 aus dem Feld)

Oklahoma City Thunder (25-13) - Memphis Grizzlies (17-20) 109:100

Revanche geglückt. Unter diesem Motto können Kevin Durant und Co. den Sieg über Memphis abhaken. Der Topscorer der Liga trug mit 40 Punkten selbst entscheidend zum Erfolg bei, Russell Westbrook (22 Punkte, 11 Assists) und Jeff Green (15) waren seine fleißigsten Helfer.

Erst am Dienstag hatte das Ergebnis beim Duell der beiden Teams ganz anders ausgesehen. In beiden Spielen war Zach Randolph (27 Punkte, 16 Rebounds) in bestechender Form, der entscheidende Unterschied laut Durant: "Keine Frage, er ist ein Monster in Korbnähe. Aber wir haben es ihm diesmal nicht so leicht gemacht. Er musste hart für seine Punkte arbeiten. Genau wie alle anderen Spieler.

"Hässlich ist vielleicht die falsche Bezeichnung", sagte Coach Scott Brooks über den Charakter der Partie. "Aber es war extrem physisch und man hatte das Gefühl, dass jeder Ballbesitz ungemein wichtig war, weil sich beide Team nichts geschenkt haben."

Billups hat keinen Bock auf die Nets: Obwohl noch gar nichts fix, hat Chauncey Billups schon mal vorgesorgt. Er hat seinen Denver Nuggets klipp und klar zu verstehen gegeben, dass er für den Fall, dass er gemeinsam mit Carmelo Anthony nach New Jersey getradet wird, nicht für die Nets spielen will und eine Vertragsauflösung anstreben würde.

"Chauncey will seine Karriere in Denver beenden und anschließend ins Management wechseln", ließ sein Agent bei "ESPN" verlauten. Nach neuesten Gerüchten wollen die Nets bei den Tradegesprächen mit den Nuggets die Detroit Pistons mit ins Boot holen, um einen Deal möglich zu machen und sich neben dem Hauptpreis Carmelo Anthony auch noch Billups und Piston Richard Hamilton ins Boot zu holen.

Klingt durchaus nach einem spannenden Projekt, aber Billups liebt nun mal seine Heimat und will in Denver bleiben. Er wäre sogar bereit, an einem Rebuild mitzuarbeiten. "Und wenn das nicht möglich ist, dann will er wenigstens selbst entscheiden können, was er tut", so der Agent.

Lange Pause für Barnes: Die L.A. Lakers müssen offenbar eine ganze Weile auf Matt Barnes verzichten. Der Small Forward, der erst im Sommer zum Team gestoßen war, riss sich im Spiel gegen die New Orleans Hornets den Meniskus im rechten Knie und muss Anfang nächster Woche operiert werden.

Der Klub will sich erst danach über die Schwere der Verletzung äußern, aber Branes ließ schon über "Twitter" verlauten, dass er mit etwa acht Wochen Pause rechnet. Um den Ausfall des Reservisten zu kompensieren, wurde Rookie Devin Ebanks vom D-League-Team Bakersfield Jam zurück geholt.

Atlanta Hawks (25-14) - Indiana Pacers (14-20) 108:93

Topscorer: Josh Smith (27), Joe Johnson (24) - Danny Granger (16), Darren Collison (13)

Toprebounder: Josh Smith, Al Horford (je 10) - Roy Hibbert, Mike Dunleavy (je 7)

Topassistgeber: Josh Smith, Joe Johnson, Al Horford (je 6) - T.J. Ford (6), Darren Collison (4)

Detroit Pistons (12-24) - Philadelphia 76ers (15-22) 112:109 OT

Topscorer: Tayshaun Prince (23), Rodney Stuckey (20) - Evan Turner (19), Elton Brand (17)

Toprebounder: Greg Monroe (13), Tayshaun Prince (8) - Elton Brand (14), Marreese Speights (7)

Topassistgeber: Tracy McGrady (7), Ben Wallace (5) - Jrue Holiday (12), Lou Williams, Evan Turner (5)

Charlotte Bobcats (13-21) - Washington Wizards (9-26) 104:89

Topscorer: Stephen Jackson (21), D.J. Augustin (20) - Kirk Hinrich (18), John Wall (16)

Toprebounder: Stephen Jackson, Boris Diaw (je 10) - Andray Blatche (8), Rashard Lewis, Al Thornton (je 7)

Topassistgeber: D.J. Augustin (9), Stephen Jackson (5) - John Wall (11), Al Thornton, Rashard Lewis (je 3)

New Jersey Nets (10-27) - Milwaukee Bucks (14-21) 92:115

Topscorer: Kris Humphries (22), Jordan Farmar (20) - Chris Douglas-Roberts (24), Ersan Ilyasova (22)

Toprebounder: Kris Humphries (8), Derrick Favors, Johan Petro (je 6) - Ersan Ilyasova (13), Corey Maggette (6)

Topassistgeber: Jordan Farmar (10), Johan Petro (4) - Keyon Dooling (7), Earl Boykins (6)

NBA: Ergebnisse und Tabellen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung