Suche...

Nowitzki beim All-Star-Voting abgeschlagen

Von SPOX
Freitag, 07.01.2011 | 07:36 Uhr
Sollten die Coaches Dirk Nowitzki wie erwartet nominieren, winkt wie 2010 ein Duell mit LeBron James
© Getty
Advertisement
NBA
Spurs @ Rockets
NBA
Jazz @ Cavaliers
NBA
Kings @ Raptors
NBA
Warriors @ Lakers
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NBA
Mavericks @ Hawks
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NBA
Wizards @ Celtics
NBA
Jazz @ Nuggets
NBA
Raptors @ Thunder

Wenige Wochen vor Ende der Fan-Abstimmung zum All-Star-Game zeichnet sich ab, dass Dirk Nowitzki auch in diesem Jahr nicht zur Starting Five des Western-Conference-Teams gehören wird. Etliche andere Stars haben ihren Platz dagegen so gut wie sicher. Vorne weg marschiert der Superstar der L.A. Lakers. Unterdessen konnten die Sacramento Kings einen beeindruckenden Sieg gegen die Denver Nuggets verbuchen.

Starting Five beim All-Star-Game wohl erneut ohne Nowitzki: Ein weiteres Fan-Voting zum All-Star-Game, ein weiteres Mal wird Dirk Nowitzki wohl leer ausgehen. Der Deutsche spielt bislang eine absolute MVP-Saison, belegt in der Gunst der internationalen NBA-Fans aber wie gewohnt keinen Spitzenplatz.

Nach dem aktuellen Zwischenstand gibt es gleich fünf Forwards in der Western Conference, die besser ankommen, allen voran Liga-Topscorer Kevin Durant und Nuggets-Superstar Carmelo Anthony. Anthony allerdings hat mit Pau Gasol von den L.A. Lakers noch harte Konkurrenz.

Völlig klar ist das Rennen bei den Guards: Chris Paul von den New Orleans Hornets hat einen gewaltigen Vorsprung vor Spurs-Shooting-Guard Manu Ginobili. Lakers-Ikone Kobe Bryant hat gar die meisten Stimmen aller Spieler auf dem Konto.

Interessant wird's im Westen auf der Centerposition. Yao Ming hat einen riesigen Vorsprung, wird aber nicht mitspielen können. Gewinnt der Chinese, rückt jedoch nicht automatisch der Zweitplatzierte (aktuell: Andrew Bynum) nach, sondern Commissioner David Stern bestimmt einen Nachrücker für den Kader.

Wer im Endeffekt startet, entscheidet allerdings der Trainer des Westteams. Insofern dürfen sich die auch auf der Fünf einsetzbaren Tim Duncan und Pau Gasol Chancen auf die Starting Five ausrechnen.

Jetzt mitmachen: Wählt Dirk ins All-Star-Game!

Im Osten dagegen ist die Centerposition eine One-Man-Show: Orlandos Dwight Howard hat nach Bryant die zweitmeisten Stimmen aller Akteure bekommen und darf sich auf einen Starteinsatz beim All-Star-Game am 20. Februar im Staples Center in Los Angeles freuen.

LeBron James und Dwyane Wade von den Miami Heat haben ihren Platz fast ebenso sicher. Um den zweiten Starterplatz bei den Forwards streiten sich Bostons Kevin Garnett und New Yorks Amare Stoudemire.

Die Position des Point Guards wird entweder Bostons Rajon Rondo oder Chicagos Derrick Rose übernehmen. Alle vier Spieler sollten aber spätestens von den Coaches sowieso ins Team berufen werden.

Die endgültigen Startaufstellungen werden am 27. Januar bekannt gegeben.

Western Conference

GuardsForwardsCenters
Kobe Bryant (LAL)
1.391.597
Kevin Durant (OKC)
945.944
Yao Ming (HOU)
754.583
Chris Paul (NO)
724.605
Carmelo Anthony (DEN)
742.284
Andrew Bynum (LAL)
493.237
Manu Ginobili (SAS)
504.123
Pau Gasol (LAL)
702.859
Nene (DEN)
292.829
Steve Nash (PHO)
397.975
Tim Duncan (SAS)
551.226
Marc Gasol (MEM)
263.000
Deron Williams (UTA)
384.515
Blake Griffin (LAC)
540.701
Brendan Haywood (DAL)
245.737

 

Eastern Conference

GuardsForwardsCenters
Dwyane Wade (MIA)
1.167.649
LeBron James (MIA)
1.194.091
Dwight Howard (ORL)
1.205.159
Rajon Rondo (BOS)
929.781
Kevin Garnett (BOS)
850.687
Shaquille O'Neal (BOS)
506.621
Derrick Rose (CHI)
917.753
Amare Stoudemire (NYK)
826.628
Joakim Noah (CHI)
197.407
Ray Allen (BOS)
494.489
Paul Pierce (BOS)
465.270
Andrew Bogut (MIL)
159.560
John Wall (WAS)
212.238
Chris Bosh (MIA)
334.921
Al Horford (ATL)
149.908

 

Sacramento Kings (8-25) - Denver Nuggets (20-15) 122:102

Das war schon beeindruckend, was die junge Kings-Truppe gegen Denver spielte. Angeführt von einem überragenden Tyreke Evans (27 Punkte, 12 Assists) rief der Gastgeber eine geschlossene Teamleistung ab, bei der nahezu jeder Spieler seine großen Momente hatte.

Francisco Garcia (14) etwa traf vier Dreier im ersten Viertel, Beno Udrih (17) und Omri Casspi versenkten im dritten Viertel, als Sacramento das Spiel zu entgleiten drohte, wichtige Jumper, und Rookie DeMarcus Cousins (20) lieferte sich unter den Körben ein feuriges Duell mit All-Star-Kandidat Nene (17 Punkte, 8 Rebounds, 3 Blocks).

Schlüssel zum Erfolg war sicher die hohe Intensität in der Defense, die Denver sichtlich zu schaffen machte: Der Gast verursachte satte 22 Turnover und brachte die schnelle Kings-Truppe immer wieder ins Laufen. 27 Fastbreak-Punkte sind Indiz dafür, dass die Nuggets nicht mithalten konnten. Und das, obwohl Carmelo Anthony (26) sein Team nach der Halbzeit im Alleingang zurück ins Spiel gebracht hatte.

Das Problem: Bis auf Nene und gelegentliche Jumper von Al Harrington (15) und Chauncey Billups (16) hatte er kaum Unterstützung. So konnten die Kalifornier, als sie gerade einen Zwölf-Punkte-Vorsprung verspielt und den Ausgleich zum 79:79 kassiert hatten, ihrerseits einen 23:2-Lauf hinlegen, der dem Gegner endgültig den Wind aus den Segeln nahm. Für Kings-Coach Paul Westphal war es der 300. Sieg. Es war eben ein rundum gelungener Abend.

Yao Ming erfolgreich operiert: Der Chinese hat sich am Donnerstag der geplanten OP am lädierten linken Fuß unterzogen und sieht einer langen Reha entgegen. "Ich freue mich, endlich damit anfangen zu können", gab der Center der Houston Rockets per Pressemitteilung bekannt.

"Während dieser Zeit werde ich alle meine Optionen abwägen. Eine Entscheidung, wie es weitergeht, wird aber erst gegen Ende der Reha fallen." Der Vertrag bei den Texanern läuft am Ende der Spielzeit aus, sein Klub überlegt, ob man den ehemaligen Nummer-Eins-Pick halten soll oder nicht. Yao selbst zieht sogar ein Karriereende in Betracht.

Saison für Suns-Rookie beendet: Gut, es ist jetzt nicht so, als würde Phoenix ein Superstar verloren gehen. Aber trotzdem hatten sich die Suns von Gani Lawal einiges versprochen, als sie ihn mit dem 46. Pick im 2010er Draft geholt hatten.

Aber der Mann von der University of Georgia Tech kam überhaupt nicht in die Gänge, machte zehn Spiele in der D-League und eins in der NBA. Jetzt riss sich der Forward mehrere Bänder im rechten Knie und verpasst den Rest der Spielzeit.

All-Star-Weekend: Clippers-Rookie Griffin beim Dunk-Contest dabei

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung