Suche...

NBA Schlaglichter

Blazers stoppen Blake Griffin und Co.

Von SPOX
Freitag, 21.01.2011 | 08:00 Uhr
Portlands Defense bei dem Versuch, Rookie-Sensation Blake Griffin von den Clippers zu stoppen
© Getty
Advertisement
NBA
Warriors @ Mavericks
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
NBA
Spurs @ Pacers
NBA
Spurs @ Celtics
NBA
Thunder @ Bucks
NBA
Bulls @ Heat
NBA
Warriors @ Spurs
NBA
Cavaliers @ Wizards

Die Portland Trailblazers bleiben auch ohne die verletzten Brandon Roy und Marcus Camby zuhause eine Macht und besiegen die seit drei Spielen ungeschlagenen Los Angeles Clippers. Die Charlotte Bobcats fahren gegen einen direkten Konkurrenten, die Philadelphia 76ers, einen Sieg ein und klettern dadurch auf einen Playoff-Rang.

Portland Trailblazers (24-20) - Los Angeles Clippers (16-26) 108:93

Gegen die zuletzt heißen Clippers gewann Portland erstmals in dieser Saison zum vierten Mal in Serie. Dabei versenkten sie starkte 56 Prozent ihrer Würfe, darunter auch sieben von 16 Dreiern.

Überragender Spieler in Reihen der Blazers war einmal mehr Power Forward LaMarcus Aldridge, der 28 Punkte und 8 Rebounds erzielte. Brandon-Roy-Vertreter Wesley Matthews gelangen ebenfalls 28 Zähler. Auf der Fünf vertrat Joel Przybilla den verletzten Marcus Camby und griff sieben Rebounds ab.

Portland ging kurz vor der Halbzeit in Führung und gaben diese für den Rest der Partie nicht mehr ab. Im Schlussviertel machten sie dann mit einem 18-6-Lauf alles klar. Vor heimischer Kulisse sind die Trailblazers aktuell eine Macht, elf ihrer letzten 13 Heimspiele konnten sie für sich entscheiden.

Topscorer auf dem Parkett war L.A.'s Eric Gordon (35), Blake Griffin steuerte 20 Punkte sowie 18 Rebounds für Los Angeles bei. "Die Blazers sind einfach viel besser zum Abschluss gekommen als wir", meinte Clippers-Coach Vinny del Negro anschließend. "Unsere Defensive war nicht gut und entschlossen genug."

Charlotte Bobcats (17-24) - Philadelphia 76ers (17-25) 100:97

In einem über den gesamten Spielverlauf engen Spiel setzten sich am Ende knapp die Bobcats durch. Dabei präsentierte sich Bobcats-Point-Guards D.J. Augustin in Punktelaune und erzielte 31 Punkte sowie 8 Assists.

10 seiner 11 Würfe versenkte er allerdings in der ersten Hälfte, anschließend erhöhten die 76ers den Druck auf ihn. "Ich versuchte, Pick 'n Roll zu spielen, aber sie stellten mir Fallen und ließen mich nicht in die Zone ziehen. Aber meine Mitspieler haben dann groß aufgedreht", zeigte Augustin sich anschließend zufrieden.

Stephen Jackson erzielte 14 Punkte für die Bobcats, Nazr Mohamed 15. Außerdem demonstrierte Backup-Shooting-Guard Gerald Henderson (11) ein ungewohnt sicheres Händchen und versenkte einige wichtige Würfe. "Es war alle drei Male exakt der gleiche Spielzug", beschrieb Henderson seine drei Treffer in den letzten 1:40 Minuten der Partie. "Jeder in der NBA kennt diesen Spielzug. Aber ich war einfach gut drauf, D.J. hat jedes Mal einen guten Pass gespielt und ich habe die Würfe dann reingehauen."

Durch den Sieg ziehen die Bobcats an Philadelphia vorbei und stehen nun im Osten auf Rang sieben. "Das gibt uns mächtig Aufwind", war sich Charlotte-Coach Paul Silas anschließend sicher.

Bei den 76ers punkteten fünf Spieler zweistellig, Thadeeus Young erzielte 21 Zähler, Andre Iguodala 19. Elton Brand erzielte zudem ein Double-Double (12 Punkte, 10 Rebounds). Gereicht hat es letztlich aber nicht für das Team aus Pennsylvania, das in dieser Saison auswärts gerade mal 5 seiner 23 Spiele gewinnen konnte.

NBA: Ergebnisse und Tabellen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung