Suche...

Lockout: Was passiert mit Nowitzki?

Die Schlacht um 800 Millionen Dollar

Von Haruka Gruber
Mittwoch, 15.12.2010 | 11:10 Uhr
Tote Hose vor dem TD Garden in Boston: So könnte es 2011/2012 vor allen NBA-Arenen aussehen
© Getty
Advertisement
NBA
Celtics @ Cavaliers
NBA
Rockets @ Warriors
NBA
Timberwolves @ Spurs
NBA
Knicks @ Thunder
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Warriors @ Grizzlies
NBA
Hawks @ Nets
NBA
Warriors @ Mavericks
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
NBA
Spurs @ Pacers
NBA
Spurs @ Celtics

Die NBA und der nahende "Doomsday": Wegen des Streits zwischen Spielern und den Klubbossen scheint ein Lockout unausweichlich. Mit Schrecken mag man an 1998 zurückdenken, als die halbe Saison ausfiel und die Liga Jahre brauchte, um sich von dem entstandenen Schaden zu erholen. Doch worum geht es eigentlich genau? Und wechselt Dirk Nowitzki in die BBL? Die fünf wichtigsten Fragen.

1. Frage: Wie wahrscheinlich ist ein Lockout?

Derzeit scheint ein Lockout sehr viel wahrscheinlicher als eine Einigung zwischen den Klubbesitzern und der NBA Players Association (NBAPA), in der alle NBA-Spieler ähnlich einer Gewerkschaft organisiert sind.

Vor drei Wochen sorgte NBAPA-Direktor Billy Hunter mit der Einschätzung für großen Wirbel, wonach zu "99 Prozent" ein Lockout kommen werde, wenn am 30. Juni der bestehende Tarifvertrag zwischen den Klubbesitzern und der NBAPA, das sogenannte Collective Bargaining Agreement (CBA), ausläuft.

"Ich weiß nicht, wie ein Lockout abgewendet werden könnte", sagt Hunter, dem jedoch vorgeworfen wird, mit seinen Äußerungen lediglich das Ziel zu verfolgen, die Klubbesitzer unter Druck zu setzen.

Womöglich spricht auch ein gewisser Frust aus Hunter: Seit einem Jahr werden Verhandlungen zwischen beiden Parteien geführt, doch er wie auch NBA-Commissioner David Stern sind sich einig, dass man auf der Stelle tritt.

Bereits im Juli legte die Spielervereinigung einen Gegenentwurf zum ersten Vorschlag der Klubbesitzer vor, wie der neue Tarifvertrag aussehen könnte.

Seitdem wartet die NBAPA auf eine Reaktion - weswegen Hunter den Profis rät, sich "auf das Worst-Case-Szenario vorzubereiten".

Sprich: Die Spieler sollten diese Saison wegen des drohenden Arbeitskampfs behutsam mit ihrem Gehalt umgehen und sich ein finanzielles Polster schaffen. "Wir müssen für alles bereit sein. Ich nehme an, dass es einen Lockout geben wird", sagt stellvertretend Dirk Nowitzki.

2. Frage: Was sind die Streitpunkte?

3. Frage: Wie geht es weiter?

4. Frage: Wechseln im Falle eines Lockouts NBA-Stars in die BBL?

5. Frage: Wohin könnte Dirk Nowitzki wechseln?

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung