Suche...

Das Bulls-Energiebündel schlägt die Nuggets

Von SPOX
Dienstag, 09.11.2010 | 08:20 Uhr
Carmelo Anthony (l.) lobt Joakim Noah (r.) in den höchsten Tönen
© Getty
Advertisement
NBA
Live
Spurs @ Rockets
NBA
Jazz @ Cavaliers
NBA
Kings @ Raptors
NBA
Warriors @ Lakers
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NBA
Mavericks @ Hawks
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NBA
Wizards @ Celtics
NBA
Jazz @ Nuggets
NBA
Raptors @ Thunder
NBA
Rockets @ Celtics
NBA
Rockets @ Wizards

Carmelo Anthony schwärmt von einem möglichen neuen Mitspieler. Dwight Howard stellt die Hawks vor unlösbare Probleme. Bei den Memphis Grizzlies ist Zach Randolph wieder voll da und Stephen Curry sorgt für einen persönlichen Saisonbestwert.

Chicago Bulls (3-3) - Denver Nuggets (4-3) 94:92

Im Spiel gegen seinen möglichen neuen Arbeitgeber musste Carmelo Anthony mit den Denver Nuggets eine Niederlage hinnehmen. Obwohl der Nuggets-Star wieder einmal eine hervorragende Leistung ablieferte (32 Punkte, 8 Rebounds) reichte es nicht zum Sieg, weil Chicago im letzten Viertel in Person von Derrick Rose aufdrehte. Der Point Guard erzielte acht seiner 18 Punkte im entscheidenden Spielabschnitt und führte die Bulls gemeinsam mit Joakim Noah (13 Punkte, 19 Rebounds) zum dritten Saisonsieg.

Anthony selbst sagte nach dem Spiel: "Sie hatten am Ende einen Lauf. Wir hatten unseren im dritten Viertel." Gerade von Joakim Noah war der Small Forward beeindruckt: "Er blockt die Würfe und hält die Zone frei. Er ist ein absolutes Energiebündel. Mehr kannst du von einem Big Man nicht verlangen."

Auffällig gut spielte wieder einmal Boozer-Vertreter Taj Gibson, der sich neben seinen 16 Punkten zwar auch fünf Ballverluste leistete, doch mit fünf teilweise spektakulären Blocks für einige Highlights sorgte. Gibson scheint im Sommer an seinem Spiel im Lowpost gearbeitet zu haben und könnte für die Bulls als Forward-Backup noch ein sehr wichtiger Faktor sein, wenn Boozer erst einmal zurück ist.

Orlando Magic (5-1) - Atlanta Hawks (6-2) 93:89

Die Atlanta Hawks können tun, was immer sie wollen - gegen die Orlando Magic werden sie wohl nie mehr gewinnen. In den Playoffs der letzten Saison setzte es einen Sweep gegen das Team aus Florida und nun mussten sie die zweite Saisonniederlage gegen die Magic einstecken. Im Spitzenduell der Eastern Conference war es wieder einmal Dwight Howard (27 Punkte, 11 Rebounds), gegen den die Hawks keine Mittel fanden.

Dementsprechend selbstbewusst äußerte sich der Center auch. "Es hat sich nichts geändert. Wir müssen ihnen nicht zeigen, wer wir sind. Wir wissen, wer wir sind. Für uns zählt es nur, jede Nacht raus zu gehen und unseren besten Basketball zu spielen", so Howard, bei dessen Team der angestammte Point Guard Jameer Nelson verletzt ausfiel.

Bei den Hawks überwog nach der ernüchternden Niederlage die Enttäuschung. "Wir müssen an beiden Enden des Feldes disziplinierter auftreten. Wir haben entscheidende Fehler gemacht und das hat uns am Ende den Sieg gekostet", sagte ein sichtlich zerknirschter Top-Scorer Joe Johnson (23 Punkte, 5 Rebounds, 4 Assists).

Memphis Grizzlies (4-4) - Phoenix Suns (3-4) 108:99

Wer noch irgendwelche Fragen zum Gesundheitszustand von Zach Randolph nach dessen Steißbein-Verletzung hatte, der sollte seine Antwort schon bekommen haben. Mit 23 Punkten und 20 Rebounds war der Power Forward der überragende Mann beim Sieg der Grizzlies über die Suns und wurde dafür auch von Gästetrainer Alvin Gentry gelobt: "Zach wird das noch gegen viele Team machen. Er ist ein gewaltiger Spieler, vielleicht sogar der beste Offensiv-Rebounder der Liga. Er weiß, wie er seinen Körper einsetzt und hat einen unglaublich weichen Touch."

Doch Memphis überzeugte auch wieder als Team. Alle fünf Starter punkteten zweistellig. Von der Bank kommend steuerte Rookie Xavier Henry außerdem 14 Punkte bei.

Die Suns dagegen hatten massive Probleme mit den Big Men der Grizzlies. Schon zu Beginn der Saison offenbaren sich Phoenix' Frontcourt-Probleme. Nur Hakim Warrick konnte dort mit 16 Punkten und 5 Rebounds überzeugen.

Coach Alvin Gentry regte sich zudem über die erneute Turnover-Flut (22 Ballverluste) seiner Suns auf: "Das sind 22 vergebene Chancen, den Ball im Korb unterzubringen. Wenn wir unsere Anzahl an Ballverlusten verringern, dann ist das hier eine andere Geschichte. Wir müssen uns in diesem Bereich verbessern."

Toronto Raptors (1-6) - Golden State Warriors (5-2) 102:109

Top-Scorer: Jarrett Jack (24), Linas Kleiza (20) - Stephen Curry (34), Monta Ellis (28)

Top-Rebounder: Linas Kleiza (7), Reggie Evans, Sonny Weems (je 6) - David Lee (12), Andris Biedrins (9)

Top-Assistgeber: Jarrett Jack (8), Linas Kleiza (4) - Stephen Curry (4)

Charlotte Bobcats (1-6) - San Antonio Spurs (5-1) 91:95

Top-Scorer: Tyrus Thomas (16), Stephen Jackson, Boris Diaw (je 15) - Manu Ginobili (26), Gary Neal (15)

Top-Rebounder: Tyrus Thomas (8), D.J. Augustin, Boris Diaw (je 6) - Tim Duncan (10), DeJuan Blair, Richard Jefferson (je 7)

Top-Assistgeber: D.J. Augustin (6), Boris Diaw (5) - Tony Parker (8), Richard Jefferson (4)

NBA: Ergebnisse und Tabellen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung