Suche...

NBA: News und Gerüchte

Anthony-Blockbuster-Deal könnte platzen

Von SPOX
Sonntag, 26.09.2010 | 10:25 Uhr
Carmelo Anthony spielt seit seinem Draft 2003 für die Denver Nuggets
© Getty
Advertisement
NBA
Live
Hawks @ Nets
NBA
Warriors @ Mavericks
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
NBA
Spurs @ Pacers
NBA
Spurs @ Celtics
NBA
Thunder @ Bucks
NBA
Bulls @ Heat
NBA
Warriors @ Spurs
NBA
Cavaliers @ Wizards

Die Wechselgerüchte um Carmelo Anthony konkretisieren sich. Offenbar steht ein Blockbuster-Deal kurz vor dem Abschluss, der Melo zu den New Jersey Nets bringen würde. Aber: Anthony sind Zweifel gekommen. Außerdem: Während Yao Ming nach langer Verletzungspause seinem Comeback bei den Houston Rockets entgegenfiebert, kündigt sich bei den Golden State Warriors ein Wechsel auf der Trainerbank an.

Carmelo Anthony will wohl doch nicht zu den Nets: Seit Mitte August wird über die Zukunft Carmelo Anthonys heiß diskutiert, nun schienen die Verhandlungen kurz vor dem Abschluss zu stehen: Anthony sollte laut "ESPN" von den Denver Nuggets zu den New Jersey Nets wechseln - und bei den Nets auch einer dreijährigen Vertragsverlängerung zustimmen, die ihm 65 Millionen Dollar einbringt.

"ESPN" zufolge stand der Trade der Scoring-Maschine unmittelbar bevor und sollte bis zum Start des Trainingscamps am Montag über die Bühne gebracht werden. Das kann zwar immer noch passieren, aber wie "Yahoo! Sports" erfahren hat, rückt Anthony immer mehr davon ab, einer Vertragsverlängerung bei den Nets zuzustimmen.

Dies ist aber Grundvoraussetzung für den Deal. Anthony hat angeblich bei ehemaligen Nets-Spielern Erkundigungen über die Franchise eingeholt, die ihn dazu gebracht haben, die Nuggets aufzufordern, andere Optionen zu prüfen. Kurzum: Anthony will am liebsten weiter zu den Knicks getradet werden. Nicht nach New Jersey.

Am Samstag sollen Denver und New York Gespräche geführt haben, die sich um Danilo Gallinari, Anthony Randolph und Toney Douglas drehten. Außerdem sollen die Knicks mit aller Macht versuchen, einen Erstrundenpick zu ergattern, den sie dann in einem Paket Denver anbieten könnten. Und den Denver verlangt.

So gibt es unter anderem das Szenario, dass die Knicks ihren 2012er-First-Round-Pick, den sie erst in der letzten Saison an Houston abgaben, wieder zurückertraden wollen.

Im ursprünglichen Blockbuster-Deal sollten die Nuggets für Anthony Nets-Rookie Derrick Favors und Jazz-Veteran Andrei Kirilenko, sowie mehrere Erstrunden-Draftpicks erhalten.

Doch der Deal würde noch weitere Spieler involvieren: All-Star-Point-Guard Devin Harris und Small Forward Jarvis Hayes müssten von den Nets zu den Charlotte Bobcats gehen, die ihrerseits Forward Boris Diaw an die Utah Jazz abgeben.

New Jersey gibt seinen von den Golden State Warriors erhaltenen Erstrunden-Draftpick an die Nuggets weiter, erhält aber Bobcats-Guard D.J. Augustin, während Nets-Profi Quinton Ross zu den Jazz wechselt. Der Deal wäre wohl so gut wie perfekt, wenn Anthony mitspielen würde. Das tut er den neuesten Gerüchten nach aber nicht.

Es bleibt also spannend, zumal New Jersey, Charlotte und Utah wohl auch immer mehr die Geduld mit dem Management der Nuggets verlieren.

Trainerwechsel bei den Warriors: Kurz vor dem Start des Trainingscamps vollzieht sich bei den Golden State Warriors offenbar ein Wechsel auf der Trainerbank. "ESPN" zufolge planen die beiden neuen Besitzer Joe Lacob und Peter Gruber, Coach Don Nelson durch seinen Assistenten Keith Smart zu ersetzen und diesen gleich für mehrere Jahre zu verpflichten.

Bereits zum Media Day am Montag soll Smart als der neue Coach der Warriors präsentiert werden. Nelson hingegen erhält für sein letztes Vertragsjahr offenbar dennoch sein Gehalt von sechs Millionen Dollar. "Ich respektiere Don, aber wir müssen nun eine neue Richtung einschlagen", kündigte Lacob bereits an.

Nelson scheint sich mit der nahenden Entscheidung des neuen Regimes arrangieren zu können: "Ich würde das Team liebend gern noch ein weiteres Jahr trainieren, aber dieser Wunsch wird offenbar nicht Wirklichkeit. Ich möchte das tun, was am besten für das Team ist. Wenn ich Teil des Wandels sein muss, verstehe ich das."

Yao Ming scharrt mit den Hufen: All-Star-Center Yao Ming kann sein Comeback in der NBA kaum noch erwarten. Der Chinese, der die gesamte letzte Saison aufgrund einer Fußverletzung gefehlt hatte, wird am 5. Oktober in einem Vorbereitungsspiel der Houston Rockets gegen die Orlando Magic erstmals wieder auf dem Parkett stehen.

"Nach einem Jahr Abwesenheit sage ich mir selber dauernd 'sei geduldig, sei geduldig'. Aber jetzt ist es Zeit loszulegen", sagte der 2,29m große Center.

Nicht nur Yao Ming, auch die Rockets sind gespannt auf die Rückkehr ihres Superstars. "Yao ist die große Unbekannte", sagte Coach Rick Adelman, der den 30-Jährigen so schnell wie möglich fit machen möchte, damit er die von den Ärzten vorgegebene Einsatzzeit von 24 Minuten pro Spiel absolvieren kann.

"Ich habe noch kein richtiges Spiel gemacht", erklärte Yao Ming. "Ich weiß nicht, wie der Fuß auf die Intensität reagiert, aber hoffentlich können wir so schnell wie möglich die richtigen Schlüsse ziehen."

In den letzten Jahren war Yao Ming hauptsächlich wegen Fußverletzungen regelmäßig für längere Zeit ausgefallen. Der 30-Jährige hatte seinen Vertrag bei den Rockets Ende Juni verlängert und wird für die kommende Spielzeit mit umgerechnet rund 14,5 Millionen Euro entlohnt. Er war 2002 von den Shanghai Sharks nach Houston gewechselt.

NBA: News und Gerüchte - Phil Jackson fordert die Heat heraus

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung