Suche...

NBA: News und Gerüchte

Jordan: "Hätte nie mit Larry und Magic gespielt"

Von SPOX
Montag, 19.07.2010 | 11:15 Uhr
Michael Jordan wurde im September 2009 in die Hall of Fame der NBA aufgenommen
© Getty
Advertisement
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
NBA
Spurs @ Pacers
NBA
Spurs @ Celtics
NBA
Thunder @ Bucks
NBA
Bulls @ Heat
NBA
Warriors @ Spurs
NBA
Cavaliers @ Wizards

"His Airness" Michael Jordan hält das neue Miami-Dream-Team nicht für die Sensation schlechthin, Boxer Floyd Mayweather Jr. hofft bei den Heat auf die richtige Chemie und James Jones spekuliert auf eine Rückkehr zum Klub von Dwyane Wade, LeBron James und Chris Bosh. Heat-News, wohin man schaut.

Die NBA-Legende Michael Jordan spricht: Was sagt eigentlich der Meister zum neuen Dream Team der Miami Heat um Dwyane Wade, LeBron James und Chris Bosh? Michael Jordan hat gesprochen - und sein Missfallen ausgedrückt.

"Ich hätte nie Larry Bird und Magic Johnson angerufen und gesagt 'Hey, lasst uns treffen und zusammen in einem Team spielen'", sagte Jordan.

"Aber Dinge verändern sich. Ich kann nicht sagen, dass es schlecht ist. Es ist eine Chance, die die Jungs haben. Aber um ehrlich zu sein: Ich habe versucht, solche Kerle zu schlagen."

Das neue Dream Team - es stößt nicht überall auf ungeteilte Begeisterung. Schon TNT-Analyst Charles Barkley sagte gegenüber "790 the Ticket": "LeBron James wird nie wie Jordan werden. Der Wechsel hat ihm die Chance dazu genommen. Er kann soviel gewinnen, wie er will. Es wäre ehrenhaft gewesen, in Cleveland zu bleiben und zu versuchen, die Meisterschaft als 'The Man' zu gewinnen. Nur einmal. Egal, wie viele Meisterschaften er in Miami gewinnt - es wird immer Wades Team bleiben."

Boxer Floyd Mayweather Jr. hofft auf die richtige Chemie: Das Superstar-Trio lässt sich ob der vielen Diskussionen jedoch nicht aus der Ruhe bringen. Zumindest Dwyane Wade schenkt den verschiedenen Meinungen keinerlei Beachtung mehr.

"Wir haben noch nicht einmal die Meisterschaft gewonnen, aber wir bekommen schon jetzt eine ähnliche Aufmerksamkeit von den anderen Teams. Es ist der Respekt-Faktor."

Und fügt an: "Ich mache mir keine Sorgen mehr darüber, was die Leute sagen. Ich habe alles gesagt. Wir selbst wissen, wie wettbewerbsfähig wir sind. Am Ende müssen wir Basketball spielen, dann werden wir sehen."

Wie weit das führt? Das hängt nicht zuletzt auch vom Teamgeist ab. Boxer Floyd Mayweather Jr. outete sich in diesem Zusammenhang als Miami-Fan und brachte es auf den Punkt: "Hoffentlich stimmt bei James und den Heat die Chemie ebenso wie sie mit den Cavaliers gestimmt hat."

Einer, der einer guten Chemie nicht im Wege steht, ist Wades Freund Dorell Wright, der von den Heat zu den Golden State Warriors wechselte, um den Big Three Platz zu machen. "Ich bin froh, aus dem Weg zu sein."

Jones-Rückkehr wahrscheinlich: Miamis Klub-Boss Pat Riley formiert so langsam den restlichen Kader und bedient sich dabei bei altbekannten Spielern. So scheint eine Rückkehr von James Jones eine beschlossene Sache zu sein. Die Heat hatten seinen Vertrag zunächst aufgelöst, doch nun will der Free Agent erneut in Miami spielen.

"Am Ende hatte ich das Gefühl, ich hätte hier die ultimative Gelegenheit. Für mich kann dieses Jahr die Erlösung bedeuten", sagte Jones gegenüber der Zeitung "South Florida Sun Sentinel". Jones bekommt bei den Heat das Minimum-Jahresgehalt von einer Million US-Dollar.

Letztes Spiel der Mavs in der Summer League: Die Dallas Mavericks haben ihre letzte Partie in der Summer League mehr als deutlich gewonnen.

Mit 85:54 fegten die Mavs die Sacramento Kings vom Platz.

Bester Scorer auf Seiten der Texaner war  Dominique Jones mit 17 Punkten. Auch Rodrigue Beaubois (15) und Jeremy Lin (12) punkteten zweistellig. Bei den Kings war Sylven Landesberg (13) der Topscorer.

Ilgauskas folgt James nach Miami

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung