Suche...

Bahnt sich da ein Mega-Trade an?

Von SPOX
Dienstag, 29.06.2010 | 11:02 Uhr
Vielleicht bald wirklich im gleichen Trikot: Chris Bosh, Dwyane Wade und LeBron James (v.l.)
© Getty
Advertisement
NBA
Spurs @ Rockets
NBA
Jazz @ Cavaliers
NBA
Kings @ Raptors
NBA
Warriors @ Lakers
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NBA
Mavericks @ Hawks
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NBA
Wizards @ Celtics
NBA
Jazz @ Nuggets
NBA
Raptors @ Thunder

Noch hat die Free Agency in der NBA nicht einmal begonnen, aber die Spekulationen um mögliche Wechsel einiger großer Stars werden immer konkreter. Neueste Variante: Dwyane Wade, LeBron James und Chris Bosh gemeinsam in Miami. Die drei haben sich deswegen offenbar sogar schon getroffen.

Bahnt sich da ein Mega-Trade an? Mehrere US-Medien berichten übereinstimmend, dass sich Dwyane Wade, LeBron James und Chris Bosh am vergangenen Wochenende in Miami getroffen haben, um gemeinsam ernsthaft über ihre Zukunft in der NBA zu diskutieren.

Ergebnis dieser Klausur könnte sein, dass in der kommenden Saison alle drei für die Heat auflaufen und das Team aus Florida damit von heute auf morgen zu einem heißen Titelkandidaten machen.

Wade deutet "Free-Agency-Coup" an

Laut "Fox Sports Radio" haben sich die drei sogar schon darauf geeinigt, zusammen für Miami zu spielen. Der "Sun-Sentinel" zitierte eine Wade nahestehende Quelle mit den Worten: "Er glaubt, dass sein Team vor einem Free-Agency-Coup steht."

Die Frage ist, wie die Heat Bosh und James zusätzlich zu einer Vertragsverlängerung mit Wade bezahlen wollen? Das funktioniert wohl nur, wenn Heat-Präsident Pat Riley Michael Beasley abgeben kann.

ESPN will erfahren haben, das alle drei Spieler zuversichtlich sind, die finanziellen Rahmenbedingungen regeln zu können. Es geht darum, ob alle das maximale Gehalt von 16,5 Millionen Dollar für die Saison 2010/2011 bekommen können oder ob jemand Abstriche machen muss. Selbst das scheint bei dem zu erwartenden sportlichen Erfolg eine reizvolle Option zu sein.

Dass Bosh überhaupt gewillt ist, Toronto zu verlassen, bestätigte Raptors-General-Manager Bryan Colangelo am Montag in einem Radio-Interview. "Es wird immer klarer, dass es nicht zu einem Verbleib kommen wird", sagte er.

James auch bei Bulls und Mavs ein Thema

Auch wenn die Miami-Variante nicht nur reizvoll sondern auch wahrscheinlich scheint, ist sie bei weitem nicht die einzige. Die Spekulationen sind vielfältig.

So ist ebenso im Gespräch, dass James und Bosh gemeinsam nach Chicago gehen, wo James gerne das Erbe von Michael Jordan antreten würde. Wade dürfte dann im Falle eines Verbleibs in Miami auf die Unterstützung seines Kumpels Carlos Boozer hoffen.

Andere Kandidaten für die Verpflichtung eines der Superstars sind die New York Knicks, die New Jersey Nets und auch die Dallas Mavericks. Ihnen wird nach wie vor eine Außenseiterchance auf die Verpflichtung von James eingeräumt, obwohl der Supestar auch einfach in Cleveland bleiben könnte - eine ernsthafte Option für ihn. Er und auch Wade sprechen dennoch mit Dallas. Erste Wahl der Mavs ist aber laut "Yahoo Sports" Joe Johnson von den Atlanta Hawks.

NBA-Trades: Auch Dallas Mavericks bekommen Date mit LeBron James

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung