Suche...

MLB Power Ranking Juni: Der Höhenflug von Max Kepler mit den Minnesota Twins geht weiter

 
Anfang Juni lassen sich erste Schlüsse ziehen, wohin die Reise geht in der MLB. In der National League etablieren sich die üblichen Verdächtigen, während in der AL die Minnesota Twins weiter für Furore sorgen.
© getty
Anfang Juni lassen sich erste Schlüsse ziehen, wohin die Reise geht in der MLB. In der National League etablieren sich die üblichen Verdächtigen, während in der AL die Minnesota Twins weiter für Furore sorgen.
30. Baltimore Orioles (Mai: 29.): Die O's haben die rote Laterne zurück und stellen das schlechteste Run-Verhältnis im Baseball. Es ist weitestgehend "by Design", aber es sieht eben auch weiter trostlos aus, weil aus dem Farmsystem wenig nachkommt.
© getty
30. Baltimore Orioles (Mai: 29.): Die O's haben die rote Laterne zurück und stellen das schlechteste Run-Verhältnis im Baseball. Es ist weitestgehend "by Design", aber es sieht eben auch weiter trostlos aus, weil aus dem Farmsystem wenig nachkommt.
29. Detroit Tigers (26.): Die Tigers durchliefen im Mai ein tiefes Tal und haben die Saison essenziell schon abgehakt. Bleibt die Frage: Wo werden die brauchbaren Leute wie Castellanos hingetradet?
© getty
29. Detroit Tigers (26.): Die Tigers durchliefen im Mai ein tiefes Tal und haben die Saison essenziell schon abgehakt. Bleibt die Frage: Wo werden die brauchbaren Leute wie Castellanos hingetradet?
28. Kansas City Royals (28.): Sie sind erwartungsgemäß schlecht und werden sich vermutlich in diesem Jahr auch nicht mehr wahnsinnig verbessern.
© getty
28. Kansas City Royals (28.): Sie sind erwartungsgemäß schlecht und werden sich vermutlich in diesem Jahr auch nicht mehr wahnsinnig verbessern.
27. Miami Marlins (Vorher: 30.): Sie hatten zumindest mal eine Serie von sechs Siegen in Folge - davor verloren sie sieben in Serie. Es bleibt schwierig, zumal weiter kaum jemand zu den Spielen kommt.
© getty
27. Miami Marlins (Vorher: 30.): Sie hatten zumindest mal eine Serie von sechs Siegen in Folge - davor verloren sie sieben in Serie. Es bleibt schwierig, zumal weiter kaum jemand zu den Spielen kommt.
26. San Francisco Giants (23.): Die Giants wurden zuletzt von den D-backs abgeschossen. Es war schrecklich. Wann wird die Reißleine gezogen und wann kommen Leute wie Madison Bumgarner auf den Markt? Perspektive hat das Team 2019 keine mehr.
© getty
26. San Francisco Giants (23.): Die Giants wurden zuletzt von den D-backs abgeschossen. Es war schrecklich. Wann wird die Reißleine gezogen und wann kommen Leute wie Madison Bumgarner auf den Markt? Perspektive hat das Team 2019 keine mehr.
25. Toronto Blue Jays (19.): Immerhin sind die Rookies aufregend. Vladimir Guerrero Jr. hämmert einen Monster-Homerun nach dem anderen und Cavan Biggio fing auch schon vielversprechend an. Über den Rest reden wir nicht.
© getty
25. Toronto Blue Jays (19.): Immerhin sind die Rookies aufregend. Vladimir Guerrero Jr. hämmert einen Monster-Homerun nach dem anderen und Cavan Biggio fing auch schon vielversprechend an. Über den Rest reden wir nicht.
24. Seattle Mariners (15.): Erinnert sich noch jemand an den Raketenstart (13-2) der Mariners? Fun Times! Seither sind sie übel abgestürzt und waren in dieser Phase schwächer als die O's und Marlins.
© getty
24. Seattle Mariners (15.): Erinnert sich noch jemand an den Raketenstart (13-2) der Mariners? Fun Times! Seither sind sie übel abgestürzt und waren in dieser Phase schwächer als die O's und Marlins.
23. Chicago White Sox (27.): Gut sind sie immer noch nicht. Immerhin zeigt Eloy Jimenez in Ansätzen, was er drauf hat. Wie das ganze Team hin und wieder. Ansätze. Mehr aber nicht.
© getty
23. Chicago White Sox (27.): Gut sind sie immer noch nicht. Immerhin zeigt Eloy Jimenez in Ansätzen, was er drauf hat. Wie das ganze Team hin und wieder. Ansätze. Mehr aber nicht.
22. Cincinnati Reds (24.): Die Reds sind zumindest noch in der Nähe der Division-Spitze. Sie sind allerdings ein schwieriger Fall, denn trotz positiver Run-Differenz ist die Bilanz negativ. Da ist mehr drin.
© getty
22. Cincinnati Reds (24.): Die Reds sind zumindest noch in der Nähe der Division-Spitze. Sie sind allerdings ein schwieriger Fall, denn trotz positiver Run-Differenz ist die Bilanz negativ. Da ist mehr drin.
21. Los Angeles Angels (22.): Sie bleiben eine große Talentverschwendung. Sie haben Trout, sie haben Ohtani, der noch nicht wieder in Tritt ist. Doch ansonsten ist da nicht viel. Die Playoffs werden es auch dieses Jahr nicht.
© getty
21. Los Angeles Angels (22.): Sie bleiben eine große Talentverschwendung. Sie haben Trout, sie haben Ohtani, der noch nicht wieder in Tritt ist. Doch ansonsten ist da nicht viel. Die Playoffs werden es auch dieses Jahr nicht.
20. Washington Nationals (18.): Die Nationals haben zahlreiche verletzte Pitcher zu verkraften, aber dennoch erklärt das nicht, wie katastrophal sich das Team bislang präsentierte. Sie liegen sogar klar hinter den Mets.
© getty
20. Washington Nationals (18.): Die Nationals haben zahlreiche verletzte Pitcher zu verkraften, aber dennoch erklärt das nicht, wie katastrophal sich das Team bislang präsentierte. Sie liegen sogar klar hinter den Mets.
19. Pittsburgh Pirates (17.): Sie fahren Achterbahn. Sie gewinnen mal ein paar Spiele in Serie, dann verlieren sie eine ganze Reihe an Spielen. Eigentlich ist nur Josh Bell sehenswert mit seinen Monster-Shots.
© getty
19. Pittsburgh Pirates (17.): Sie fahren Achterbahn. Sie gewinnen mal ein paar Spiele in Serie, dann verlieren sie eine ganze Reihe an Spielen. Eigentlich ist nur Josh Bell sehenswert mit seinen Monster-Shots.
18. Texas Rangers (25.): Es wird wohl nicht für die Playoffs reichen, aber die Rangers machen zumindest einen guten Eindruck. Die Offense ist auf einem Level mit den Astros, das Pitching aber bei weitem nicht.
© getty
18. Texas Rangers (25.): Es wird wohl nicht für die Playoffs reichen, aber die Rangers machen zumindest einen guten Eindruck. Die Offense ist auf einem Level mit den Astros, das Pitching aber bei weitem nicht.
17. Colorado Rockies (20.): Der nächste Rocktober ist in weiter Ferne, obwohl die Truppe des Vorjahres überwiegend zusammengeblieben ist. Nun fällt aber Charlie Blackmon aus.
© getty
17. Colorado Rockies (20.): Der nächste Rocktober ist in weiter Ferne, obwohl die Truppe des Vorjahres überwiegend zusammengeblieben ist. Nun fällt aber Charlie Blackmon aus.
16. New York Mets (16.): Nach einer sehr schwachen Phase rankten sich schon Gerüchte um eine Trennung von Manager Callaway. Nun sind sie aber wieder in der Spur, der Rückstand ist noch überschaubar.
© getty
16. New York Mets (16.): Nach einer sehr schwachen Phase rankten sich schon Gerüchte um eine Trennung von Manager Callaway. Nun sind sie aber wieder in der Spur, der Rückstand ist noch überschaubar.
15. Cleveland Indians (9.): Wie schon im Vorjahr starteten sie durchwachsen in die Saison. Doch anders als im Vorjahr haben sie dieses Jahr mächtig Konkurrenz. Sie treten auf der Stelle.
© getty
15. Cleveland Indians (9.): Wie schon im Vorjahr starteten sie durchwachsen in die Saison. Doch anders als im Vorjahr haben sie dieses Jahr mächtig Konkurrenz. Sie treten auf der Stelle.
14. Arizona Diamondbacks (10.): An sich ist das Team fundamental gut aufgestellt und hat eine positive Run-Differenz. Aber eine Schwächephase vor ein paar Wochen ließ den Rückstand zu den Dodgers weiter anwachsen.
© getty
14. Arizona Diamondbacks (10.): An sich ist das Team fundamental gut aufgestellt und hat eine positive Run-Differenz. Aber eine Schwächephase vor ein paar Wochen ließ den Rückstand zu den Dodgers weiter anwachsen.
13. St. Louis Cardinals (8.): Sie sind dran in der Central, aber nach einer schwächeren Phase zuletzt ist der Schwung des guten Saisonstarts verflogen. Sie haben einfach kein Ass.
© getty
13. St. Louis Cardinals (8.): Sie sind dran in der Central, aber nach einer schwächeren Phase zuletzt ist der Schwung des guten Saisonstarts verflogen. Sie haben einfach kein Ass.
12. Oakland Athletics (21.): Sie schafften zuletzt zehn Siege in Folge und sind so richtig heiß. Damit greifen sie erneut die Wildcard-Ränge an.
© getty
12. Oakland Athletics (21.): Sie schafften zuletzt zehn Siege in Folge und sind so richtig heiß. Damit greifen sie erneut die Wildcard-Ränge an.
11. San Diego Padres (12.): Die Offense lässt zu wünschen übrig, während das Pitching durchaus brauchbar ist. Letztlich reicht es, um in der West um Platz 2 zu kämpfen, die Wildcard ist damit aber wohl nicht drin.
© getty
11. San Diego Padres (12.): Die Offense lässt zu wünschen übrig, während das Pitching durchaus brauchbar ist. Letztlich reicht es, um in der West um Platz 2 zu kämpfen, die Wildcard ist damit aber wohl nicht drin.
10. Boston Red Sox (13.): Nach einem beeindruckenden Zwischenspurt sind die Red Sox nun wieder auf normalem gehobenen Niveau angekommen. Es bleibt spannend, wie sich das Team noch entwickelt.
© getty
10. Boston Red Sox (13.): Nach einem beeindruckenden Zwischenspurt sind die Red Sox nun wieder auf normalem gehobenen Niveau angekommen. Es bleibt spannend, wie sich das Team noch entwickelt.
9. Milwaukee Brewers (11.): Nahezu im Gleichschritt mit den Cubs kämpfen die Brewers um die Krone in der Central. Allerdings haben sie ein beträchtlich schlechterea Run-Verhältnis.
© getty
9. Milwaukee Brewers (11.): Nahezu im Gleichschritt mit den Cubs kämpfen die Brewers um die Krone in der Central. Allerdings haben sie ein beträchtlich schlechterea Run-Verhältnis.
8. Atlanta Braves (14.): Die Braves liegen knapp hinter der Spitze im Osten, haben sich jedoch nach einem Zwischentief erholt. Die Youngster sind alle in Form, sie bleiben also oben dran.
© getty
8. Atlanta Braves (14.): Die Braves liegen knapp hinter der Spitze im Osten, haben sich jedoch nach einem Zwischentief erholt. Die Youngster sind alle in Form, sie bleiben also oben dran.
7. Philadelphia Phillies (7.): In einer hart umkämpften Division halten sie sich weiter ganz oben. Allerdings könnte ihre Offense noch flüssiger laufen, gerade im Vergleich zu den Topteams aus Central und West.
© getty
7. Philadelphia Phillies (7.): In einer hart umkämpften Division halten sie sich weiter ganz oben. Allerdings könnte ihre Offense noch flüssiger laufen, gerade im Vergleich zu den Topteams aus Central und West.
6. Tampa Bay Rays (3.): Die Rays bleiben weiter oben dran und hätten aktuell die erste Wildcard inne. Sie haben die drittbeste Run-Differenz in der AL und lassen mit Abstand die wenigstens Runs der MLB zu!
© getty
6. Tampa Bay Rays (3.): Die Rays bleiben weiter oben dran und hätten aktuell die erste Wildcard inne. Sie haben die drittbeste Run-Differenz in der AL und lassen mit Abstand die wenigstens Runs der MLB zu!
5. Chicago Cubs (4.): Zuletzt schwächelten sie etwas, haben aber immer noch die zweitbeste Run-Differenz der NL und liegen knapp vor den Brewers in der Central.
© getty
5. Chicago Cubs (4.): Zuletzt schwächelten sie etwas, haben aber immer noch die zweitbeste Run-Differenz der NL und liegen knapp vor den Brewers in der Central.
4. Minnesota Twins (6.): Das interessanteste Team der Liga? Wohl die Twins, die gerade von Sieg zu Sieg eilen und einen großen Vorsprung auf die Indians herausgespielt haben. Playoffs - und mehr? - sind in Sichtweite, wenn's so weitergeht!
© getty
4. Minnesota Twins (6.): Das interessanteste Team der Liga? Wohl die Twins, die gerade von Sieg zu Sieg eilen und einen großen Vorsprung auf die Indians herausgespielt haben. Playoffs - und mehr? - sind in Sichtweite, wenn's so weitergeht!
3. New York Yankees (5.): Die Verletzungen werden nicht weniger bei den Yankees, doch sie rollen dennoch weiter. Besonders Sanchez und Torres tragen derzeit das Team. Und: Einige Topleute könnten noch im Juni zurückkehren.
© getty
3. New York Yankees (5.): Die Verletzungen werden nicht weniger bei den Yankees, doch sie rollen dennoch weiter. Besonders Sanchez und Torres tragen derzeit das Team. Und: Einige Topleute könnten noch im Juni zurückkehren.
2. Los Angeles Dodgers (1.): Beste Run-Differenz der NL, dazu gerade zuhause eine Macht. Die Dodgers sehen erneut wie ein World-Series-Anwärter aus und sind unglaublich tief besetzt.
© getty
2. Los Angeles Dodgers (1.): Beste Run-Differenz der NL, dazu gerade zuhause eine Macht. Die Dodgers sehen erneut wie ein World-Series-Anwärter aus und sind unglaublich tief besetzt.
1. Houston Astros (2.): Wie üblich dominieren sie die AL West und haben schon die Yankees und Red Sox geschlagen. Und auch sie machen es ohne ein paar Leistungsträger. The Sky is the limit!
© getty
1. Houston Astros (2.): Wie üblich dominieren sie die AL West und haben schon die Yankees und Red Sox geschlagen. Und auch sie machen es ohne ein paar Leistungsträger. The Sky is the limit!
1 / 1
Werbung
Werbung