Suche...
MLB

MLB: Atlanta Braves verlängern Vertrag von Ozzie Albies

Ozzie Albies wird in den nächsten sieben Jahren für die Atlanta Braves spielen.

Die Atlanta Braves haben sich mit Ozzie Albies auf einen Siebenjahresvertrag in Höhe von 35 Millionen Dollar geeinigt. Zwei Team-Optionen könnten den Deal des Second Basemans überdies auf insgesamt neun Jahre und 45 Millionen Dollar ausweiten.

Albies verzichtete damit allerdings wahrscheinlich auf deutlich mehr Geld, hätte er mit einer Verlängerung gewartet. "Ich betrachte es nicht nur aus Sicht des Geldes", erklärte Albies am Donnerstag: "Denn ich spiele nicht fürs Geld. Ich spiele für meine Karriere. Und ich habe das Angebot angenommen, weil ich will, dass meine Familie in Sicherheit ist."

Der Vertrag tritt bereits in dieser Saison in Kraft und macht den bislang geschlossenen Einjahresvertrag in Höhe von 575.000 Dollar nichtig. Albies wird somit 2019 und 2020 jeweils eine Million Dollar verdienen.

Die Option-Jahre 2026 und 2027 würden Albies jeweils sieben Millionen Dollar im Jahr einbringen, wobei an die erste Option noch ein Buyout in Höhe von vier Millionen Dollar gekoppelt ist.

Albies ist sich derweil im Klaren darüber, einen äußerst teamfreundlichen Vertrag unterzeichnet zu haben: "Ich sehe es so: Ich habe Geld auf dem Tisch liegen lassen. Aber ich werde hart spielen, um es dann in vier oder fünf, vielleicht sieben Jahren doch noch zu bekommen." Albies ergänzte: "Wenn ich etwas liegen lassen habe, dann ist es gut, dass ich jetzt weiß, dass ich es später auch noch kriegen kann."

Ozzie Albies: Breakout-Saison 2018

Albies hatte 2018 seine Breakout-Saison mit 24 Homeruns und 105 Runs (102 OPS+) und wurde sogar ins All-Star-Team der National League gewählt. Er wäre 2021 erstmals zur Salary Arbitration zugelassen gewesen.

Für die Braves bedeutet dies, dass sie ihre zwei jungen Stars vermutlich für die nächsten neun Jahre zu einem verhältnismäßig überschaubaren Preis an sich gebunden haben. Zuvor unterschrieb bereits der angehende Superstar Ronald Acuna Jr. einen Achtjahresvertrag für 100 Millionen Dollar.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung