Suche...
MLB

MLB Playoffs 2018: L.A. Dodgers gleichen aus - Houston Astros ringen Boston Red Sox nieder

Justin Turner avancierte zum Helden in Spiel 2 für die Los Angeles Dodgers.
© getty

Die Los Angeles Dodgers haben die National League Championship Series gegen die Milwaukee Brewers nach einer regelrechten Wechsel-Arie ausgeglichen. Justin Turner wurde dabei zum späten Heilsbringer. Die Houston Astros wiederum gewannen ein enges Spiel 1 bei den Boston Red Sox am Ende deutlich.

NLCS, Spiel 2: Milwaukee Brewers - Los Angeles Dodgers

Ergebnis: 3:4, Serie ausgeglichen 1-1

Wie schon in Spiel 2 der NLCS 2017 avancierte erneut Justin Turner zum Retter für die Dodgers. Damals schlug er einen Walk-Off-Homerun gegen die Chicago Cubs, dieses Mal war es ein 2-Run-Homerun im achten Inning zur ersten und finalen Führung für Los Angeles.

Zuvor bestimmte Pitching das Geschehen. Bis zum vierten Inning gab es bis auf einen spektakulären Catch von Lorenzo Cain, der einen sicheren Homerun von David Freese oberhalb der Outfield-Mauer klaute, nichts zu sehen.

Erst im fünften Inning fing Dodgers-Starter Hyun-Jin Ryu an zu schwächeln. Orlando Arcia schlug einen Homerun über die Mauer im Center Field - es war erst sein fünfter Homer insgesamt im Jahr, sein zweiter in der Postseason. Nach einem Single von Pitcher Wade Miley und einem Double von Cain war Schluss für Ryu. Es kam Ryan Madson, der letztlich noch eine RBI-Fielder's-Choice an Ryan Braun abgab, ehe er das Inning beim Stand von 0:2 aus Dodgers-Sicht beendete.

Miley wiederum pitchte 5 2/3 Shutout-Innings und war vielleicht der effektivste Offensiv-Mann seines Teams mit zwei Hits in zwei At-Bats (Single, Double, Run). Im sechsten Inning dann erhöhten die Hausherren auf 3:0 durch einen Homerun von Travis Shaw.

Auf dem Mound übernahm derweil Rechtshänder Corbin Burnes, der im siebten Inning in Probleme geriet und letztlich ein RBI-Single an Cody Bellinger abgab. Es kam Jeremy Jeffress, der das 3:2 durch einen Bases-Loaded-Walk durch Austin Barnes zuließ, dann aber ein Strikeout gegen Yasmani Grandal schaffte.

Los Angeles Dodgers: Dave Roberts leert komplette Bank

Grandal war im Übrigen der letzte Bank-Spieler der Dodgers im Spiel, weitere Positionsspieler hatte Manager Dave Roberts danach nicht mehr in der Hinterhand. Jeffress kam im achten Inning zurück und gab schließlich den 2-Run-Homerun an Turner ab.

Die Dodgers leerten dann auch noch fast ihren kompletten Bullpen, sodass Pedro Baez, Caleb Ferguson und Kenta Maeda je ein Out in dem Inning beisteuerten. Insgesamt setzten die Dodgers acht Pitcher ein, die Brewers brachten sechs ins Spiel.

Das neunte Inning pitchte dann Closer Kenley Jansen, der bis auf einen Walk nichts mehr anbrennen ließ. Ausgleich in der Serie.

Weiter geht es in der NLCS in der Nacht zum Dienstag um 1.39 Uhr (live auf DAZN) im Dodger Stadium von Los Angeles/Kalifornien.

ALCS, Spiel 1: Boston Red Sox - Houston Astros

Ergebnis: 2:7, Astros führen 1-0

Die Astros "klauen" Spiel 1 in der Fremde und damit ein Spiel, das sehr lange offen war. Erst im neunten Inning, als das Pitching der Red Sox auseinanderbrach, zogen die Hausherren davon.

Spiel 1 der ALCS war von Anfang an intensiv und begann für die Red Sox wenig verheißungsvoll. Starter Chris Sale (4 IP, H, 2 ER, 4 BB) gab schon gegen Lead-Off-Hitter George Springer einen Walk ab, aus dem die Astros aber kein Kapital schlugen.

Im Anschluss daran hatte auch Justin Verlander (6 IP, 2 H, 2 ER, 4 BB) auf Seiten der Astros so seine Probleme. Er ließ direkt ein Lead-Off-Single an Mookie Betts zu und walkte J.D. Martinez mit einem Out. Anschließend aber schlug jedoch Xander Bogaerts in ein Double Play.

Sales Probleme mit der Location verschlimmerten sich im zweiten Inning: Mit zwei Outs gab er einen Walk an Carlos Correa ab, traf Martin Maldonado mit einem Pitch und walkte dann auch noch Josh Reddick. Die Folge: Ein 2-Run-Single von George Springer zum 2:0 für Houston. Danach allerdings fing sich Sale und gab bis zum Ende des vierten Innings wenigstens keinen Run mehr ab.

Verlander cruiste derweil, bis auch er im fünften Inning in Schwierigkeiten geriet. Er lud sich mit zwei Walks die Bases und walkte dann einen Run gegen Mitch Moreland nach Hause. Anschließend ließ der Rechtshänder den Ausgleich durch einen Wild Pitch zu. Das Inning endete letztlich mit einem fragwürdigen Strikeout-Call gegen Andrew Benintendi, der sich danach lautstark bei Home Plate Umpire James Hoye beschwerte und sein Equipment frustriert wegwarf. Manager Alex Cora ging dazwischen und wurde schließlich des Feldes verwiesen.

Houston Astros gehen im sechsten Inning in Führung

Die Astros ließen sich davon aber nicht aus der Ruhe bringen und schlugen direkt im sechsten Inning zurück. Bregman eröffnete das Inning mit einem Hit-by-Pitch durch Reliever Joe Kelly, der ihn mit einem 100 Meilen pro Stunde schnellen Fastball am Ellenbogen traf. Correa bestrafte dies letztlich mit einem 2-Out-RBI-Single zum 3:2.

Während die Red Sox sich danach die Zähne am Pitching der Gäste ausbissen - Verlander pitchte noch ein souveränes sechstes Inning und übergab dann an den Bullpen -, kreierten die Astros konstant weitere Base Runner, nutzten diese Chancen aber letztlich nicht. Bis dann das neunte Inning kam.

In selbigem schlug Josh Reddick einen Homerun ins Center Field gegen Pitcher Brandon Workman (1/3 IP, 4 ER) und erhöhte auf 4:2. Anschließend fielen die Red Sox auseinander. Workman gab Walks an Springer und Jose Altuve ab und Yuli Gurriel setzte den Schlusspunkt mit einem 3-Run-Homerun ins Right Field.

Unterm Strich fiel auf, dass die Pitcher der Red Sox allesamt ihre Probleme mit der Kontrolle hatten. Sie verteilten zehn Walks und warfen drei Batter ab. Besonders nach dem Hit-by-Pitch gegen Alex Bregman lag ein Brawl in der Luft, doch Catcher Sandy Leon beruhigte die Situation.

In der Nacht zum Montag (1.09 Uhr live auf DAZN) steht Spiel 2 im Fenway Park an. Die Red Sox stehen dann schon gewaltig unter Druck.

Dieser Artikel wurde ohne vorherige Ansicht durch die Major League Baseball veröffentlicht.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung