Suche...
MLB

Zwei Wochen vor den MLB-Playoffs 2018: Im Westen wird's richtig wild

Charlie Blackmon und die Colorado Rockies könnten die National League West 2018 gewinnen.

Noch 14 Tage, dann ist die MLB Regular Season 2018 vorbei. Bis dahin stehen noch einige Entscheidungen an. Bislang stehen nur zwei Teams sicher in den Playoffs, die restlichen Spots sind noch mehr oder minder offen. SPOX gibt einen Überblick.

Magic Numbers

Bevor wir in medias res gehen, kurz eine wichtige Erklärung: In diesem Text wird häufiger der Begriff "Magic Number" oder "Elimination Number" zur Sprache kommen. Doch was bedeutet dies?

Die "Magic Number" ist die Kombination aus eigenen Siegen und Niederlagen der Verfolger, die dazu führt, dass ein jeweiliges Team seine Division oder eben die Wildcard gewinnt. Die "Elimination Number" wiederum ist das Gleiche nur aus Sicht des Verfolgers, der bei eigenen Niederlagen und Siegen des führenden Teams selbst von der Division oder der Wildcard eliminiert wird.

Die genaue Formel für diese magische Zahl ist diese: G + 1 - W(a) - L(b).

  • G: Spiele einer Liga insgesamt in der Saison für ein Team (162 in der MLB)
  • W(a): Siege (Wins) von Team A
  • L(b): Niederlagen (Losses) von Team B

American League

American League East

In der American League gibt es ein sehr anschauliches Beispiel für die Magic/Elimination Number. Die Boston Red Sox (Bilanz: 103-47) führen mit 11,5 Spielen Vorsprung vor den New York Yankees (91-58), weshalb die Magic Number 2 ergibt (162 +1 - 103 - 58 = 2).

Nun empfangen die Yankees die Red Sox von Dienstag bis Donnerstag in einer Drei-Spiele-Serie in der Bronx (alle Spiele live auf DAZN). Und wenn die Red Sox auch nur eines dieser Spiele gewännen, hätten sie automatisch die AL East gewonnen, denn ein Sieg ihrerseits wäre gleichzeitig eine Pleite New Yorks, womit wir die Kombination 2 erreicht hätten.

Die Yankees wollen dies natürlich um jeden Preis verhindern, schließlich wollen sie ihren Erzrivalen nicht auf eigenem Feld feiern sehen. Doch die Bronx Bombers befinden sich nicht gerade in Paradeform.

Im Gegenteil: New York verlor vier der letzten sechs Spiele. Mehr noch: Man verlor zuletzt zwei Serien gegen Teams, die jenseits von Gut und Böse agieren. Gegen die Minnesota Twins gab es unter der Woche zwei Pleiten nach elf Siegen in Serie gegen sie. Und dann ging auch noch die Wochenend-Serie gegen die Toronto Blue Jays nach starkem erstem Spiel am Freitag mit 1-2 verloren.

Die Yankees warten weiter auf eine vollständige Rückkehr von Aaron Judge, der immerhin schon wieder generell mitwirken kann.

Die Red Sox wiederum gewannen zuletzt die Serie gegen die New York Mets mit 2-1 und gewannen sieben der letzten zehn und sind nur noch darauf bedacht, alle Leistungsträger gesund in die Playoffs zu bringen. Daher ging am Sonntag MVP-Kandidat Mookie Betts zur Vorsicht vorzeitig vom Feld, während Ace Chris Sale langsam nach seiner neuerlichen Verletzung herangeführt wird und in seinen letzten beiden Starts ganze vier Innings insgesamt agierte.

Unterm Strich ist die Messe in der East aber gelesen. Die Red Sox bringen das nach Hause.

American League Central

Was soll man sagen? Essenziell schien schon vor Monaten klar, dass die Indians konkurrenzlos in die Playoffs marschieren würden. Diesen Eindruck besiegelten sie nun mit einem heftigen 15:0-Kantersieg über Detroit und machten den Division-Titel am Wochenende perfekt.

Tabellarisch stehen sie gerade 15 Spiele vor Minnesota, sind aber bilanziell das schlechteste Playoff-Team mit gerade mal 83 Siegen. Sollten sie bis zu den Playoffs aber noch Pitcher Trevor Bauer zurückbekommen, sind sie vielleicht auch das gefährlichste Team, denn "Fixer" Andrew Miller ist auch wieder da. Zudem stehen mit Jose Ramirez und Francisco Lindor gleich zwei MVP-Kandidaten sowie mit Corey Kluber ein Cy-Young-Anwärter parat.

American League West

Im Westen kristallisiert sich mittlerweile ein recht klares Bild heraus. Die Houston Astros haben ihr Lineup nahezu komplett gesund zurück und damit auch ihre Dominanz. Sie führen mit 4,5 Spielen vor den Oakland A's und ihre Magic Number beträgt 9.

Die A's wiederum verloren zuletzt zwei von drei Spielen in Tampa Bay und beginnen, die zahlreichen namhaften Ausfälle in ihrer Rotation zu spüren. Dahinter haben die Seattle Mariners nur noch theoretische Chancen (Elimination Number: 2) auf die West-Krone.

American Leaue Wildcard

Insgesamt haben noch vier Teams rechnerisch Chancen, über den zweiten Bildungsweg in die Playoffs einzuziehen.

Die Yankees führen trotz Schwächephase immer noch mit 1,5 Spielen vor den A's. Letztere verkürzten jedoch den Rückstand von einst 6 Spielen signifikant. Der "Sieger" dieses Duells wird Heimrecht im Wildcard Game Anfang Oktober haben.

Mit 7 Spielen Rückstand auf die A's haben die Rays nur noch theoretische Chancen auf die Playoffs. Gleiches gilt für die Mariners (7,5 Spiele Rückstand). Ihre E-Numbers sind 7 respektive 6. Schon in dieser Woche könnten also beide eliminiert sein.

Seite 1: Magic Number und die American League

Seite 2: National League West und der Kampf um den ersten Pick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung