Suche...
MLB

MLB: Christian Yelich schlägt für Cycle bei verrücktem Sieg der Milwaukee Brewers

Donnerstag, 30.08.2018 | 08:53 Uhr
Christian Yelich hat erstmals in seiner Karriere für ein Cycle geschlagen.
© getty

Christian Yelich hat für ein Cycle geschlagen und damit eine epische 13:12-Schlacht über zehn Innings seiner Milwaukee Brewers gegen die Cinicinnati Reds am Mittwoch gekrönt.

In einem Spiel, das über vier Stunden ging, vier Gleichstände und fünf Führungswechsel hatte, gelangen Yelich sechs Hits (6-6) - drei Singles, ein Double, ein Triple und ein Homerun. Das Cycle vollendete er dabei mit einem Triple im siebten Inning.

"Ich habe noch nie ein derartiges Spiel gesehen", zeigte sich Manager Craig Counsell begeistert. "Es war unglaublich. Jedes Mal wenn er an der Reihe war dachte ich, er kann es nicht nochmal machen und dann macht er es nochmal. Er hat heute Abend alles gemacht. Er fährt heute Abend den Bus nach Hause."

"Es ist eines dieser Dinge, die man nie wirklich von sich erwartet", kommentierte Yelich seine Vorstellung. "Natürlich brauchst du auch Glück dabei. Das ist immer ein Faktor, wenn du so etwas schaffst."

Yelich hatte mit seinem RBI-Triple im siebten die Partie zum 10:10 ausgeglichen, ehe Mike Moustakas im achten per Homerun auf 11:10 für die Brew Crew stellte. Die Reds glichen noch im achten durch einen Wild Pitch von Joakim Soria aus, sodass es Extra Innings brauchte.

Milwaukee Brewers: Entscheidung im zehnten Inning

In selbigen brachte Jesus Aguilar Milwaukee mit seinem 30. Homerun der Saison erneut in Führung und Erik Kratz erhöhte auf 13:11 durch ein RBI-Single. Den Schlusspunkt setzte schließlich Brandon Dixon mit einem Homer für Cincy.

Für Yelich war es das erste Cycle überhaupt in der MLB, für die Brewers das erste seit George Kottaras im September 2011 gegen die Houston Astros. Yelichs sechs Hits sind zudem ein Franchise-Rekord. Yelich ist überdies erst der vierte Spieler seit 1920, der bei einem Cycle sechs Hits hatte. Zuvor gelang dies Ian Kinsler (2009), Rondell White (1995) und Bobby Beach (1920).

Dieser Artikel wurde ohne vorherige Ansicht durch die Major League Baseball veröffentlicht.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung