Suche...
MLB

MLB: Yankees vs. Blue Jays 10:2 - Early Bird Grand Slam führt Bombers zum Sweep

Greg Bird führte die New York Yankees mit einem Grand Slam zum Sieg über die Toronto Blue Jays.
© getty

Die New York Yankees (78-46) kamen zu einem letztlich ungefährdeten 10:2-Heimerfolg über die Toronto Blue Jays (55-69) im Yankee Stadium. Nach früher Gästeführung schlugen die Bronx Bombers gewaltig zurück. First Baseman Greg Bird gelang dabei ein historischer Grand Slam, während es Starter J.A. Happ einer Yankees-Größe von einst gleichtat.

Die Blue Jays erwischten einen guten Start und gingen schon im ersten Inning mit 1:0 durch den Solo-Homerun von Randal Grichuk in Führung. Doch die Freude darüber wehrte nicht lang, denn die Hausherren schlugen gewaltig zurück. In der unteren Hälfte des Auftakt-Innings erzielten sie insgesamt sechs Runs. Nachdem der Frame durch Walks von Aaron Hicks und Giancarlo Stanton eröffnet wurde, schloss ihn Greg Bird essenziell ab - mit einem Grand Slam zum 6:1.

Kendrys Morales verkürzte für die Gäste mit einem Solo-Shot im sechsten Inning, doch erneut antworteten die Yankees furios mit vier weiteren Runs zur endgültigen Entscheidung in einem verregneten Yankee Stadium.

Durch den Sieg schaffte New York darüber hinaus einen Sweep in der Wochenend-Serie, nachdem es bereits die Partien am Freitag und Samstag für sich entschieden hatte.

New York Yankees - Toronto Blue Jays 10:2

Die wichtigsten Statistiken

  • Die ersten sechs Hitter der Yankees-Batting-Order erzielten im ersten Inning je einen Run - das war den Bronx Bombers zuletzt 1998 gelungen.
  • Das RBI-Single von Miguel Andujar im ersten sowie seine RBI-Fielder's-Choice im sechsten Inning gaben New Yorks Rookie-Third-Baseman 24 RBI in den letzten 22 Spielen. Zudem brachte er in dieser Saison nun in 17 von 23 Fällen den Runner von der dritten Base mit weniger als zwei Outs nach Hause. Das ist eine Quote von 73,9 Prozent - Ligaschnitt: 50 Prozent.
  • Durch den Sieg in diesem Spiel hat Yankees-Starter J.A. Happ (14-6) seine ersten vier Starts für die Yankees gewonnen. Das gelang zuletzt David Cone im Jahr 1995. Zuvor pitchte Happ für die Blue Jays - wie Cone damals auch!

Das entscheidende Duell: Battle of the Bullpens

Die Blue Jays gingen bereits im ersten Inning in den Bullpen, die Yankees immerhin erst im sechsten, nachdem Starter J.A. Happ (2 ER) nach zwei Outs Feierabend hatte. Da stand es 6:1 für New York. Letztlich hielt der Jays-Pen nicht lange genug und brach im sechsten Frame komplett auseinander, gab vier weitere Runs ab. Bei den Yankees hingegen ließen die Reliever nichts mehr anbrennen.

Der Knackpunkt: Das erste Inning

Nach der frühen Führung durch die Gäste blieben die Yankees cool und antworteten direkt mit einem großen Inning. Durch die sechs Runs direkt zum Start zogen sie zugleich einem Blue-Jays-Team, dessen Saison essenziell vorbei ist, früh den Zahn.

Der Star des Spiels: Greg Bird

Der First Baseman der Yankees kommt allmählich in Schwung. Nachdem er für weite Teile des Monats - und Jahres - geschwächelt hatte, schlug er nun seinen zweiten Homerun innerhalb von zwei Tagen. Zudem ist er erst der vierte Yankees-First-Baseman mit mehreren Grand Slams in einer Saison. Die anderen: Lou Gehrig, Don Mattingly und Mark Teixeira.

Der Flop des Spiels: Ryan Borucki

Für den Linkshänder war es der zehnte Start in dieser Saison und zugleich der schlechteste und kürzeste. Er schaffte es nicht aus dem ersten Inning heraus (2/3 IP) und gab sechs Earned Runs ab. Damit gab er nicht nur umgehend die frühe Führung der Blue Jays ab, er buddelte seinem Team auch ein Loch, aus dem es nicht wieder herauskam.

Taktische Besonderheiten

  • Im Wissen des relativ schwachen Wurfarms von Torontos Rookie-Catcher Danny Jansen waren die Yankees gleich früh im Spiel aggressiv und führten einen Double-Steal aus. Hicks stahl die dritte Base, Stanton im Schlepptau dahinter die zweite. Der Wurf von Jansen ging zur dritten Base und kam deutlich zu spät an.
  • Lehrbuch-Defense von Second Baseman Devon Travis: Als Hicks mit Gardner auf der ersten Base einen Push Bunt im vierten Inning spielte und Third Baseman Russell Martin Kendrys Morales an der ersten Base überwarf, war Travis dahinter im Foul Territoy vorbildlich zur Stelle. Er rotierte perfekt zur Absicherung hinter den First Baseman und verhinderte größeren Schaden, weil er den Ball fing. Wäre er dort nicht gewesen, wären beide Base Runner wohl mindestens an drei und zwei angekommen, anstatt an eins und zwei. Kurz darauf schlug dann Giancarlo Stanton in ein Double Play zum Ende des Inning.
  • Für New York startete Kyle Higashioka als Catcher, nachdem Austin Romine am Vortag einen Foul Ball gegen den Kopf bekam. Bei ihm wurden keine Anzeichen einer Gehirnerschütterung festgestellt, doch man ging vor einem freien Tag am Montag auf Nummer sicher und gab dem derzeitigen Starter eine Pause.

Dieser Artikel wurde ohne vorherige Ansicht durch die Major League Baseball veröffentlicht.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung