Suche...
MLB

MLB: New York Yankees ringen Toronto Blue Jays nach Pitcher-Duell in Extra Innings nieder

Domingo German gab in sechs Innings nur einen Run ab.
© getty

Die New York Yankees (28-29) haben das Finale der Drei-Spiele-Serie (2-1) bei den Toronto Blue Jays (41-48) mit 2:1 hauchdünn für sich entschieden. Die Entscheidung fiel im exzellent gepitchten Aufeinandertreffen der zwei AL-East-Teams erst im zehnten Inning durch einen RBI-Base-Hit von Brett Gardner.

Die Yankees gingen bereits im ersten Inning durch ein RBI-Groundout von Miguel Andujar in Führung - Aaron Judge erzielte den Run von der dritten Base. Anschließend jedoch entwickelte sich ein regelrechtes Pitcher-Duell zweier Rookie-Starter, die sich selbst durch zahlreiche Base Runner nicht aus der Ruhe bringen ließen.

So dauerte es bis zum Start des sechsten Innings, bis auch die Blue Jays ihren Weg auf die Anzeigetafel schafften: Designated Hitter Kendrys Morales schlug einen Solo-Homerun zum Ausgleich. Anschließend ging es in Ermangelung weiterer Runs in Extra Innings.

Die Entscheidung fiel dann direkt im zehnten Inning. Brett Gardner brachte den entscheidenden Run von Tyler Wade per RBI-Single nach Hause. Zuvor hatte Tyler Clippard Greg Bird per Hit-by-Pitch auf Base gebracht und die Pleite gewissermaßen eingeleitet.

Die wichtigsten Statistiken

Toronto Blue Jays - New York Yankees 1:2

  • Das Single von Giancarlo Stanton im dritten Inning hatte eine Exit Velocity von 120,3 Meilen pro Stunde. Es war somit der am härtesten geschlagene Base Hit in dieser Saison überhaupt in der MLB.
  • So gut das Pitching auf beiden Seiten auch war, so katastrophal waren die Offensivreihen: Gardners RBI-Single im zehnten Inning war der erste und einzige Hit am Tag mit "Runners in Scoring Position"! Ansonsten waren beide Teams in dieser Disziplin zusammen 1-13.
  • Relief Pitcher David Robertson fuhr durch ein perfektes 10. Innings seinen zweiten Save der Saison ein. Er vertrat den unter Kniebeschwerden leidenden Closer Aroldis Chapman. Den Sieg bekam Chad Green (5-1) angerechnet, die Niederlage ging an Clippard (4-3).

MLB: Härteste Hits 2018

SpielerEcit Velocity (MPH)Hit-TypPitcher
Giancarlo Stanton (Yankees)120,3SingleRyan Borucki (Blue Jays)
Aaron Judge (Yankees)119,9SingleGarrett Richards (Angels)
Giancarlo Stanton (Yankees)119,8SingleDavid Price (Red Sox)
Giancarlo Stanton (Yankees)119,4SingleFelix Hernandez (Mariners)
Giancarlo Stanton (Yankees)119,3HomerunJoe Biagini (Blue Jays)

Das entscheidende Duell: Battle der beiden Bullpens

Nachdem beide Starter Quality Starts hinlegten - Ryan Borucki gab einen Run in sieben Innings ab, Domingo German einen in sechs - wurde das Pitcher-Duell nahtlos in den Bullpens fortgesetzt. Der erste Fehler entschied schließlich die Partie ...

Der Knackpunkt: Der Hit-by-Pitch im 10. Inning

Nachdem sich beide Seiten nichts schenkten, traf Relief Pitcher und Ex-Yankee Tyler Clippard Greg Bird mit einem Pitch und schickte ihn somit als Lead-Off-Man auf Base. Das löste eine Kettenreaktion aus - ein Sacrifice Bunt von Catcher Austin Romine brachte Pinch-Runner Tyler Wade auf die zweite Base, anschließend schlug Brett Gardner ein RBI-Single -, die zur finalen Führung für die Yankees führte.

Der Star des Spiels: Domingo German

Nachdem die Yankees zuletzt eine Reihe von schwächeren Starts von Pitchern bekamen, die nicht Luis Severino oder CC Sabathia hießen, sorgte Rookie-Rechtshänder German für etwas Durchschnaufen bei den Bronx Bombers. In seinen sechs Innings machte er essenziell nur einen Fehler - der Homerun von Morales - und ließ ansonsten nichts anbrennen. Er gab ganze vier Hits ab (2 BB, 5 SO) und blieb selbst in seinem problematischen vierten Inning (29 Pitches) trotz geladener Bases cool und gab keinen Run ab.

Der Flop des Spiels: Tyler Clippard

Einen musste es treffen ... Clippard kam rein und brachte sich mit dem Hit-by-Pitch gegen Bird direkt in Schwierigkeiten. Danach fing er sich und beendete das Inning zwar mit Strikeouts gegen Judge und Stanton, doch unterm Strich interessierte das auch schon nicht mehr.

Taktische Besonderheiten

  • Beide Manager nahmen ein paar Änderungen an ihren Starting Lineups vor. Bei den Blue Jays durfte etwa Teoscar Hernandez im Left Field ran und bekam somit den Vorzug vor Ex-Yankee Curtis Granderson, der nur auf der Bank saß.
  • Bei den Yankees wiederum schlug Rookie Miguel Andujar (Third Base, 0-4, RBI) erstmals im Cleanup-Spot, also an Position vier. Zudem startete Clint Frazier im Left Field für den verletzten Center Fielder Aaron Hicks, für den Brett Gardner in die Mitte rutschte. Überdies übernahm Stanton im Right Field für Aaron Judge, der den Tag als Designated Hitter bestritt.
  • Gegen Yankee-Killer Justin Smoak (1.108 OPS in dieser Saison gegen New York) überließen die Yankees dieses Mal nichts dem Zufall und spielten extreme Shifts. Drei Infielder positionierten sich auf der rechten Seite des Infields. Zudem spielte das Outfield sehr tief, um mögliche Extra-Basehits zu verhindern. Smoak schaffte allerdings dennoch zwei Hits (2-4, 2B).
  • Perfekter Pick-Off-Call: Die Blue Jays wechselten im achten Inning Aledmys Diaz als Pinch-Runner für Kendrys Morales nach dessen Single ein. Diaz versuchte prompt, die zweite Base zu stehlen, doch die Yankees rochen den Braten und Relief Pitcher Adam Warren setzte zeitgleich zum Pick-Off-Wurf zu First Baseman Greg Bird an. Diaz lief weiter und wurde dann durch einen Wurf von Bird zu Second Baseman Brandon Drury ausgemacht.

Dieser Artikel wurde ohne vorherige Ansicht durch die Major League Baseball veröffentlicht.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung