Suche...

MLB Power Ranking Juni - Im Westen was Neues

 
Mittwoch, 06.06.2018 | 12:10 Uhr
30. Platz MIAMI MARLINS (29.) - 21-39. Die Marlins kommen nicht von der Stelle. Vor ein paar Wochen noch ließen sie Hoffnung aufkommen, doch dann ging's wieder den Bach runter. Mit -114 haben sie die schlechteste Run-Differenz der MLB.
© getty
30. Platz MIAMI MARLINS (29.) - 21-39. Die Marlins kommen nicht von der Stelle. Vor ein paar Wochen noch ließen sie Hoffnung aufkommen, doch dann ging's wieder den Bach runter. Mit -114 haben sie die schlechteste Run-Differenz der MLB.
29. BALTIMORE ORIOLES (27.) - 18-41. Die Saison für die Orioles ist längst gelaufen. Die einzig verbliebene Frage ist: Wohin schickt man Manny Machado - und was bekommt man zurück?
© getty
29. BALTIMORE ORIOLES (27.) - 18-41. Die Saison für die Orioles ist längst gelaufen. Die einzig verbliebene Frage ist: Wohin schickt man Manny Machado - und was bekommt man zurück?
28. CHICAGO WHITE SOX (26.) - 19-39. Die White Sox haben ihre schlechtesten Start der Franchise-Geschichte nach 56 Spielen hingelegt. Und auch sonst steuert man nur noch auf die Trade Deadline zu - was wird z.B. aus James Shields?
© getty
28. CHICAGO WHITE SOX (26.) - 19-39. Die White Sox haben ihre schlechtesten Start der Franchise-Geschichte nach 56 Spielen hingelegt. Und auch sonst steuert man nur noch auf die Trade Deadline zu - was wird z.B. aus James Shields?
27. KANSAS CITY ROYALS (28.) - 21-40. Trotz einiger positiver Ansätze haben die Royals die zweitschlechteste Run-Differenz der MLB (-102) und sind ein paar Trades vom totalen Umbruch entfernt. Zieht man demnächst die Reißleine?
© getty
27. KANSAS CITY ROYALS (28.) - 21-40. Trotz einiger positiver Ansätze haben die Royals die zweitschlechteste Run-Differenz der MLB (-102) und sind ein paar Trades vom totalen Umbruch entfernt. Zieht man demnächst die Reißleine?
26. CINCINNATI REDS (30.) - 21-40. Die rote Laterne haben die Reds mittlerweile abgegeben. Das Licht am Ende des langen Tunnels flackert ein wenig. Hauptgrund dafür: Die zwei potenziellen All-Stars Scooter Gennett und Eugenio Suarez.
© getty
26. CINCINNATI REDS (30.) - 21-40. Die rote Laterne haben die Reds mittlerweile abgegeben. Das Licht am Ende des langen Tunnels flackert ein wenig. Hauptgrund dafür: Die zwei potenziellen All-Stars Scooter Gennett und Eugenio Suarez.
25. TEXAS RANGERS (25.) - 26-37. Die Rangers könnten durchaus besser sein als sie aktuell dastehen. Doch zahlreiche Verletzungen machen dies kaum möglich. Und die Konkurrenz im Westen ist auch viel zu gut.
© getty
25. TEXAS RANGERS (25.) - 26-37. Die Rangers könnten durchaus besser sein als sie aktuell dastehen. Doch zahlreiche Verletzungen machen dies kaum möglich. Und die Konkurrenz im Westen ist auch viel zu gut.
24. SAN DIEGO PADRES (24.) - 28-35. Sie haben sogar sechs der letzten zehn Spiele gewonnen! Die Padres sind zwar schwach gestartet, haben aber dank der schwachen Division sogar noch Playoff-Chancen. Wenn die nur lange genug dran bleiben, könnte was gehen.
© getty
24. SAN DIEGO PADRES (24.) - 28-35. Sie haben sogar sechs der letzten zehn Spiele gewonnen! Die Padres sind zwar schwach gestartet, haben aber dank der schwachen Division sogar noch Playoff-Chancen. Wenn die nur lange genug dran bleiben, könnte was gehen.
23. TORONTO BLUE JAYS (7.) 26-34. Vor gut einem Monat noch hatten die Blue Jays noch eine positive Bilanz. Nun ist die Saison in der Tonne. Wann aktiviert man also Supertalent Vladimir Guerrero Jr., der in Double-A alles zerstört?
© getty
23. TORONTO BLUE JAYS (7.) 26-34. Vor gut einem Monat noch hatten die Blue Jays noch eine positive Bilanz. Nun ist die Saison in der Tonne. Wann aktiviert man also Supertalent Vladimir Guerrero Jr., der in Double-A alles zerstört?
22. NEW YORK METS (12.) 27-31. Noch ein klarer Absturz! Die Mets haben schon wieder extrem viele Leistungsträger auf der DL, sodass sie langsam den Anschluss im Osten verlieren.
© getty
22. NEW YORK METS (12.) 27-31. Noch ein klarer Absturz! Die Mets haben schon wieder extrem viele Leistungsträger auf der DL, sodass sie langsam den Anschluss im Osten verlieren.
21. DETROIT TIGERS (22.) - 29-33. Die Tigers schlagen sich gar nicht mal so schlecht und nutzen die schwache AL Central zu ihren Gunsten. Aktuell sind sie sogar in Schlagdistanz zu den Indians!
© getty
21. DETROIT TIGERS (22.) - 29-33. Die Tigers schlagen sich gar nicht mal so schlecht und nutzen die schwache AL Central zu ihren Gunsten. Aktuell sind sie sogar in Schlagdistanz zu den Indians!
20. MINNESOTA TWINS (20.) - 26-31. Den Twins fehlt weiter jegliche Konstanz. Allerdings machten sie im direkten Duell gegen Cleveland wichtigen Boden gut. Richtig heiß gerade: Eddie Rosario!
© getty
20. MINNESOTA TWINS (20.) - 26-31. Den Twins fehlt weiter jegliche Konstanz. Allerdings machten sie im direkten Duell gegen Cleveland wichtigen Boden gut. Richtig heiß gerade: Eddie Rosario!
19. TAMPA BAY RAYS (21.) - 28-31. Das Pitching-Experiment trägt Früchte. Durch die verkürzte Rotation und die Relief-Starts haben die Rays trotz schwacher Offense eine ordentliche Run-Differenz (-6).
© getty
19. TAMPA BAY RAYS (21.) - 28-31. Das Pitching-Experiment trägt Früchte. Durch die verkürzte Rotation und die Relief-Starts haben die Rays trotz schwacher Offense eine ordentliche Run-Differenz (-6).
18. SAN FRANCISCO GIANTS (23.) - 30-31. Die Giants befinden sich vorsichtig im Aufwind und sind weiterhin dran an der Spitze. Und nun kommt Pitching Ace Madison Bumgarner zurück!
© getty
18. SAN FRANCISCO GIANTS (23.) - 30-31. Die Giants befinden sich vorsichtig im Aufwind und sind weiterhin dran an der Spitze. Und nun kommt Pitching Ace Madison Bumgarner zurück!
17. PITTSBURGH PIRATES (18.) - 30-30. Ist der anfängliche Aufschwung vorüber? Zumindest verloren die Pirates acht der letzten zehn Spiele und drei in Folge. Die Run-Differenz ist jedoch noch positiv (+4).
© getty
17. PITTSBURGH PIRATES (18.) - 30-30. Ist der anfängliche Aufschwung vorüber? Zumindest verloren die Pirates acht der letzten zehn Spiele und drei in Folge. Die Run-Differenz ist jedoch noch positiv (+4).
16. OAKLAND ATHLETICS (19.) - 31-30. Die A's leisten weiter solide Arbeit, aber da jetzt auch noch die Mariners in Höchstform spielen wird es wohl schwer, den Anschluss zu wahren.
© getty
16. OAKLAND ATHLETICS (19.) - 31-30. Die A's leisten weiter solide Arbeit, aber da jetzt auch noch die Mariners in Höchstform spielen wird es wohl schwer, den Anschluss zu wahren.
15. COLORADO ROCKIES (113.) 31-29. Die Rockies sind eines der Teams im Westen, das nach starken Start nachgelassen hat. Ausgerechnet zuhause (11-16) ließen sie bislang einige Federn.
© getty
15. COLORADO ROCKIES (113.) 31-29. Die Rockies sind eines der Teams im Westen, das nach starken Start nachgelassen hat. Ausgerechnet zuhause (11-16) ließen sie bislang einige Federn.
14. LOS ANGELES DODGERS (15.) 30-30. Nutznießer sind die immer noch angeschlagenen Dodgers, die sich nach Katastrophenstart herangekämpft haben.
© getty
14. LOS ANGELES DODGERS (15.) 30-30. Nutznießer sind die immer noch angeschlagenen Dodgers, die sich nach Katastrophenstart herangekämpft haben.
13. ARIZONA DIAMONDBACKS (4.) - 32-28. Die D-backs sind wohl die größten Verlierer der letzten vier Wochen. Sie hatten einen klaren Vorsprung auf L.A., doch mittlerweile sind es noch zwei Spiele. Chance vertan?
© getty
13. ARIZONA DIAMONDBACKS (4.) - 32-28. Die D-backs sind wohl die größten Verlierer der letzten vier Wochen. Sie hatten einen klaren Vorsprung auf L.A., doch mittlerweile sind es noch zwei Spiele. Chance vertan?
12. ST. LOUIS CARDINALS (9.) 32-26. Das Potenzial ist da, wird aber noch nicht voll abgerufen. Dennoch bleiben die Cardinals in der NL Central auf Schlagdistanz zur Spitze. Ein Foto-Finish deutet sich an.
© getty
12. ST. LOUIS CARDINALS (9.) 32-26. Das Potenzial ist da, wird aber noch nicht voll abgerufen. Dennoch bleiben die Cardinals in der NL Central auf Schlagdistanz zur Spitze. Ein Foto-Finish deutet sich an.
11. PHILADELPHIA PHILLIES (14.) - 32-26. Trotz schwachem Wochenende bleiben die Phillies eine der Überraschungen der Saison. Gerade das Pitching lässt sehr wenig zu.
© getty
11. PHILADELPHIA PHILLIES (14.) - 32-26. Trotz schwachem Wochenende bleiben die Phillies eine der Überraschungen der Saison. Gerade das Pitching lässt sehr wenig zu.
10. CLEVELAND INDIANS (6.) - 31-28. Die Indians haben mit Jose Ramirez einen möglichen MVP im Team, zudem ein paar herausragende Pitcher. Dennoch hakt es aus dank Verletzungen an vielen Stellen. Die Central ist jedoch im Griff.
© getty
10. CLEVELAND INDIANS (6.) - 31-28. Die Indians haben mit Jose Ramirez einen möglichen MVP im Team, zudem ein paar herausragende Pitcher. Dennoch hakt es aus dank Verletzungen an vielen Stellen. Die Central ist jedoch im Griff.
9. LOS ANGELES ANGELS (5.) - Mike Trout ist auf MVP-Kurs, während Shohei Ohtani weiter überzeugt. Doch geht den Angels langsam das Pitching hinter den Top-Leuten aus. Muss Ohtani daher mehr pitchen und weniger schlagen?
© getty
9. LOS ANGELES ANGELS (5.) - Mike Trout ist auf MVP-Kurs, während Shohei Ohtani weiter überzeugt. Doch geht den Angels langsam das Pitching hinter den Top-Leuten aus. Muss Ohtani daher mehr pitchen und weniger schlagen?
8. WASHINGTON NATIONALS (5.) - 34-25. Die Nationals geben die zweitwenigsten Runs der gesamten MLB ab und sind dementsprechend oben dran in der NL East. Doch gerade zuhause besteht noch Luft nach oben (13-14).
© getty
8. WASHINGTON NATIONALS (5.) - 34-25. Die Nationals geben die zweitwenigsten Runs der gesamten MLB ab und sind dementsprechend oben dran in der NL East. Doch gerade zuhause besteht noch Luft nach oben (13-14).
7. MILWAUKEE BREWERS (10.) 37-24. Hier kommen die Brewers und ziehen an allen vorbei! Aktuell haben sie eine knappe Führung vor den Cubs, die aber vier Spiele weniger bestritten haben. Doch die Brew Crew ist reif für die Playoffs.
© getty
7. MILWAUKEE BREWERS (10.) 37-24. Hier kommen die Brewers und ziehen an allen vorbei! Aktuell haben sie eine knappe Führung vor den Cubs, die aber vier Spiele weniger bestritten haben. Doch die Brew Crew ist reif für die Playoffs.
6. ATLANTA BRAVES (11.) 36-25. Die Braves weisen derzeit die zweitbeste Bilanz der National League auf und bekommen starke Produktion von zahlreichen Spielern. Freeman, Albies und Markakis spielen sogar auf All-Star-Niveau.
© getty
6. ATLANTA BRAVES (11.) 36-25. Die Braves weisen derzeit die zweitbeste Bilanz der National League auf und bekommen starke Produktion von zahlreichen Spielern. Freeman, Albies und Markakis spielen sogar auf All-Star-Niveau.
5. CHICAGO CUBS (8.) 33-24. Die Cubs haben eine Run-Differenz von +88, der mit Abstand beste Wert der National League. Und allein aufgrund dieser Tatsache ist davon auszugehen, dass sie im Zweifel das Topteam der Liga sind.
© getty
5. CHICAGO CUBS (8.) 33-24. Die Cubs haben eine Run-Differenz von +88, der mit Abstand beste Wert der National League. Und allein aufgrund dieser Tatsache ist davon auszugehen, dass sie im Zweifel das Topteam der Liga sind.
4. SEATTLE MARINERS (17.) - 38-22. Den beeindruckendsten Leistungssprung legten derweil die Mariners hin. Trotz der Cano-Sperre ließen sie nicht nach und gewann acht der letzten zehn Spiele. James Paxton pitcht überragend und so führt man die AL West an.
© getty
4. SEATTLE MARINERS (17.) - 38-22. Den beeindruckendsten Leistungssprung legten derweil die Mariners hin. Trotz der Cano-Sperre ließen sie nicht nach und gewann acht der letzten zehn Spiele. James Paxton pitcht überragend und so führt man die AL West an.
3. HOUSTON ASTROS (3.) - 37-25. Die Astros mögen zwar derzeit nicht den Top-Spot der eigenen Division bekleiden, doch ihre Top-Run-Differenz von +116 lässt darauf schließen, dass sie nicht allzu lang hinter den M's herlaufen werden.
© getty
3. HOUSTON ASTROS (3.) - 37-25. Die Astros mögen zwar derzeit nicht den Top-Spot der eigenen Division bekleiden, doch ihre Top-Run-Differenz von +116 lässt darauf schließen, dass sie nicht allzu lang hinter den M's herlaufen werden.
2. NEW YORK YANKEES (2.) - 39-18. Die Yankees haben in den letzten vier Wochen ihre starke Saison fortgesetzt und sowohl die Red Sox als auch Astros im direkten Vergleich jeweils geschlagen. Die Rookies liefern, doch die Rotation wankt.
© getty
2. NEW YORK YANKEES (2.) - 39-18. Die Yankees haben in den letzten vier Wochen ihre starke Saison fortgesetzt und sowohl die Red Sox als auch Astros im direkten Vergleich jeweils geschlagen. Die Rookies liefern, doch die Rotation wankt.
1. BOSTON RED SOX (1.) - 42-19. Die Rotation ist auch der Grund, warum die Red Sox noch knapp vor den Yankees liegen. Denn diese ist die große Stärke Bostons, während sich die Sox offensiv auf Yankee-Niveau bewegen. Es bleibt jedoch richtig spannend!
© getty
1. BOSTON RED SOX (1.) - 42-19. Die Rotation ist auch der Grund, warum die Red Sox noch knapp vor den Yankees liegen. Denn diese ist die große Stärke Bostons, während sich die Sox offensiv auf Yankee-Niveau bewegen. Es bleibt jedoch richtig spannend!
1 / 1
Werbung
Werbung