Suche...
MLB

MLB: New York Yankees schaffen ersten Shutout der Saison gegen Houston Astros

Gary Sanchez schlug einen 3-Run-Homerun zum Sieg für die Yankees kurz vor Schluss.
© getty

Die New York Yankees (19-10) haben gegen die Houston Astros (20-11) ihren ersten Shutout der Saison hingelegt. Beim 4:0 im Minute Maid Park musste dabei nach frühem Ausscheiden von Starting Pitcher Jordan Montgomery der Bullpen in die Presche springen.

Nach einem Inning und sieben Pitches war für Montgomery Schluss. Der Linkshänder wurde mit Schmerzen im Ellenbogen ausgewechselt. Genauere Untersuchungen folgen am Mittwoch in New York.

Für ihn übernahm Domingo German für vier Innings (4 H), anschließend pitchten Chad Green, Dellin Betances, David Robertson und schließlich Closer Aroldis Chapman jeweils ein Shutout-Inning. Und der erste Shutout der Saison war auch bitter nötig, denn gegen Astros-Ace Justin Verlander war erneut kein Kraut gewachsen.

Der Rechtshänder servierte acht Shutout-Innings und schaffte 14 Strikeouts bei nur drei Hits. Er wurde somit der vierte Pitcher überhaupt in der Geschichte der MLB, der gegen die Yankees mindestens 14 Strikeouts und keinen Walk erzielte. Die anderen drei waren Pedro Martinez (1999), Curt Schilling (1997) und Urban Shocker (1920).

Zum Sieg reichte es für Verlander und seine Astros aber dennoch nicht, denn im neunten Inning kamen Aaron Judge und Didi Gregorius per Single und Double auf die zweite und dritte Base mit keinem Out. Houstons Closer Ken Giles gelang anschließend ein Strikeout gegen Giancarlo Stanton, doch gegen Gary Sanchez war er nicht so erfolgreich. Der Catcher nämlich hämmerte gleich den ersten Pitch, den er sah, über die Mauer im Left-Center Field für einen 3-Run-Homerun.

Astros-Closer schlägt sich selbst ins Gesicht

Zuvor hatte es Diskussionen auf dem Mound gegeben, ob man Sanchez per Intentional Walk auf Base schicken sollte, da danach mit Aaron Hicks ein nicht ganz so imposanter Hitter folgte. Doch man entschied sich dagegen und wurde bestraft.

"Ich war in jedem Fall bereit zu schlagen, selbst wenn sie mich gewalkt hätten", beschrieb Sanchez seine Sicht der Dinge im neunten Inning. "Nachdem ich bemerkt hatte, dass sie mich nicht walken würden, dachte ich, dass sie mir ein paar unkomfortable Pitches werfen würden. Ich habe nach etwas geschaut, das ich schlagen konnte. Und er hat mir etwas übriggelassen." Giles nannte den Slider, den er warf, einen "schrecklichen Pitch", der es "verdiente, über den Zaun geschlagen zu werden".

Giles wiederum war danach so sauer, dass er sich mit der Faust ins Gesicht schlug. Anschließend sagte er gegenüber Reportern: "Ich habe einen Sieg versaut. Wir hätten dieses Spiel gewinnen sollen. Ich habe unserem Team jedoch keine Chance gegeben. Natürlich bin ich darüber frustriert. Dieses Team verdient die beste Leistung von jedem und sie brauchen die beste Version von mir."

Dieser Artikel wurde ohne vorherige Ansicht durch die Major League Baseball veröffentlicht.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung