Suche...

Jeter: Noch kein Gespräch mit Stanton

Donnerstag, 16.11.2017 | 09:02 Uhr
Derek Jeter ist seit der Übernahme der Miami Marlins der CEO der Franchise
Advertisement
NBA
76ers @ Timberwolves
NBA
Thunder @ Pacers
NBA
Lakers @ Cavaliers
NFL
Broncos @ Colts
NHL
Penguins @ Golden Knights
NBA
Spurs @ Rockets
NFL
Bears @ Lions
NHL
Canadiens @ Senators
NBA
Jazz @ Cavaliers
NFL
Chargers @ Chiefs
NFL
RedZone -
Week 15
NBA
Kings @ Raptors
NHL
Blues @ Jets
NFL
Cowboys @ Raiders
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NHL
Jets @ Islanders
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
NFL
RedZone -
Week 16
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NFL
Steelers @ Texans
NBA
Wizards @ Celtics

Derek Jeter hat sich am Mittwoch zur Situation um Outfielder Giancarlo Stanton geäußert. Der CEO der Miami Marlins betonte dabei, dass ein Trade des MVP-Kandidaten nicht in Stein gemeißelt sei.

Jeter stellte sich am Rande der GM Meetings in Orlando/Florida den versammelten Reportern und stellte klar, dass ein Stanton-Trade von der Franchise bislang in keiner Weise öffentlich deklariert worden sei. Jeter räumte jedoch ein, dass die Marlins "ein paar finanzielle Dinge in Ordnung" bringen müssen.

Ein Weg, signifikant an der Payroll zu schreiben, wäre ein Trade von Stanton, der in den nächsten zehn Jahren insgesamt 295 Millionen Dollar verdienen wird. "Diese Organisation hat seit einiger Zeit Geld verloren und das müssen wir ändern", sagte Jeter, der fortfuhr: "Wie wir das machen? Das ist noch unklar. Es ist einfach, den Finger auf Stanton zu richten, denn er verdient das meiste Geld, aber das heißt nicht notwendigerweise, dass dies der Move ist, den wir machen werden."

Ferner machte der frühere Yankees-Superstar die Richtung des Teams deutlich: "Wir sehen den besten Weg, um unsere Organisation erfolgreich zu machen und wir wollen dies dann für lange Zeit beibehalten."

Allerdings räumte Jeter auch ein, dass er persönlich noch nicht mit Stanton gesprochen habe: "Wenn es einen Grund gibt, ihn anzurufen, dann rufe ich ihn an. Aber bis jetzt gibt es keinen Grund, ihn anzurufen." In Kontakt stehe die Organisation mit Stanton aber dennoch: "Michael Hill ist mit ihm in Kontakt. Michael hat mit ihm gesprochen. Das ist sein Job. Er ist der President of Baseball Operations, also hat er mit ihm gesprochen. Es ist nicht so, dass es aus Richtung der Organisation Funkstille gibt."

Dieser Artikel wurde ohne vorherige Ansicht durch die Major League Baseball veröffentlicht.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung