Suche...

Boston Red Sox: Operationen bei Eduardo Rodriguez und Hanley Ramirez

Zwei Red-Sox-Spieler unterm Messer

Mittwoch, 18.10.2017 | 09:00 Uhr
Eduardo Rodriguez wird wohl den Saisonstart 2018 verpassen
Advertisement
NBA
Warriors @ 76ers
NFL
RedZone -
Week 11
NFL
Redskins @ Saints
NBA
Wizards @ Raptors
NFL
Rams @ Vikings (DELAYED)
NHL
Islanders @ Hurricanes
NFL
Eagles @ Cowboys
NHL
Blue Jackets @ Sabres
NBA
Wizards @ Bucks
NFL
Falcons @ Seahawks
NBA
Bulls @ Lakers
NBA
Warriors @ Thunder
NFL
Vikings @ Lions
NFL
Giants @ Redskins
NHL
Penguins @ Bruins
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
NBA
Pelicans @ Warriors
NFL
RedZone -
Week 12
NHL
Canucks @ Rangers
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NFL
Packers @ Steelers
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NFL
Redskins @ Cowboys
NHL
Maple Leafs @ Oilers

Zwei Spieler der Boston Red Sox haben sich am Dienstag Operationen unterzogen. Während Hanley Ramirez danach bis zum Saisonstart fit sein dürfte, wird die Zeit für Pitcher Eduardo Rodriguez dagegen knapp.

Rodriguez musste sich einer Rekonstruktion des Patellofomeralbandes im Knie unterziehen und wird voraussichtlich sechs Monate ausfallen, wie das Team angab. Damit wird er wohl frühestens im April wieder auf dem Mound stehen können und somit den Saisonstart verpassen.

Designated Hitter Ramirez wiederum hatte eine Arthroskopie an der linken Schulter, bei der eine Wundausschneidung vorgenommen wurde. "Mir geht es gut, es war nur eine Kleinigkeit, eine kleine Säuberung, um einen besseren Schwung zu haben", sagte er gegenüber ESPN. "Es war nur eine kleine Sache und ich werde zum Spring Training bereit sein." Beide Operationen führte indes Dr. James Andrews in Birmingham/Alabama durch.

Rodriguez verbrachte in dieser Saison sechs Wochen auf der Disabled List, nachdem er am 1. Juni vor einem Start in Baltimore im Bullpen gestürzt war und sich eine Subluxation des rechten Knies zugezogen hatte. Dr. Andrews empfahl damals Ruhe und ein Reha-Programm, wobei schon damals eine spätere OP als Option galt.

Ein weiterer Red-Sox-Spieler könnte sich ebenfalls in Kürze unters Messer begeben. Second Baseman Dustin Pedroia überdenkt gerade die Behandlung für sein lädiertes Knie. Er zog bereits Spezialisten aus Boston und New York zurate. "Wenn ich das reparieren lasse, wäre die Erholungsphase danach sehr lang. Ich muss also vieles mit den Ärzten besprechen und überdenken, um eine Entscheidung zu treffen."

Dieser Artikel wurde ohne vorherige Ansicht durch die Major League Baseball veröffentlicht.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung