Suche...
Diskutieren
1 /
© getty
2.430 Spiele sind gespielt, die Regular Season 2017 ist vorbei. Welche Teams sind in den Playoffs? Wer schlug die meisten Homeruns, hatte die meisten Strikouts oder die meisten Saves? SPOX gibt einen Überblick
© getty
Die meisten Siege (104) fuhren die Los Angeles Dodgers ein, zwischenzeitlich peilten sie sogar die beste Bilanz aller Zeiten an. So sprang trotzdem die NL West heraus. Die Cubs (92) gewannen die Central, die Nationals (97) die East
© getty
Die Wild Cards in der National League gingen an die Arizona Diamondbacks (93 Siege), die zünftig im Pool feierten, und an die Colorado Rockies (87)
© getty
Das beste Team in der American League waren die Cleveland Indians (102 Siege), dafür gab's den Titel in der Central Division. Die Houston Astros (101) holten die AL West, die Boston Red Sox (93) die AL East
© getty
Die erste Wild Card in der American League gewannen die New York Yankees mit 91 Siegen. Max Kepler und seine Minnesota Twins qualifizierten sich mit 85 Siegen und 77 Niederlagen für die Postseason
© getty
Wie sieht es mit den individuellen Statistiken aus? Die meisten Homeruns schlug Giancarlo Stanton (Miami Marlins). Unglaubliche 59 Mal flog der Ball von seinem Schläger in die Zuschauerränge
© getty
In der American League lag Aaron Judge (New York Yankees) mit 52 Homeruns vorn. Damit stellte der 2,01-Meter-Hüne gleichzeitig einen neuen Rookie-Rekord auf. Allerdings hatte er auch die meisten Strikeouts (208)
© getty
Den Batting Title für den Spieler mit dem besten Schlagdurchschnitt sicherte sich schon zum zweiten Mal Jose Altuve von den Houston Astros. Er schlug .346 - fast 35 Prozent seiner Versuche endeten also als Hit.
© getty
In der National League war Charlie Blackmon (Colorado Rockies) mit einem Average von .331 vorn. Blackmon war außerdem der Spieler in der MLB mit den meisten Hits (213) und erzielten Runs (137)
© getty
Die Bestmarke in Sachen RBI ("Runs batted in", also die meisten produzierten Runs) verpasste Nolan Arenado von den Rockies mit 130 ganz knapp. Giancarlo Stanton produzierte dank seiner Homeruns nämlich sogar 132
© getty
Am schwersten an der Platte zu bezwingen war Joey Votto von den Cincinnati Reds. Votto kam auf eine On-Base-Percentage von .454 - auch dank seines Spitzenwerts von gleich 134 Walks
© getty
Dee Gordon - König der Diebe! Der Flitzer von den Marlins klaute insgesamt 60 Bases - und damit genau eine mehr als Billy Hamilton von den Reds
© getty
Wechseln wir zu den Pitchern: Die beste Bilanz als Starter hatte Superstar Clayton Kershaw von den Dodgers mit 18 Siegen und nur vier Niederlagen. Diese teilte er sich mit Corey Kluber von den Indians
© getty
In Sache ERA (Earned Run Average) stellte Kluber Kershaw jedoch in den Schatten. Kluber ließ in neun Innings durchschnittlich 2.25 Runs zu und war damit knapp besser als Kershaw (2.31)
© getty
Die beste Strikeout-Maschine der MLB war Chris Sale von den Red Sox. Der Linkshänder kam auf sensationelle 308 Strikeouts in 214.1 Innings (ebenfalls Bestwert)
© getty
Die meisten Saves konnte ein eher unbekannter Name sammeln: Gleich 47 Mal (bei 53 Chancen) brachte Alex Colome ein Spiel für die Tampa Bay Rays nach Hause. Kein anderer Spieler hatte mehr als 41 Saves