Suche...

Washington Nationals - Chicago Cubs: Ergebnis, Analyse, Highlights

Cubs überleben Thriller in D.C.

Freitag, 13.10.2017 | 07:07 Uhr
Addison Russell war der beste Spieler der Cubs in Spiel 5 in Washington
Advertisement

Die Chicago Cubs haben Spiel 5 der National League Division Series bei den Washington Nationals mit 9:8 gewonnen und stehen damit abermals in der NLCS. Beide Teams leisteten sich eine wilde Achterbahnfahrt mit vielen Unzulänglichkeiten, fragwürdigen Manövern der Manager und etlichen Pitchern. Für Washington und Manager Dusty Baker gehen damit schlimme Serien weiter.

Nachdem die Cubs früh in Führung gegangen waren, explodierten die Hausherren mit vier Runs im zweiten Inning. Doch Chicago drehte die Partie wenig später, ausgerechnet gegen das eingewechselte Pitching Ace der Nationals, Max Scherzer. Von da an versuchte Washington alles, um doch noch heranzukommen, aber Chicago fand immer wieder die passende Antwort.

All das kulminierte schließlich in das längste Outing von Closer Wade Davis, der dem Bullpen-Chaos der Cubs ein wackliges, aber glückliches Ende bereitete, indem er die letzten sieben Outs des Spiels besorgte und die Cubs damit abermals in die National League Championship Series beförderte. Das letzte Out war ein Strikeout gegen Superstar Bryce Harper.

Die Nationals und Dusty Baker guckten dagegen abermals in die Röhre und setzten zwei schaurige Negativserien weiter fort.

Die Cubs treffen nun auf die Los Angeles Dodgers. Spiel 1 der Serie steigt am Samstag im Dodger Stadium von Los Angeles. Wer den Ball für Chicago bekommt, steht jedoch nach dieser Nummer noch in den Sternen.

Die wichtigsten Statistiken

ALDS, Spiel 5: Washington Nationals - Chicago Cubs 8:9 BOXSCORE

  • Oktober, nicht September! Und dennoch setzten beide Teams je sieben Pitcher ein. Für die Cubs gab sogar jeder Pitcher mindestens einen Walk ab. Insgesamt waren es für beide Teams zusammen 15.
  • Nationals-Center-Fielder Michael A. Taylor war der beste Spieler seines Teams. Er brachte es auf vier RBI und war 2-4 mit einem Walk. Bryce Harpers Sacrifice Fly im siebten Inning bedeutete dessen erstes RBI überhaupt gegen einen Linkshänder (Mike Montgomery) in der Postseason.
  • Das Double von Jon Jay im ersten Inning war der erste Hit der Cubs in einem ersten Inning dieser Serie. Sein Run kurz darauf war demzufolge auch der erste für Chicago in einem ersten Inning der NLDS 2017.
  • Wade Davis pitchte 2 1/3 Innings und hatte damit sein längstes Outing überhaupt. Es war zudem sein erster Save überhaupt, der über mehr als ein Inning ging.
  • Für die Washington Nationals geht eine unrühmliche Serie weiter: Auch im vierten Anlauf gelingt es ihnen nicht, eine NLDS zu gewinnen. Der einzige Playoff-Serien-Sieg der Franchise bleibt damit der im Jahr 1981 - als Montreal Expos.
  • Auch für Dusty Baker geht eine schaurige Serie weiter: Es war seine zehnte Pleite in einem Clinching Game in der Postseason in Folge.

Das entscheidende Duell: Wade Davis gegen Ryan Zimmerman

Die Nationals drückten gewaltig im sechsten und siebten Inning, sodass Maddon letztlich drei Pitcher benötigte, um durch den siebten Frame zu kommen. Carl Edwards Jr. verteilte einen Walk und wurde direkt ausgewechselt, Jose Quintana gab den Cubs zwei Outs und gab einen Run ab und dann kam Closer Wade Davis und sah sich Zimmerman mit zwei Outs und Läufern auf den Ecken beim Stand von 9:7 gegenüber. Doch Davis blieb cool und schaffte ein Strikeout nach drei Pitches gegen den Top-RBI-Guy der Nats.

Der Knackpunkt: Das fünfte Inning

Mit einer 4:3-Führung im Rücken brachte Dusty Baker sein Pitching Ace Max Scherzer, der Starter aus Spiel 3. Der Rechtshänder begann stark und machte sowohl Kris Bryant als auch Anthony Rizzo souverän aus. Dann jedoch ging sein Outing rapide den Bach runter. Er ließ drei Hits in Serie zu und plötzlich stand es 5:4 für Chicago. Es folgte ein weiterer Run per Passed Ball sowie einer durch einen Hit-by-Pitch von Jon Jay bei Bases Loaded. 7:4 stand es dann, als Scherzer doch noch das Inning beendete.

Der Star des Spiels: Addison Russell

Der Shortstop machte heimlich, still und leise ein richtig gutes Spel. Defensiv ließ er nichts anbrennen - leitete zudem das Double Play von Lind im achten Inning ein - und offensiv führte Russell die Cubs mit vier RBI an und war 2-4 mit einem Walk und einem Run.

Der Flop des Spiels: Pitching

Selten gab so viele Unzulänglichkeiten von beiden Teams im Pitching-Bereich in den Playoffs zu bestaunen wie in diesem Spiel. Beide Pitching Staffs zusammen verteilten 15 Walks und gaben insgesamt 23 Hits ab. Und dass die Cubs letztlich ihre Führung jeweils hielten, lag auch eher nicht am Pitching, sondern etwa an Contreras' Pick-Off an der ersten Base oder schlechtem Hitting - man denke nur an Adam Linds Double Play mit keinem Out und nach zwei Walks auf den ersten Pitch im achten Inning.

Taktische Besonderheiten

  • Der turbulente Abend von Nationals-Manager Dusty Baker begann schon fragwürdig. Nach dem ersten Play des Spiels warf er essenziell eine Challenge weg, weil er infolge eines Lead-Off-Doubles von Jon Jay überprüfen ließ, ob Second Baseman Daniel Murphy den Outfielder nicht doch per Tag erwischt hatte. Die Zeitlupe zeigte eindeutig, dass dem nicht so war.
  • Bei den Cubs saß Ben Zobrist überraschend draußen. Die Allzweckwaffe fiel einem simplen Matchup-Problem zum Opfer, wie Manager Joe Maddon vor dem Spiel erläuterte. Gegen Linkshänder sei Switch-Hitter Zobrist derzeit nicht so effektiv wie Left Fielder Jon Jay. Und an der zweiten Base war Javier Baez in dieser Konstellation ohnehin gesetzt. Sobald aber Gio Gonzalez das Spiel verließ, kam auch Zobrist zu seinem Einsatz und schaffte prompt ein Single gegen Rechtshänder Scherzer - defensiv ging er ins Left Field, während Jay Center Field für den ausgewechselten Albert Almore Jr. übernahm.
  • Obwohl beide Starting Pitcher nicht eben glänzten zu Beginn, schwammen beide Manager gegen den aktuell üblichen Strom und hielten an ihnen länger fest als ob ihrer gezeigten Leistungen gedacht. Cubs-Starter Kyle Hendricks komplettierte vier Innings (4 ER), während Gonzalez schon zu Beginn des vierten Innings (3 IP, 3 ER) durch Matt Albers (IP) ersetzt wurde.
  • Die Challenge des Spiels lieferte Joe Maddon im achten Inning: Mit zwei Outs und Läufern auf 1 und 2 warf Catcher Willson Contreras Jose Lobaton an der ersten Base nach einem Pitch per Pick-Off aus. Auf dem Feld sah es erst nicht so aus, doch das Replay gab Maddon Recht. Das Inning war beim Stand von 9:8 beendet. Das rettete letztlich das Spiel für die Cubs.

Dieser Artikel wurde ohne vorherige Ansicht durch die Major League Baseball veröffentlicht.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung