Suche...

MLB: Power Ranking im September

Vorsicht, die Indianer kommen!

Mittwoch, 06.09.2017 | 14:03 Uhr
Die Indians stürmen förmlich richtig Oktober
Advertisement
MLB
Dodgers @ Cubs (Spiel 5)
MLB
Yankees @ Astros (Spiel 6)

10. Milwaukee Brewers (72-67, 11.)

Die Brewers liegen 2 ½ Spiele hinter der zweiten Wildcard und 3 ½ hinter den Cubs in der Central, man halt sich also vier Wochen vor Saisonende alle Möglichkeiten offen. In den letzten 14 Spielen haben zudem die Starter der Brewers nie mehr als drei Runs zugelassen, während die Power in der Offense weiter offenkundig ist. Zudem scheint Catcher Stephen Vogt ein guter Griff gewesen zu sein und hat für Milwaukee eine OPS von .960!

9. Colorado Rockies (74-64, 8.)

Vor nicht allzu langer Zeit sahen die Rockies noch wie ein sicherer Wildcard-Kandidat aus. Jetzt haben sie die zweite immer noch inne, aber der Vorsprung schmilzt. Sie hatten zuletzt zwei Serien mit jeweils vier Pleiten nacheinander. Zudem kassierten sie einen Sweep gegen den Wildcard-Konkurrenten Arizona. Dennoch sollte die Offense der Rox selbige im Rennen halten. Charlie Blackmon und Nolan Arenado spielen auf MVP-Niveau, die zweite Reihe produziert ebenso eifrig.

8. New York Yankees (74-64, 6.)

15-24 in Spielen, die mit einem Run entschieden werden, dazu 23 Blown Saves. Klar gesagt: Wenn die Yankees nicht so einen katastrophalen Bullpen hätten, stünden sie wahrscheinlich vor den Red Sox! Die Playoffs sollten dennoch erreicht werden, schließlich hat man das drittbeste Run-Verhältnis der AL (+139) und bekam zuletzt einen gehörigen Boost von Rückkehrern wie Matt Holliday und Greg Bird. Zudem scheint Aaron Judge sich seiner Form zu nähern.

7. Boston Red Sox (78-61, 9.)

Nach 19 quälenden Innings schlug die Sox die Blue Jays. Zuvor gab es eine 1-3-Niederlage gegen die Yankees und einen Sweep durch die Orioles. In letzter Zeit fiel es Boston wieder schwerer, Runs zu erzielen, während das Pitching etwas unter Sales Leistungsabbau in der zweiten Saisonhälfte leidet. Aber angesichts eines überschaubaren Restprogramms, ist ihnen ein Playoff-Platz eigentlich nicht mehr zu nehmen.

6. Chicago Cubs (75-63, 5.)

Trotz dreier Pleiten in Serie liegen die Cubs immer noch 3 ½ Spiele vor Milwaukee. Zudem ist die Bein-Verletzung von Starter Jake Arrieta wohl nicht ganz so schlimm. Der Bullpen hat seine Lücken, doch offensiv sind eigentlich alle in Form - sieht man mal von den letzten Partien ab. Wichtig war vor allem, dass Kyle Schwarber wieder annähernd an sein Top-Niveau herankam, um die letzten Wochen der Saison etwas weniger kompliziert zu gestalten.

5. Arizona Diamondbacks (81-58, 7.)

Zwölf Siege in Serie, darunter Sweeps und teils Kantersiege gegen die Rockies und Dodgers. Dieses Teams ist gerade so richtig heiß. Die Verpflichtung von J.D. Martinez, der wie eine Homerun-Maschine aussieht, war Goldwert und wer weiß, würde die Saison noch zwei Monate lang, vielleicht könnte man die enteilten Dodgers sogar noch einholen. In jedem Fall jedoch scheint mit den D-backs zu rechnen zu sein, auf über den September hinaus.

4. Washington Nationals (84-54, 3.)

Die Nationals hatten zuletzt ein paar Probleme, doch angesichts des klaren Vorsprungs in der NL East und zahlreicher Verletzungen kann man dies ihnen auch nicht verdenken. Mittlerweile sind aber die Superstar-Pitcher Max Scherzer und Stephen Strasburg wieder fit und in guter Form. Ins Lineup sind derweil Outfielder Jayson Werth und Shortstop Trea Turner zurückgekehrt. Nun gilt es eigentlich nur noch, Superstar Bryce Harper - und seine Cornrows - wieder fit zu bekommen, um zur Abwechslung auch mal in den Playoffs für Furore zu sorgen.

3. Houston Astros (85-53, 2.)

Zwischendrin schwächelten die Astros mal ein wenig, dann wurde Justin Verlander verpflichtet. Abgesehen davon, dass er nur in einem der letzten sechs Siege in Serie auf dem Mound stand, war die Verpflichtung ein klares Signal ans Team: Wir gehen aufs Ganze! Allein die Vorstellung, in eine Playoff-Serie mit Dallas Keuchel und Verlander als 1-2-Punch zu gehen, ist schon großartig - es sei denn, man hält es mit dem Gegner.

2. Cleveland Indians (82-56, 4.)

Kein Team in der MLB ist derzeit heißer als Cleveland. 13 Siege in Serie sind unfassbar. Das Team scheint auf einer Mission. Hatte Manager Terry Francona vor ein paar Monaten noch kritisiert, dass sein Team nicht so richtig angekommen sei in der Saison, so hat dieses nun reagiert. Es funktioniert zwar nicht immer alles, doch immer noch genug, um die Spiele zu gewinnen. All das aktuell ohne den Fixer, Andrew Miller, der mit Knieproblemen zu kämpfen hat. Aber auch er sollte bis zum Oktober wieder einsatzbereit sein!

1. Los Angeles Dodgers (92-46, 1.)

Sicher, die Dodgers sind gerade außer Form, doch wen stört's? Es ist Anfang September und sie haben 11 ½ Spiele Vorsprung auf die D-backs, von denen sie gerade regelmäßig verhauen werden. Aber dafür bekamen sie Clayton Kershaw und Cody Bellinger nach Verletzungspausen zurück und werden auch noch Yu Darvish bald zurückbegrüßen. Soll heißen: Sie befinden sich derzeit im Schongang, werden aber sicherlich bis zu den Playoffs wieder kampfbereit sein - dann vermutlich als Top-Seed gegen die Wildcard, was wohl die D-backs wären. Doch darüber reden wir, wenn es soweit ist!

Dieser Artikel wurde ohne vorherige Ansicht durch die Major League Baseball veröffentlicht.

Seite 1: Plätze 30 bis 21

Seite 2: Plätze 20 - 11

Seite 3: Plätze 10 - 1

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung