Suche...

MLB-Trade: Jay Bruce geht von New York Mets zu Cleveland Indians

Indians holen Slugger für Playoff-Race

Donnerstag, 10.08.2017 | 13:29 Uhr
Jay Bruce (M.) verlässt den Dugout der Mets und schließt sich den Mets an
Advertisement
MLB
Dodgers @ Cubs (Spiel 5)
MLB
Yankees @ Astros (Spiel 6)

Die Cleveland Indians haben sich auf der Jagd nach den begehrten Playoff-Plätzen noch einmal verstärkt und Outfielder Jay Bruce von den New York Mets verpflichtet. Der soll für einen verletzten Leistungsträger einspringen - und dem Team vor allem mehr Homerun-Power einhauchen.

Mit einer Bilanz von derzeit 60-51 führen die Indians die AL Central zwar mit vier Spielen Vorsprung vor den Kansas City Royals (57-56) an, allerdings gab es aus den letzten neun Spielen sechs Niederlagen. Zudem hat man mit Left Fielder und All-Star Michael Brantley (Knöchel) und Center Fielder Lonnie Chisenhall (Wade) derzeit gleich zwei Outfielder auf der Disabled List und dementsprechend ein Loch im Lineup. Dazu wartet ab Donnerstag ein Road Trip mit gleich elf Auswärtsspielen in Folge, darunter drei in Kansas City.

Deshalb hat das Front Office um Chris Antonetti, President of Baseball Operations, noch einmal reagiert: Am späten Mittwochabend wurde Right Fielder Jay Bruce von den Mets geholt. Der 30-Jährige soll möglichst schon am Donnerstag bei den Tampa Bay Rays zum Einsatz kommen.

Bruce: Fast so viele Homeruns wie das komplette Outfield

"Wir waren schon seit Jahren an Jay interessiert", erklärte Antonetti. "Wir haben mehrfach versucht, ihn zu verpflichten." Dieser Prozess habe sich nach Brantleys Verletzung noch einmal beschleunigt und schließlich zu einer Einigung mit den Mets geführt. Diese haben mit dem Playoff-Rennen nichts mehr zu tun und bekommen im Gegenzug Minor-League-Pitcher Ryder Ryan. Zudem übernimmt Cleveland das ausstehende Gehalt von Bruce, der in diesem Jahr 13 Millionen Dollar verdient.

Mit bisher 29 Homeruns gehört Bruce zu den besten Sluggern in der Liga, in zehn Jahren hat er im Schnitt bislang 27 Homeruns pro Saison geschlagen. Zum Vergleich: Das komplette Outfield der Indians, derzeit ohnehin geschwächt, kommt zusammen gerade mal auf 38 Long Balls. Bruce dürfte ins Right Field rücken, während Rookie Bradley Zimmer Center Field spielt und ein Platoon - also verschiedene Spieler, je nach gegnerischem Starter - das Left Field übernimmt.

Bruce selbst zeigte sich vom Trade nicht überrascht. "Kurz gesagt habe ich damit gerechnet", sagte er gegenüber mlb.com. "Ich wusste, dass etwas passieren könnte, und zwar recht schnell. Ich habe meine Zeit in [New York] genossen, aber jetzt freue ich mich darauf, in ein Pennant Race einzugreifen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung