Suche...

Cleveland muss weiter auf Miller verzichten

Samstag, 26.08.2017 | 13:26 Uhr
Andrew Miller kann den Indians derzeit noch nicht helfen
Advertisement
NHL
Stars @ Sabres
NBA
Thunder @ Cavaliers
NHL
Flyers @ Capitals
NFL
Jaguars @ Patriots
NFL
Jaguars @ Patriots (Englischer Originalkommentar)
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NFL
Vikings @ Eagles
NFL
Vikings @ Eagles (Englischer Originalkommentar)
NBA
Timberwolves @ Clippers
NBA
Cavaliers @ Spurs
NBA
Rockets @ Mavericks
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
NBA
76ers @ Spurs
NBA
Thunder @ Pistons
NFL
NFC @ AFC (Pro Bowl)
NBA
Bucks @ Bulls
NBA
Celtics @ Nuggets
NBA
Nuggets @ Spurs
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Rockets @ Spurs

Die Cleveland Indians müssen weiter auf Reliever Andrew Miller verzichten. Der Linkshänder, der großen Anteil daran hatte, dass die Indians in der letzten Saison die World Series erreichten, plagt sich mit Knieproblemen herum.

Miller war bereits fast für den kompletten August ausgefallen. Am Montag hatte er seinen zweiten Auftritt nach der Rückkehr von der DL, konnte gegen die Boston Red Sox aber nur sieben Pitches werfen, bevor es nicht mehr ging. Anschließend war er vom Team auf die 10-Tage-Disabled List gesetzt worden.

Am Freitag gab das Team bekannt, dass bei Miller eine Sehnenentzündung im rechten Knie diagnostiziert worden sei. "Ich glaube, wir haben das ganz gut unter Kontrolle", gab Miller jedoch Entwarnung. "Es braucht ein bisschen Zeit, aber wir wissen jetzt, wo wir hinwollen."

Für rund eine Woche soll er nun erst einmal nicht mehr werfen. Sobald er damit wieder einsteigen kann, soll ein Zeitplan für seine Rückkehr entworfen werden. "Wenn ich Schmerzen habe, kann ich dem Team nur schwer helfen. Ich muss erst wieder gesund werden."

Miller steht in dieser Saison bei einem ERA von 1.65 in 48 Einsätzen. In den vergangenen Playoffs hatte er dominiert und war zum MVP der American League Championship Series gewählt worden.

Die Indians stehen derzeit bei einer Bilanz von 71-56 und haben in der AL Central einen Vorsprung von 5,5 Spielen auf die Konkurrenz.

Dieser Artikel wurde ohne vorherige Ansicht durch die Major League Baseball veröffentlicht.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung