Suche...

Das Problem: Es ist erst August!

Donnerstag, 03.08.2017 | 13:02 Uhr
Kein seltenes Bild: Gatorade-Duschen nach späten Siegen im Dodger Stadium
Advertisement
NBA
Spurs @ Rockets
NFL
Bears @ Lions
NHL
Canadiens @ Senators
NBA
Jazz @ Cavaliers
NFL
Chargers @ Chiefs
NFL
Texans @ Jaguars
NFL
RedZone -
Week 15
NBA
Kings @ Raptors
NFL
Jets @ Saints (DELAYED)
NHL
Blues @ Jets
NFL
Cowboys @ Raiders
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NHL
Jets @ Islanders
NFL
Colts @ Ravens
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
NFL
Vikings @ Packers
NFL
RedZone -
Week 16
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NFL
Steelers @ Texans
NBA
Wizards @ Celtics
NFL
Raiders @ Eagles
NBA
Jazz @ Nuggets
NBA
Raptors @ Thunder

10. Kansas City Royals (55-51, 25.)

Die Royals haben für ihre Verhältnisse zur Deadline gut aufgerüstet und ihre Stärke, den Bullpen, nochmal verbessert. Dazu ist das Lineup erwacht. Insofern ist mit dieser Truppe absolut zu rechnen.

9. Boston Red Sox (59-49, 5.)

Die Sox waren drauf und dran, allen in der AL East davon zu ziehen, doch die eigenen Defizite hielten sie zurück. Die Verletzung von David Price ist problematisch, doch er sollte bald zurück sein. Die Verpflichtung von Nunez war ein guter Schachzug, während Rookie Rafael Devers neuen Schwung bringt. Die Tendenz zeigt eher nach oben.

8. Colorado Rockies (61-47, 6.)

Die einzige Frage bei den Rockies ist dieser Tage, ob die jungen Pitcher dem Druck standhalten, den ein Playoff-Kampf so mit sich bringt. Ansonsten ist das Team gut besetzt und sollte nach menschlichem Ermessen bis zum Ende um das Heimrecht in der Wildcard spielen.

7. Arizona Diamondbacks (61-46, 7.)

Auch die D'backs sind bestens besetzt und haben sich offensiv mit J.D. Martinez nochmal verbessert. Das Pitching, angeführt von Zack Greinke, sollte den Unterschied in einer kurzen Serie machen können.

6. New York Yankees (57-49, 4.)

Kaum ein Team war im Juli so aggressiv am Shoppen wie die Yankees. Ale gröberen Löcher wurden gestopft. Doch weder die Rotation noch die Offense scheinen unüberwindbar zu sein. Wenn es gut läuft, sollte vieles möglich sein. Doch das sagte man schon vor der Saison.

5. Chicago Cubs (57-49, 10.)

Die Cubs haben seit dem Break so richtig aufgedreht und ihre bisherige schwache Saison essenziell vergessen gemacht. Sie sollten ihre Division gewinnen und sind dann wieder ein ernsthafter Titelanwärter.

4. Cleveland Indians (57-48, 9.)

Was für die Cubs gilt, gilt auch für die Indians. Auch sie haben ihre anfänglichen Probleme hinter sich gelassen, die Offensive erwacht allmählich und das Pitching kehrt zu alter Stärke zurück. Mit ihnen ist also auch zu rechnen.

3. Washington Nationals (63-43, 2.)

Die Nationals hatten eine große Schwäche: Der Bullpen in den späten Innings. Dann kamen Doolittle, Madson und Kintzler. Wir sehen uns in den Playoffs!

2. Houston Astros (69-38, 1.)

Die Astros werden konkurrenzlos als Top-Seed in die Playoffs einziehen. Wie weit es dann geht, entscheidet auch der Gesundheitszustand von Stars wie Dallas Keuchel und Carlos Correa. Sind alle fit, ist der ganz große Wurf möglich.

1. Los Angeles Dodgers (75-32, 3.)

Mit der Ankunft von Darvish ist dieses Team der absolute Topfavorit auf den Titel. Der Top-Seed der NL geht mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit an die Dodgers. Und wenn sie dann mit dem One-Two-Punch aus Kershaw und Darvish in eine jede Serie gehen, wird es schwer, dort viele Spiele zu verlieren. Ihr einziges Problem: Es ist erst August.

Dieser Artikel wurde ohne vorherige Ansicht durch die Major League Baseball veröffentlicht

Seite 1: Plätze 30 bis 21

Seite 2: Platz 20 bis 11

Seite 3: Plätze 10 bis 1

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung