Suche...

Freeman spielt Hot Corner in Rehab-Spiel

Von SPOX
Sonntag, 02.07.2017 | 11:25 Uhr
Freddie Freeman blieb zuletzt nur die Rolle des Zuschauers
Advertisement
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NHL
Jets @ Islanders
NFL
Colts @ Ravens
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
NFL
Vikings @ Packers
NFL
RedZone -
Week 16
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NFL
Steelers @ Texans
NBA
Wizards @ Celtics
NFL
Raiders @ Eagles
NBA
Jazz @ Nuggets
NBA
Raptors @ Thunder
NHL
Canadiens @ Lightning
NBA
Rockets @ Celtics
NBA
Rockets @ Wizards
NBA
Cavaliers @ Jazz
NFL
RedZone -
Week 17
NHL
Maple Leafs @ Golden Knights
NBA
Bulls @ Wizards

Freddie Freeman von den Atlanta Braves hat sein erstes Rehab-Spiel nach seiner Handgelenksfraktur absolviert und dabei tatsächlich Third Base gespielt. Der etatmäßige First Baseman will sicherstellen, dass ein Kollege im täglichen Lineup bleibt.

Erstmals seit dem 17. Mai, als Freeman von einem Pitch von Aaron Loup von den Toronto Blue Jays am linken Handgelenk getroffen worden war, stand Atlantas Topspieler wieder auf dem Platz. Aber eben auf der anderen Seite des Diamonds. Als Third Baseman startete er für Triple-A Gwinnett, hatte aber nicht viel zu tun.

Da das Spiel gegen die Charlotte Knights nach nur vier Innings wetterbedingt abgebrochen wurde, bekam er nur einen Ground Ball in seine Richtung geschlagen, den er aber sauber aufnahm und damit das Out an der ersten Base vorbereitete.

Freeman selbst hatte die Versetzung vorgeschlagen, um Matt Adams, den die Braves infolge des Ausfalls Freemans für die erste Base verpflichtet hatten, im Lineup zu halten. Dafür nahm Freeman gar in Kauf, auf eine Position zu wechseln, die er letztmals vor zehn Jahren in der Rookie-Liga bekleidet hatte.

Freeman hatte Spaß beim Comeback

Die Zuschauer waren indes zufrieden und feierten Freeman beim Gang in den Dugout. "Ich hatte Spaß. Sie waren glücklich, dass ich tatsächlich den Ball erreicht hatte - und ich auch", gab Freeman zu Protokoll.

Er gab sich aber auch selbstkritisch, was seine Offensivleistung betraf: "Ich glaube nicht, dass ich auf einen Strike in meinem ersten At-Bat geschwungen habe", hatte dafür aber eine Erklärung: "Ich habe einfach nur geschwungen, weil ich froh war, nach sechs Wochen wieder zu spielen. Als ich das gemacht und dann meinen ersten Ground Ball bekommen hatte, ging das alles aus meinem Kopf. Ich hatte dann einfach eine gute Zeit."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung