Suche...

Mega-Comeback! Indians zerstören Rangers

Von SPOX
Dienstag, 27.06.2017 | 08:08 Uhr
Die Cleveland Indians legten gegen die Texas Rangers ein Wahnsinns-Comeback hin
Advertisement
NFL
Bears @ Lions
NHL
Canadiens @ Senators
NBA
Jazz @ Cavaliers
NFL
Chargers @ Chiefs
NFL
Texans @ Jaguars
NFL
RedZone -
Week 15
NBA
Kings @ Raptors
NFL
Jets @ Saints (DELAYED)
NHL
Blues @ Jets
NFL
Cowboys @ Raiders
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NHL
Jets @ Islanders
NFL
Colts @ Ravens
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
NFL
Vikings @ Packers
NFL
RedZone -
Week 16
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NFL
Steelers @ Texans
NBA
Wizards @ Celtics
NFL
Raiders @ Eagles
NBA
Jazz @ Nuggets
NBA
Raptors @ Thunder
NHL
Canadiens @ Lightning
NBA
Rockets @ Celtics
NBA
Rockets @ Wizards

Die Cleveland Indians buddelten sich ein tiefes Loch gegen die Texas Rangers, doch dann drehten sie auf und zerlegten den Kontrahenten aus dem Lone Star State regelrecht. Die Chicago Cubs und New York Yankees mussten nach klaren Führungen am Ende doch noch mächtig zittern und die Boston Red Sox hatten keine Mühe mit den Minnesota Twins.

National League

Arizona Diamondbacks (49-28) - Philadelphia Phillies (24-51) 6:1 BOXSCORE

  • Zack Greinke hatte nicht seinen besten Tag, was seine 102 Pitches über fünf Innings und die drei Walks (3 H) bei nur fünf Strikeouts untermauern. Aber dennoch gab er nur einen Run ab und sicherte sich damit den Sieg (9-4), da sein Bullpen nicht mehr viel zuließ.
  • Die Snakes gingen indes schon im ersten Inning durch einen Solo-Homerun von Left Fielder Chris Herrmann (1-3, 2 BB, 2 RBI) in Führung und bekamen außerdem drei RBI von First Baseman Daniel Descalso (2-4) später im Spiel aufgelegt.
  • Leidtragender des Ganzen war Phillies-Rechtshänder Nick Pivetta, der in 2 2/3 Innings alle sechs Runs auf sieben Hits und fünf Walks abgab und seine vierte Pleite der Saison einstrich (1-4).

St. Louis Cardinals (35-40) - Cincinnati Reds (31-44) 8:2 BOXSCORE

  • Die Cardinals eröffneten die Partie mit drei Runs im ersten Inning. Third Baseman Jedd Gyorko gelang ein 2-Run-Homerun (2-3, 3 RBI, BB). Im vierten legte Left Fielder Randal Grichuck ebenfalls einen 2-Run-Shot nach (2-5, 3 RBI) und den Rest besorgte das Pitching.
  • Michael Wacha (4-3) pitchte sechs Innings und ließ nur einen Run zu, während Reliever Tyler Lyons in zwei Innings den anderen Run der Reds abgab.

Washington Nationals (45-31) - Chicago Cubs (39-37) 4:5 BOXSCORE

  • Nachdem die Cubs drei Runs im neunten Inning erzielten und ihre Führung damit auf 5:0 erhöhten, schien die Messe gelesen. Doch dann drehten die Hausherren nochmal richtig auf und machten die Geschichte so richtig spannend.
  • Die Cubs brachten Rechtshänder Hector Rondon, der unterm Strich zwei Runs erlaubte. Anschließend kam Closer Wade Davis, der auch so seine Probleme hatte und neben einem Walk gegen Trea Turner auch noch ein Single an Bryce Harper (3-5) abgab und damit die Bases lud. Per Wild Pitch ermöglichte er das 4:5 aus Sicht Chicagos, doch dann beendete Davis das Spiel per Strikeout gegen Ryan Zimmerman.
  • Was fast unterging ob dieses Finishs, war die gute Vorstellung von Cubs-Starter Eddie Butler, der fünf Shutout-Innings pitchte und von Glück reden durfte, dass der Bullpen irgendwie die Führung über die Runden brachte. Nationals-Linkshänder Gio Gonzalez bekam die Niederlage angerechnet, obwohl er in sechs Innings nur einen Run auf zwei Hits (5 Walks) abgab.

San Francisco Giants (28-51) - Colorado Rockies (47-32) 9:2 BOXSCORE

  • Nach fünf Pleiten in Folge präsentierte sich die Offensive der Giants mal wieder in guter Verfassung. Catcher Buster Posey ging mit drei RBI und drei Hits in vier At-Bats voran, während Second Baseman Joe Panik (2-4, 2 R) auf zwei RBI kam.
  • Auf dem Mound überzeugte indes Rechtshänder Jeff Samardzija, der erstmals seit Anfang Juni wieder eine Decision für sich entschied (3-9). In 6 1/3 Innings ließ er zwei Runs zu.

American League

Boston Red Sox (42-34) - Minnesota Twins (39-35) 4:1 BOXSCORE

  • Chris Sale musste sich mit "nur" neun Strikeouts begnügen, die er in 6 1/3 Innings auf dem Weg zu seinem zehnten Sieg (10-3) einfuhr. Den einzigen Run, den die Twins gegen ihn zustande brachten, war ein Solo-Homerun von Catcher Chris Gimenez.
  • In Sachen Run-Produktion zeigte sich First Baseman Mitch Moreland auf Seiten der Hausherren am produktivsten und kam auf zwei RBI bei einem Homerun (2-3).
  • Auf Seiten Minnesotas begann Max Kepler die Partie gegen den starken Lefty von der Bank und wurde erst nach dessen Ablösung eingewechselt, trat jedoch nicht mehr an die Platte.

Cleveland Indians (40-35) - Texas Rangers (38-38) 15:9 BOXSCORE

  • Beide Teams schienen von Beginn an an ihr Wochenende anzuknüpfen - die Rangers, in dem sie weiter explosiv auftraten und neun Runs in den ersten vier Innings erzielten, die Indians, weil sie erneut schwächelten.
  • Im vierten Inning verließ dann auch noch Indians-Manager Terry Francona die Partie mit Unwohlsein. Doch Cleveland steckte nicht auf und trat ab dem fünften Inning ordentlich aufs Gaspedal. Man erzielte dann vier Runs im fünften, fünf im sechsten und drei im siebten Inning zum Sieg.
  • Jeder Indians-Spieler hatte mindestens einen Hit, alle außer Second Baseman Jason Kipnis sogar mindestens zwei - insgesamt kamen sie auf 19 Hits im Spiel. Shortstop Franciso Lindor (2-5), First Baseman Carlos Santana (2-5, 3 R) und Right Fielder Lonnie Chisenhall (3-5, 2 R) kamen sogar jeweils auf drei RBI.

Chicago White Sox (32-43) - New York Yankees (41-33) 5:6 BOXSCORE

  • Viel läuft gerade nicht gut für die Yankees, die auch in Chicago so ihre Probleme hatten. Sie führten 6:1 vorm neunten Inning, doch dann brach der Bullpen einmal mehr dramatisch ein. Linkshänder Chasen Shreve ließ drei Runs bei nur einem Out zu - ein 3-Run-Homer von Shortstop Tim Anderson - und anschießend gab auch Closer Aroldis Chapman einen Run auf zwei Hits ab und hatte nicht einen Swinging Strike auf dem Weg zu seinem achten Save der Saison.
  • First Baseman Tyler Austin schlug seinen ersten Homerun der Saison und Starter Jordan Montgomery ließ in sieben Innings nur einen Run (5 H, 8 SO) zu.
  • Während Center Fielder Jacoby Ellsbury nach seiner Gehirnerschütterung ein gelungenes Comeback feierte und zwei Runs erzielte (1-5), verletzte sich Second Baseman Starlin Castro am hinteren Oberschenkel. Eine genaue Diagnose steht noch aus.

Interleague Play

Los Angeles Dodgers (51-27) - Los Angeles Angels (41-39) 0:4 BOXSCORE

  • Ausgerechnet beim engsten Nachbarn endet die Zehn-Spiele-Erfolgsserie der Dodgers. Hauptgrund dafür war wohl die gute Vorstellung von Rechtshänder Ricky Nolasco, der in 6 1/3 Innings keinen Run (5 H, 2 BB, 5 SO) zuließ und damit erstmals seit Ende April gegen Oakland mal wieder ein Spiel gewann (3-9).
  • Third Baseman Yunel Escobar führte sein Team mit zwei RBI an (2-4), während Catcher Martin Maldonado im neunten Inning einen Homerun schlug.
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung