Suche...

Volquez pitcht No-No - Pujols knackt 600

Von SPOX
Sonntag, 04.06.2017 | 07:41 Uhr
Edinson Volquez hat den ersten No-Hitter der Saison 2017 gepitcht
Advertisement
NBA
Thunder @ Pacers
NBA
Lakers @ Cavaliers
NFL
Broncos @ Colts
NHL
Penguins @ Golden Knights
NBA
Spurs @ Rockets
NFL
Bears @ Lions
NHL
Canadiens @ Senators
NBA
Jazz @ Cavaliers
NFL
Chargers @ Chiefs
NFL
RedZone -
Week 15
NBA
Kings @ Raptors
NHL
Blues @ Jets
NFL
Cowboys @ Raiders
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NHL
Jets @ Islanders
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
NFL
RedZone -
Week 16
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NFL
Steelers @ Texans
NBA
Wizards @ Celtics
NFL
Raiders @ Eagles

Was für ein Tag in der Major League Baseball! Während Edinson Volquez in Diensten der Miami Marlins den ersten No-Hitter des Jahres pitcht, schlägt Albert Pujols einen Grand Slam für seinen 600. Homerun. Das allerdings war nicht der einzige Homerun oder Grand Slam des Tages.

National League

Miami Marlins (23-31) - Arizona Diamondbacks (34-24) 3:0 BOXSCORE

  • Es ist soweit, wir haben den ersten No-Hitter der Saison 2017! Marlins-Starter Edinson Volquez erlaubte den D-backs keinen einzigen Hit und gab nur zwei Walks an Jake Lamb und Chris Herrmann ab. Zudem kam der Rechtshänder auf zehn Strikeouts bei nur 98 Pitches.
  • Das letzte Out war schließlich ein Swinging Strikeout von Chris Owings im neunten Inning. Der Pitch landete im Dreck, weshalb Catcher J.T. Realmuto noch formell zu First Baseman Justin Bour werfen musste. Noch bevor er das Tat, drehte Volquez allerdings jubelnd ab.
  • Es war der sechste No-Hitter in der Geschichte der Miami Marlins. Die anderen waren von Al Leiter (1996), Kevin Brown (1997), A.J. Burnett (2001), Anibal Sanchez (2006) und Henderson Alvarez (2013).
  • Bour (2-4) führte sein Team in Sachen RBI mit deren zwei an.

Chicago Cubs (27-27) - St. Louis Cardinals (26-27) 5:3 BOXSCORE

  • An einem Tag, an dem in der MLB insgesamt sieben Grand Slams geschlagen wurden, wollten die Cubs natürlich in nichts nachstehen. Und so trat der schwächelnde Kyle Schwarber im siebten Inning beim Stand von 1:3 aus Chicagos Sicht an die Platte und drehte die Partie. Er hämmerte einen Grand Slam gegen Starter Mike Leake auf die Tribüne und führte sein Team damit zum Sieg.
  • Nachdem Jon Lester (6 IP, 3 ER) solide begonnen hatte, machte der Bullpen in Person von Hector Rondon, Koji Uehara und Closer Wade Davis anschließend in drei No-Hit-Innings die Tür zu.

Erlebe die MLB Live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Philadelphia Phillies (18-35) - San Francisco Giants (23-34) 5:3 BOXSCORE

  • Bis zum siebten Inning stand es 1:1, dann drehten die Hausherren auf. Freddy Galvis brachte Philly durch ein RBI-Single in Führung, dann kam Odubel Herrera und schlug mit geladenen Bases ein 3-Run-Double und entschied damit diese Partie. Zuvor schon erzielte Tommy Joseph mit einem Solo-Homer im sechsten Inning den Ausgleich.
  • Diese späte Aufholjagd bescherte Rookie-Pitcher Ben Lively einen Sieg zum Debüt, den er sich redlich verdient hatte: Über sieben Innings gab er einen Run (4 H, 3 BB) ab.

Cincinnati Reds (25-29) - Atlanta Braves (23-30) 5:6 BOXSCORE

  • First Baseman Freddie Freeman ist bekanntlich lange Zeit verletzt. Sein Ersatzmann, Matt Adams, tut jedoch sein Bestes, um den Ausfall irgendwie aufzufangen. Gegen die Reds zeigte er sich äußerst effektiv in seinem Vorhaben.
  • Im fünften Inning schlug er einen Grand Slam und stellte damit fast alleine eine frühe 5:1-Führung für die Braves her. Die Reds kamen jedoch mit vier Runs im sechsten Inning zurück, sodass es letzten Endes in Extra Innings ging.
  • Im zwölften Inning war es dann erneut Adams, der die Entscheidung herbeiführte. Er schlug einen Homerun gegen Reliever Blake Wood und ließ Atlanta jubeln.

Fielder's Choice? RBI-Single? Hier geht's zum MLB-Glossar von SPOX!

San Diego Padres (23-34) - Colorado Rockies (35-25) 1:10 BOXSCORE

  • Nach fünf Siegen in Serie kassierten die Padres einen deftigen Dämpfer. Die Rockies erholten sich von ihren eher schwachen Offensivleistungen der letzten Tage und demonstrierten die große Power ihres Lineups.
  • Nolan Arenado schlug einen 2-Run-Homerun im fünften Inning, Ian Desmond wiederum hämmerte einen Grand Slam im siebten Inning auf die Tribüne. Zudem hatte auch DJ LeMahieu zwei RBI (3-5, 2 R) in der Partie.
  • Darüber hinaus überzeugte Starting Pitcher Tyler Chatwood auf ganzer Linie. Er pitchte acht Innings, gab nur einen Run ab und ließ auch nur fünf Base Runner (4 H, BB, 8 SO) zu. An der Platte war er 2-4 mit zwei Runs und einem Double.

Milwaukee Brewers (29-27) - Los Angeles Dodgers (35-22) 8:10 BOXSCORE

  • Natürlich sahen auch die Fans im Miller Park einen Grand Slam - und zwar zum dramaturgisch besten Zeitpunkt! Die Dodgers lagen 5:8 hinten und hatten die Bases geladen. Cody Bellinger nahm einen Walk und verkürzte damit auf 6:8, dann trat Center Fielder Chris Taylor an die Platte und drehte die Partie mit besagtem Grand Slam!
  • Das alles gegen Reliever Carlos Torres (IP, 5 R, 4 ER), der nun schon seinen dritten Blown Save auf dem Konto hat.
  • Pitching war für beide Seiten ein Problem: Während sich bei den Dodgers Starter Rich Hill durch vier Innings mit 97 Pitches (3 H, 3 R, 2 ER, 4 BB) quälte und dann ausgewechselt wurde, war das frühe Aus von Matt Garza (4 IP, 3 H, 2 R, ER, 4 BB) bei Milwaukee verletzungsbedingt: Er kollidierte mit First Baseman Jesus Aguilar nach einem Ground Ball und erlitt eine starke Prellung am Oberkörper.

New York Mets (24-30) - Pittsburgh Pirates (25-31) 4:2 BOXSCORE

  • Wiedersehen macht Freude? Nicht aus Sicht der Pirates, wenn es um Second Baseman Neil Walker geht. Der Ex-Pirat begrüßte sein altes Team im ersten Inning mit einem 2-Run-Homerun.
  • Auch die restlichen Mets-Runs kamen nach Homeruns: Jay Bruce schlug einen im dritten Inning, während Wilmer Flores den dritten der Mets im vierten Inning erzielte.

Seite 1: National League

Seite 2: American League und Interleague Play

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung